Frage von applegeek, 182

Zerstörung von Eigentum durch Freundin, wie sieht hier die Rechtslage aus?

Guten Morgen. Mir kam da Gestern ein Gedanke und ich wollte mal Fragen, wie hier die Rechtslage in diesem fiktiven Beispiel aussieht.

Sagen wir mal, ein Paar ist zusammen und sie Lieben sich auf den ersten Blick, es sieht also alles gut aus. Die Freundin erfährt nuhn, wie auch immer, dass ihr Freund mit einer anderen zhusammen ist, worauf sie wütend den neuen PC ihres Freundes zerstört, so das ein wirtschaftlicher Totalschaden zu Verzeichnen ist.

Wie sieht hier die Rechtslage aus? Nennt sich bei der Polizei so etwas Mutwillige zerstörung oder wird so etwas über die Versicherung abgewickelt? Wie wird in diesem Fall verfahren und wird das Gerät ersetzt und wenn ja, von wem? Schon mal Danke im Voraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von peterobm, 122

es gibt den Tatbestand der Sachbeschädigung, das ist klar geregelt. Anzeige erstellen, bzw. über den Privatweg Anwalt

Antwort
von emib5, 102

Das ist ganz normale Sachbeschädigung.

Du hast dann einen Schadenersatzanspruch gegen die (Ex)freundin, den Du ggf. zivilrechtlich durchsetzen musst.

Eine Versicherung wird dafür nicht leisten, da es Vorsatz war.

Antwort
von konstanze85, 15

Ihre Versicherung wird da nichts zahlen, da sie den Schaden vorsätzlich verursacht hat. Das ist Sachbeschädigung und Du kannst  Dir von ihr den Pc bzw. die Kosten ersetzen lassen, notfalls mit einer Klage (Zivilrecht)

Antwort
von qugart, 66

Ob nun ein Paar oder nicht ist unerheblich. Wichtig sind nur die Eigentumsverhältnisse.

Starfrechtlich ist das Sachbeschädigung und kann zur Anzeige gebracht werden.

Den entstandenen Schaden kann man nach § 823 BGB Schadensersatzpflicht in voller Höhe zivilrechtlich einfordern.

Antwort
von kevin1905, 26

Wie sieht hier die Rechtslage aus?

Das ist eine Sachbeschädigung (§ 303 StGB), die man anzeigen kann. Nebst dessen hat die Freundin den Schaden zu ersetzen (§ 823 BGB).

Wenn sie dies nicht freiwillig tut, muss der Geschädigte den Weg über das gerichtliche Mahnverfahren gehen oder die Dame verklagen.

Antwort
von Sumselbiene, 71

Der Tatbestand nennt sich Sachbeschädigung und kann zur Anzeige gebracht werden.

Schadensersatz erlangt man allerdings auf privatrechtlichem Wege.

Ob die Versicherung der Freundin zahlt, muss sie mit dieser klären. Ich glaube es allerdings nicht, da sie den PC mit Absicht zerstört hat. Die meisten Versicherungen zahlen noch bei grober Fahrlässigkeit, nicht aber bei Mutwilligkeit.

Kommentar von applegeek ,

Heißt also, sie zerstört Den PC, und ich habe keine Möglichkeit, das Geld zurück zu fordern?

Kommentar von Sumselbiene ,

Doch natürlich. Deine Freundin muss für den Schaden aufkommen. Wenn die Versicherung nicht bezahlt, dann eben sie selbst. Aber bezahlen muss sie so oder so, denn sie hat die Sachbeschädigung begangen. Das läuft allerdings nicht automatisch mit dem Strafverfahren, sondern ist ein extra privatrechtliches Verfahren.

Kommentar von applegeek ,

Ach so, jetzt verstehe ich. Aber sagen wir mal so, spinnen wir das mal etwas weiter. Sagen wir mal, sie ist zahlungsunfähig. Was würde dann passieren?

Kommentar von flareb ,

Zivilklage - Gericht - Ratenzahlung. So ungefähr könnte das aussehen.

Kommentar von kevin1905 ,

Auf Ratenzahlung würde ich mich ganz sicher nicht einlassen.

Titulieren und pfänden, fertig aus.

Kommentar von kevin1905 ,

Ob die Versicherung der Freundin zahlt

Wird sie nicht. Vorsatzhandlungen sind nicht gedeckt.

Antwort
von Askomat, 12

Entweder man sieht den Laptop als Kollateralschaden und lässt es dabei das er halt kaputt ist. Oder es sollte ihr klargemacht werden das sie den Schaden bezahlen wird. Entweder in Bar so schnell wie möglich oder auf dem Rechtsweg plus Gerichtskosten, Mahnkoste,. Zinsen, so richtig eklig. Das kann man ja nicht wollen.

Antwort
von Spielwiesen, 53

Genau für diesen Fall gibt es in der Privathaftpflichtversicherung den (kostenpflichtigen) Zusatz, nach dem die eigene Haftpflichtvers. einspringt, sofern der Schädiger zahlungsunfähig ist und man alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat, um an sein Geld zu kommen. Das heißt so ähnlich wie Ausfallversicherung, m.W. Bei Online-Anträgen setzt man einfach ein Häkchen an die entsprechende Frage.

Ob diese Möglichkeit auch den Klageweg und erfolglose Versuche, das Geld einzutreiben, umfasst, müsste man aus den jeweiligen AGB der Versicherungen entnehmen.

Für diese Option muss man sich aber schon beim Antrag bzw. zu  Versicherungsbeginn entscheiden.          

Kommentar von peterobm ,

mutwillige Zerstörung, die Haftpflicht ist da raus

Kommentar von Spielwiesen ,

Ja klar, die Haftpflicht der Freundin. Aber die des Geschädigten würde ja bei dem Zusatz Ausfallversicherung greifen, oder nicht?

Natürlich erst nach der ganzen Ochsentour, bis feststeht, dass sie zahlungsunfähig ist. Das muss man auch erstmal wollen.

Kommentar von MoechteAWissen ,

Ganz nebenbei…


Die Forderungs-Ausfalldeckung leistet auch bei VORSATZ !

Leisten würde die PHV trotzdem nicht, da Verursacher und
Schädiger einen Haushalt bilden




Kommentar von konstanze85 ,

@MoechteAWissen

Leisten würde die PHV trotzdem nicht, da Verursacher und
Schädiger einen Haushalt bilden

wo steht das denn, dass die beiden einen Haushalt bilden?

Kommentar von MoechteAWissen ,

Steht nirgends! Habe ich aus dem Kontext abgeleitet.

Kommentar von kevin1905 ,

Es gibt nichts aus der Frage aus dem sich schließen lässt, dass die Freundin zahlungsunfähig ist, oder dass der Fragesteller die Forderungsausfalldeckung in seiner HPV mitversichert hat.

Natürlich aber korrekt, obwohl es da meist eine Summenbegrenzung gibt.

Kommentar von kim294 ,

Und es gibt auch häufig eine Mindestsumme, ab der die Forderungsausfalldeckung überhaupt greift... bei uns sind das 500 Euro.

Antwort
von Yamato1001, 52

Du hast ziemlichen Scheiss gebaut würde ich sagen :D

Kommentar von applegeek ,

Wieso denn ich? Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Kommentar von Yamato1001 ,

Ich habe es schon gelesen - aber wir alle kennen doch "ein fiktives Beispiel" - das ist genauso wie "ein Freund von mir" ;-)

Kommentar von applegeek ,

Ach Quatsch, was soll denn eine Freundin mit mir anfangen? Ich verkörpere manchmal doch tatsächlich eher das Bild Des typischen Nerds, Bin auch nicht an einer Beziehung interessiert.

Kommentar von Yamato1001 ,

Wie du meinst ;-) aber es gibt bestimmt auch Frauen die "Nerds" mögen...

Kommentar von applegeek ,

Ach komm, spätestens wenn sie mitbekommt, dass ich seit meinem dritten Lebensjahr erblindet bin, ist es doch eh vorbei.

Kommentar von Yamato1001 ,

Gib nicht die Hoffnung auf! Die richtige wird kommen! :)

Antwort
von meinerede, 62

Fiktiv? Das geschieht alle Tage irgendwo auf der Welt! :))

Kommentar von applegeek ,

Klar, das glaub ich sofort, ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass mich dieser Fall nicht betrifft.

Antwort
von schleudermaxe, 13

... das gibt keinen Cent, da bin ich mit sicher. Von wem denn auch?

Es sei denn, die Patentante springt ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community