Frage von Gp7Tobi, 117

zerstört Disney Star wars?

Guten Morgen Leute. Ich habe vor einigen Monaten mit Freunden Star Wars Episode 7 gesehen. Die Handlung ist meiner Meinung nach sehr an Episode 4 angelegt. Die Suche nach einem der letzten Jedi der ins Exil geflohen ist, ist nicht gerade originell. Disney hat wahrscheinlich Angst etwas neues zu probieren, wegen dem ganzen Hass gegen die neue Triologie. Ich persönlich finde den ersten Teil auch schlecht, aber wenigstens haben sie sich getraut eine neue Geschichte zu erzählen. Was denkt ihr wird Disney aus Episode 8 machen? Wird die Handlung Episode 5 nachempfunden sein? Sollte Disney mehr neues einbringen?

Antwort
von ougonbeatrice, 53

Ich denke es bedarf einiges mehr als Disney alleine, um Star Wars zu zerstören. Wenn selbst die Prequels das nicht schaffen konnten, dann die neuen Filme erst recht nicht.

Die Filme von Star Wars sind nur ein Bruchteil desse, was über die Jahre über diese Galaxie erzählt wurde. Comics, Bücher, Spiele etc. haben eine eigene Realität erschaffen. Diese Realität wird nun von Disney für die Filme "offiziell" ignoriert. Doch weder die Fans noch die Regisseure wollen und werden es völlig vergessen.
Das ist praktisch unmöglich. Das wäre, als würde plötzlich im Geschichtsunterricht eine andere Geschichte erzählt werden. Als würde Napoleon die Schlach von Waterloo gewinnen nur weil die Franzosen das wollen. Charaktere und Storylines sind derart etabliert und in den Köpfen der Fan's verankert, dass man es nicht zerstören kann.

Die Filme sind nur die Kirsche auf der Sahne. Ich höre oft, dass der Film dem ersten Star Wars viel zu ähnlich war. Ich persönlich hatte und habe damit absolut keine Probleme, denn vermutlich war das das Klügste, was J.J. machen konnte.

Die Prequels wurden nicht wirklich gut aufgenommen, obwohl sie neue Elemente besaßen. Oder besser gesagt, gerade weil sie neue Elemente besaßen. Politik, Senat, Jedi Rat etc. ... das hat so gut wie keinen Interessiert, während es in einem absolut undurchschaubaren "Plan" Palpatines gegipfelt hat, von dem man nicht mal als "Plan" reden kann, da es derart viele Zufälle und Variablen gab.

J.J. hatte zwei Möglichkeiten: entweder er macht etwas, was die Leute kennen und lieben und macht damit ein beinahe vierzig Jahre zurückreichendes Fandom glücklich, oder er macht etwas vollkommen Neues der Zeit entsprechend und geht das Risiko ein das Fandom zu enttäuschen. Er hat eine Homage an die alten Filme gemacht und damit an die Fans selbst. Das Ergebnis sind über 2 Milliarden eingespielte Dollar und ein zufriedenes Fandom.

Denn das ist es, was Star Wars zerstören kann. Es sind die Fans selbst. Wenn die es aufgeben und schlechte Kritiken geben, dann wird Star Wars ein extremen Imagesschaden davontragen. Und selbst dann würde einfach alles Neue ignoriert werden und an das EU und die OT festgehalten werden.

Die Angst vor diesem neuen Film war genauso groß, wie de Freude. Er musste einfach gut sein, für jeden Beteiligten. Daher hat man sich für eine bekannte Story entschieden, die funktioniert. Man darf nicht vergessen, dass Episode VII nur der Auftakt war. Dieser Film musste die Zuschauer versöhnlich stimmen nach dem Debakel um die Prequels und sie für sich gewinnen. Meinem Bauchgefühl nach wirde Episode VIII einen völlig anderen Weg wählen, als Episode V. Ich erwarte trotzdem eine "Ich bin dein Vater"-Szene im Bezug auf Rey, doch die Charatkere und die Geschichte wird sich vom Original entfernen. Der Zuschauer wird radikale Geschichtenänderungen besser verkraften, da die Basis so gut aufgenommen wurde. Der neue Film fühle sich endlich wieder an, wie ein richtiger Star Wars FIlm. Daher werden die Leute sich auf den nächten Teil freuen.

Kommentar von Felacat ,

Danke für diese tolle Antwort, ich stimme dir vollkommen zu!

Kommentar von ougonbeatrice ,

Freut mich und danke :)

Antwort
von Vando, 35

Ja hat es. Aber nicht wegen dem was du sagst, sondern wegen des Verwerfen des alten Kanons. Der alte Kanon ist nun seit nunmehr fast 40 Jahren stetig gewachsen.So viele Autoren haben Jahre an Mühe und Herzblut darein gesteckt und etliche Werke rausgebracht. Und sie alle mussten darauf aufpassen, das sich ihr Werk mit dem eines anderen nicht schneidet! Das war nämlich die Vorgabe die George Lucas´ Unternehmen gestellt hat, damit das Werk lizenziert und in den Kanon aufgenommen wird. Nun das alles zu ,,Legends" zu erklären, ist eine merkwürdige Art sich dankbar zu zeigen.

Nicht zuletzt hat der Kanon ja Lucas´ Taschen enorm gefüllt. Wahrscheinlich mehr als die Filme selbst. Und! das Expandet Universe war nicht ganz unbeteiligt daran, dass die Prequels gedreht wurden.

Der Erfolg der Timothy Zahn Reihe hat George Lucas in seiner Entscheidung gestärkt, die Prequells zu drehen. Sie waren natürlich nicht der Auslöser, aber Lucas war anno 1990 (ungefähres Datum) am überlegen, ob man aus Star Wars noch was machen könne.  Und da hat er eben gesehen, die Thrawn Trilogie läuft.

Das der Film so nah an EP4 etc. angelehnt ist stimmt natürlich und finde das auch gut so. Ich hatte schon Angst, bevor ich EP7 gesehen habe, dass nun ein völlig neues SW Gefühl aufkommt. Glücklicherweise war das durch die ganzen Anspielungen nicht (ganz) so. Ich denke die Angst bei Abrams, wieder bei einigen Star Wars Urgesteinen auf harsche Ablehnung zu stoßen war tatsächlich vorhanden und war auch berechtigt. Deswegen finde ich es abermals gut, nicht so weit vom Original weggegangen zu sein.

Ich denke man kann ohne großes Hexenwerk bereits auf die grobe Handlung schließen. Ren und Snoke werden stärker und machen der neuen Republik Druck. Beide Seiten werden ein paar empfindliche Schläge austeilen, und die Sturmtruppen werden wie eh und je immer nur daneben schießen. Am Ende wird aber die neue Republik gewinnen. Es ist halt das Filmgesetz das immer die Guten gewinnen müssen.

Antwort
von fiestapower, 46

Ich denke es war quasi vorprogrammiert, dass Episode VII und IV sich ähneln und es ist ja bei Star Wars auch "Tradition", dass am Anfang ein Guter stirbt. (Ep 1 Qui Gonn, Ep 4 Obi Wan und Ep 7 Han). Trotzdem glaube ich, dass in Episode 8 jetzt mehr Wert darauf gelegt wird die Handlung weiter zu führen und Fragen, die Force Awakens aufwirft, zu beantworten. Der Handlungsverlauf wird also meiner Meinung nach nicht an Episode 5 angelehnt sein.
LG :)

Antwort
von sepki, 42

Überraschung:

Die Handlung wurde bewusst an Episode 4 angelehnt.

Man (JJ Abrams) hat versucht, es so vielen Fans wie möglich recht zu machen. Und er hatte Erfolg.

Episode 8 (andere Regie) wird sich voraussichtlich etwas mehr trauen.

Antwort
von claushilbig, 19

Ich verstehe immer nicht, was "Disney" damit zu tun hat ...

Die Firma Lucasfilm gehört jetzt zwar zum Disney-Konzern, ist aber weiter eine eigenständige Firma.

Auch Touchstone Pictures und Marvel Studios gehören zum Disney-Konzern - hat Disney die Marvel-Filme "zerstört"?

Und SciFi-Klassiker wie "Tron" und "Das schwarze Loch", sowie auch die "Fluch der Karibik"-Reihe sind sogar Produktionen der "Kern-Firma" Walt Disney Pictures - da kann ich auch von "Zerstörung" nichts sehen ...

- - - - - - - -

Die deutlichen Anklänge an Episode 4 waren vollkommen beabsichtigt und auch m. E. klug - hierdurch wurde gerade für die "Alt-Fans" eine Bindung geschaffen. (Ich habe mich über jede "wiedererkannte" Szene gefreut.) Und das hätte George Lucas, wenn er selber noch an der Produktion beteiligt gewesen wäre, höchstwahrscheinlich auch so gemacht.

Episode 8 wird vielleicht noch die ein oder andere Anspielung auf frühere Episoden enthalten, wird sich aber m. E. sicher in der Story anders entwickeln als Episode 5.

Die "grobe Richtung" - Kampf Jedi gegen Kylo Ren und Snoke, Ziel Zerstörung der Ersten Ordnung - dürfte zwar klar sein, was natürlich in etwa auch der Ablauf von Episode 4-6 war, aber ich denke, es gibt viele Möglichkeiten, diese "grobe Richtung" ganz anders zu füllen. Dafür wurden ja auch schon zahlreiche andere "Handlungs-Linien" angestoßen:

  • Wer ist Rey eigentlich, bzw. wer sind ihre Eltern?
  • Wer ist Finn (ich denke, auch er hat eine "Vorgeschichte")?
  • Warum hat sich Kylo Ren der dunklen Seite zugewandt, woher hat er Vaders Maske?
  • Warum hat C-3PO einen "Ersatzarm", warum war R2-D2 im "Ruhezustand"?
  • Wie ist Lukes Lichtschwert zu Maz Kanata gekommen?
  • ...

Da kann man nicht einfach Episode 5 und 6 "kopieren" ...

Antwort
von Meandor, 18

Meiner Meinung nach ist VII auch eine Neuverfilmung von IV, aber das war noch lange nicht die blödste Idee.

Da VII nach allen spielt müssen die Handlungsstränge der vorherigen Helden abgeschlossen werden. Jeder will wissen, was mit Luke, Han und Leia passiert ist. Han ist jetzt abgeschlossen, Chewy wird wohl fortgeführt, Luke und Leia wird sich noch ergeben.

Die neuen Helden sind auch vorgestellt. Finn und Rey, wobei ich tippe, dass Rey der Hauptheld wird und Finn der Sidekick. Der Handlager des Bösen ist da Kyle "Weichei" Ren und der Oberbösewicht ist zumindest mal benannt aber noch nicht greifbar.

Antwort
von Lolig4321, 33

Niemand kann Star Wars zerstören, so schlecht auch der vorherige  Film von Disney war. STAR WARS BLEIBT UND IST COOL

Antwort
von sasiguen, 8

Disney macht star wars besser

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community