Frage von bTeam, 53

Zerfallen auch Atomkerne von radioaktiven Elementen?

Hallo, ich habe ein Referat zu halte und muss über Radioaktivität berichten. Nun stellt sich mir die frage: instabile also radioaktive Isotope senden beim zerfallen radioaktive Strahlung aus. Wie ist das bei z. B. Uran? Ist das Element selbst auch instabil und zerfällt von selbst? Oder muss man da nachhelfen damit das passiert?

Antwort
von Kajjo, 53
  • Radioaktive Kerne sind instabil und zerfallen ohne äußere Einwirkung. Die Halbwertszeit, mit der sie zerfallen, ist für jedes Isotop spezifisch.
  • Stabile Isotope zerfallen NICHT ohne äußere Einwirkung. Daher nennt man sie ja stabil.
  • Uran hat 25 bekannte Isotope, von denen alle radioaktiv sind, allerdings unterscheiden sich die Halbwertszeiten drastisch von 1 Mikrosekunde bis zu 4.5 Milliarden Jahren.
Kommentar von bTeam ,

Danke, du hast mir echt geholfen :)

Antwort
von ThomasJNewton, 34

Isotope sind alle "Versionen" eines Elements, nicht nur die instabilen/radioaktiven.
Von Wasserstoff und Kohlenstoff gibt es z.B. je 2 stabile und ein instabiles Isotop.

Es gibt also nicht Isotope auf der einen und "das Element selbst" auf der anderen Seite.

Und von Uran gibt es nur instabile Isotope, wie übrigens von allen Elementen schwerer als Blei.

Ob sie dann Alpha- oder Betastrahlen abgeben, oder sich spalten, ist eine andere Frage. Aber auf jeden Fall sind sie nicht stabil und senden beim Zerfall Stahlung aus, daher sind sie radioaktiv.

Kommentar von bTeam ,

Danke für deine Hilfe :)

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 5

Zerfallen auch Atomkerne von radioaktiven Elementen?

Überhaupt nur. Instabil sein und radioaktiv sein ist bei Atomkernen dasselbe. Atomkerne verwandeln sich in andere, indem sie Materieteilchen emittieren.

Uran z.B. ist überwiegend ein α-Strahler, es sendet ⁴He-Kerne aus, die dann α-Teilchen heißen. Dabei entsteht ein Thoriumkern.

Atomkerne, die wegen eines erhöhten Neutronenanteils instabil sind, unterliegen dem β-Zerfall, sie senden schnelle Elektronen und (praktisch undetektierbare) Antineutrinos aus. Eines der Neutronen wird dadurch zum Proton. So wandelt sich z.B. ¹⁴C in ¹⁴N um, und das ist stabil.

Manchmal befindet sich ein Atomkern in einem angeregten Zustand und emittiert elektromagnetische Strahlung mit hoher Energie; sie wird als γ-Strahlung bezeichnet und ist als einzige kein Materieteilchen.

Nun stellt sich mir die frage: instabile also radioaktive Isotope senden beim zerfallen radioaktive Strahlung aus.

Die Strahlung ist gar nicht radioaktiv. ⁴He ist als Atomkern sogar besonders stabil, und Elektronen sind es ebenfalls. Licht kann sowieso keinen Zerfall machen.

Antwort
von TurunAmbartanen, 43

ob es ein radioaktives element ist, oder ein isotop spielt keine rolle. beide  zerfallen automatisch. dabei bildet sich ein neues element/ isotop.

so kann es einfach um ein paar protonen ärmer werden und ist dann einfach ein neues element,

oder es trennt etwas ab und spaltet sich danach in 2 kleinere atome auf.




PS: alpha strahlung besteht doch aus heliumkernen, die da abgespalten und abgestoßen werden, oder?


Kommentar von bTeam ,

Ja du hast recht. Danke für deine Antwort

Kommentar von Wechselfreund ,

Es gibt durchaus Elemente, die stabile und radioaktive Isotope haben!

Damit eine Element "ein paar Protonen ärmer wird" wäre ein beta-plus-Zerfall nötig. Dadurch ändert sich die Protonenzahl und somit das Element. Protonen werden nicht direkt abgegeben.

Kommentar von TurunAmbartanen ,

danke :)

hab wohl was vergessen :P

Antwort
von bartman76, 35

Radioaktive Isotope zerfallen von allein. Da muss man nicht nachhelfen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zerfallsreihe

Antwort
von Siggy, 28

Die Atomkerne zerfallen eigentlich nicht, es entstehen mindestens zwei neue, kleinere

Kommentar von bartman76 ,

Du hast zwar recht dass sich da was neues bildet, aber man spricht von "radioaktivem Zerfall" oder auch von "Zerfallsreihen".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community