Frage von horst9999, 59

Zeuge bei stationärer Radaranlage?

Ich wurde geblitzt.

Beweismittel: Stationäre Messanlage.

Zeuge: Herr xxxx.

Wie kann es denn bei einer stationären Messanlage einen Zeugen geben?

Antwort
von siggibayr, 34

Da man eine "Maschine/Gerät " zur eventuell notwendigen Gerichtsverhandlung nicht vorladen kann, benötigt man eine Person mit Anschrift, die bezeugen kann, dass die Maschine ordnungsgemäß aufgestellt und gewartet wurde und den rechtlichen Voraussetzungen genügt. Unter anderem muß dieser Zeuge nachweisen können, wann das Gerät zuletzt geeicht wurde und ob es Fehler in den Messungen gab. Moderne Geräte haben keinen Film mehr. Die Bilder werden direkt an die Bußgeldstelle übermittelt und dort werden die Daten durch den Zeugen auf einen Anhörungsbogen übertragen. Für die Richtigkeit der Auswertung muß auch der Zeuge "den Kopf hinhalten".



Antwort
von Kupferzupfer, 34

Der Sachbearbeiter der die Filmchen auswertet, ggf. auch der der die Anlage wartet.

Antwort
von Zumverzweifeln, 42

Das ist vermutlich die Person, die dasErgebnis abgelesen hat!

Antwort
von Aliha, 38

Das ist der Herr, der den Film ausgewertet hat.

Kommentar von horst9999 ,

Ja, das die Person gemeint ist, dachte ich mir. Aber wieso ist der "Zeuge", er war ja nicht vor Ort?

Kommentar von bzervo2 ,

Das ist nur eines der Beispiele, die zeigen wie versaut unsere "Justiz" geworden ist. Wahrscheinlich "bezeugt", der Zeuge, dass das Bewissmittel, am angegebenen Ort gestanden hat und dass er den Film, in dem "Beweissmittel" vorgefunden hat.

Kommentar von Aliha ,

Ein Zeuge muss nicht zwingend bei der "Tat" anwesend sein. Z.B. ist ein Sachverständiger vor Gericht auch Zeuge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community