Frage von ZOCKSTATION86, 93

Zelten ja.. aber wo und überhaupt in Deutschland?

Hey Leute

Vor ab erstmal: Es steht zwar Zelten oben aber ich meine damit eig. Das ich nur mit einer Plane bewaffnet und einigen Utensilien in einem Wald für einige Nächte übernachten möchte. Diese Frage könnte durchaus etwas länger werden und ich würde mich freuen wenn ich Hilfreiche Antworten bekomme. Zudem kenne ich mich mit der Rechtslage sehr gut aus und ihr braucht mich nicht auf irgendwas hinzuweisen;)

(Ich werde warscheinlich im Text mehrmals das Wort "Zelten" verwenden. Damit meine ich nicht das wir uns mit einem Zelt irgendwo niederlassen. Ich kenne aber kein anderes Wort dafür das man einfach mal mit nem Schlaffsack und nem Tarn im Wald schläfft)

Nun zur Frage: Ich interessiere mich seit langem für das Thema Survival. Da wir nun aber in Deutschland so eingeschränkt sind kam es für mich eigentlich nicht infrage. Mittlerweile hab ich mich umentschieden. Nun will ich das hier in denn deutschen Wäldern mit einem guten Freund mal probieren. Wir wollen für 4 Nächte ( 3Tage) "survivaln". Damit meine ich nicht das wir durch denn Wald wandern und uns nachts zum schlaffen hinlegen sondern das wir die ganze Zeit an einem Ort sind. Dafür würden wir uns einfach ein Tarn nehmen und ihn mit einem Seil befestigen. Zum schlafen würden wir Schlafsäcke nutzen. Ich habe mich auch schon viel informiert und bin am Ende an 3 Sachen hängen geblieben. Es währe schön wenn ihr sie mir einzeln beantworten könnten:

  • Es ist ja natürlich klar das man nicht einfach so in einen Naturpark/ Naturschutzgebiet etc. Zelten darf und wie es mit denn Regelungen für ein Förster Gebiet ausschaut weis ich auch. Nur da ist das Problem dass ich in Berlin wohne und nicht eben mal nach Bayern oder wo auch immer hinfahren kann um denn Förster zu suchen und ihm um Erlaubnis bitte in seinem Wald zu Zelten. Zumal ich nicht mal weis wie ich rausfinden kann was wem gehört und was keinen Besitzer hat ( was in Deutschland ja eher selten ist). Nun zur Frage: woher weis ich im Vorhinein wo ich Zelten darf und wo nicht.

  • Es gibt ja viele Wälder (besonders hier im Norden Deutschland) die voll mit diesen langen Kiefernbäumen sind. Ich schätze mal das die eher nicht so geeignet sind, da sie einen sehr langen Stam haben und erst in so ca. 5-10m Höhe Blätter haben. welche Waldart würdet ihr fürs survivaln empfehlen. Besonders dann wenn man nicht vorhat vom Förster oder wem auch immer gesehen/ erwischt zu werden.

  • Mir ist auch die Idee gekommen es evtl. in Polen zu machen da da wenniger Probleme mit Förstern/ Jägern auftreten würden * welche Erfahrungen habt ihr beim Zelten in Polen gemacht und wie sind die Wälder/ Regeln/ Gesetze da? Sind die besser als die hier in Deutschland?*

Und zu guter letzt meine wichtigste Frage: *welche Wälder würdet ihr mir empfehlen? Bitte nur genau antworten. Also bitte nicht nur z.B. Bayern sagen. (Bayern ist groß). Bitte die genau Umgebung wenns geht:)

Danke an alle die sich die Zeit nehmen das durchzulesen und zu antworten.

Lg Rami

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RicSneaker, 31

[Keine Anstiftung] Du kannst auch ohne Erlaubnis im Wald übernachten. Zwar ist das, wie du schon weißt, verboten, jedoch wird oft gesagt, dass man gut mit zB. Förstern reden kann, wenn man ihnen vernünftig erklärt, dass man da nur übernachten möchte und nichts unnötig tötet, kein Waldbrand verursacht (zB. nur Hobo mitnehmen) und später nichts außer 2m² platte Erde hinterlässt. Man kann auch anbieten, den Namen zu hinterlassen und der Förster dann gucken kommt, ob was dageblieben ist. Wenn man vernünftig vorgeht, stößt man wahrscheinlich auch auf Verständnis der meisten Leute.

Waldart: Nadelwald - Fichten. Selbst bei Regen kann man mit dem Fichtenreisig (die dünnen Äste ganz unten) immer noch gut Feuer machen. Das meist dichte Geäst weiter oben schützt euch und, wie gesagt, die Äste weiter unten, vor Regen. Außerdem findet man dort wenig Sträucher etc., die man erst entfernen müsste, zum Übernachten. Das heißt, ihr habt schon den perfekten Platz. Wir gehen auch immer so vor. Ich und 2 Kumpels machen regelmäßig Survivltouren. Ich kann dir sagen, im Winter mit 20cm Schnee bockt es richtig ;) Da kann man schon mal "erfinderisch" werden.

Wenn ein Bach in der Nähe ist, das Wasser erst abkochen oder so einen Filterstift nehmen. Auch immer den Bach ca. 150m nach oben abgehen, um zu gucken, ob kein totes Tier im Wasser liegt. Dazu eine kleine Geschichte: Ich war mal auf einem Survivalkurs und der Kursleiter berichtete, dass sie mal eine Tour gemacht haben, den Bach abgegangen sind und ca. 100m weiter oben, lag ein totes Schaf im Wasser. Das ist natürlich dann schlecht ^^

Wenn kein Bach in der Nähe ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

- Bach suchen und genug Wasser mitnehmen

- Regen auffangen

- Eine Birke leicht anritzen und Feldflasche drunter hängen

- Tüte über Pflanzen stülpen und das Kondenswasser auffangen

- Tau auffangen (zB. ein saugfähiges Tuch über den Tau und später auswringen)

- Tierpfaden folgen (führen oft zu einer Wasserquelle)


Bei weiteren Fragen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Erstmal Danke;)

Zu der Waldart.. Wir wolle noch dieses August denn Camping Ausflug machen. Kann man da auch andere waldarten nehmen? Klingt vielleicht etwas komisch aber wir wollen diesen dichten Wald mit denn dicken Bäumen wo man sich richtig weit ab der Zivilisation fühlt😅😅. Und für denn Winter ist der Nadelwald bestimmt ne hilfreiche Information aber gibt es auch andere gute Wälder für die jetzige Jahreszeit? Und wo schlägt ihr euer Lager meistens auf? Also in welcher Gegend?

Lg

Kommentar von RicSneaker ,

Du kannst jede Waldart nehmen aber Fichtenwald ist gut, da du da immer trockenes Holz kriegst, nicht nur im Winter. Laubwald, Kiefernwald, Mischwald, da gibt es keine Grenzen... Wo wir unser Lager aufschlagen, meinst du geographisch? Im Westen Deutschlands ^^

PS: Du nennst es Tarn, es heißt aber Tarp :D

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Oh. Hab es nur vom hören her und hab da immer Tarn verstanden. Aber gut zu wissen. Ist es denn diese Pläne oder ist damit was anderes gemeint?

Und könnt ich dir über pn ein Bild schick von einem Beispiel wie ich mir das ungefähr so vorstelle? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus mit den ganzen Namen der Wälder und wo geografisch die Vorkommen. 

Kommentar von RicSneaker ,

Ja, ein Tarp kann einfach nur eine Plane sein ^^ Es gibt auch von der Bundeswehr diese Zeltbahnen, die bestehen aus Baumwolle (imprägniert).

Laubwald: https://goo.gl/6qcf0T

Nadelwald: https://www.google.de/search?q=waldarten&biw=1242&bih=585&source=lnm...

Mischwald: https://www.google.de/search?q=waldarten&biw=1242&bih=585&source=lnm...

Diese Waldarten findest du normalerweise hier überall. 

Antwort
von Artus01, 33

Dann wird meine Antwort hier auch mal etwas umfangreicher ausfallen.

Zunächst mal ist klar daß euer Vorhaben nicht erlaubt ist, zu den rechtlichen Folgen komme ich noch gegen Ende meiner Antwort.

Ob ihr nun ein Tarp oder gelich ein Zelt benutzt ist egal, denn Zelten und Lagern ist nicht erlaubt. Also besorgt euch gleich ein kleines Zelt in Flecktarn.

Um nicht erwischt zu werden sollten einige Dinge beachtet werden, die recht einfach sind, aber kaum bedacht werden.

  • Meidet Waldränder, Flußufer, Bachläufe, Forstwege etc. Die meisten Menschen die im Wald spazieren gehen bewegen sich in diesen Bereichen. Es sollte möglichst ein Abstand von 100 Metern gehalten werden.
  • Sucht euch einen Lagerplatz der durch kleine Bäume oder besser Sträucher geschützt ist. Mischwälder eignen sich dafür am Besten.
  • Meidet Senken oder Plätze die direkt an einer Steigung liegen, das kann bei Unwettern recht unangenehm werden.
  • Auch die nähe von Straßen mit Wandererparkplätzen sollte man meiden, da dort auch gerne Hundebesitzer ihr Auto abstellen.

Wenn man sich an dem Aufgeführten orientiert ist es sehr unwahrscheinlich entdeckt zu werden.

Wer hat nun im Wald was zu sagen. Wenn es sich um einen Privatbesitz handelt natürlich der Eigentümer. Bei staatlichen Waldgebieten lediglich die Mitarbeiter der Forstverwaltung und natürlich die Polizei.

Was kann passieren wenn man erwischt wird. Es handelt sich letztlich  lediglich um eine Ordnungswidrigkeit. Sehr wahrscheinlich ist daß man lediglich aufgefordert wird zu verschwinden. Anders sieht es bei einem, von jedem beliebten, Lagerfeuer aus, das kann sehr teuer werden. Hierbei wird auch sicher eine Anzeige erfolgen. Übrigens, ein Campingkocher ist auch ein offenens Feuer, dürfte aber toleriert werden.

Noch etwas zum Umgang mit Hunden. Man kann sich noch so gut verbergen, ein Hund findet einen immer. Die meisten Hunde schnüffeln nur etwas herum und verschwinden dann wieder. Andere versuchen durch lautes Bellen ihr Herrchen aufmerksam zu machen, manche wirken dabei auch noch recht aggressiv. Es gibt ein einfaches und wirksames Mittel um einen Hund in di Flucht zu schlagen. Man besorge sich ein einfacher, billiges und stark richendes Deospray. Diese Deo sollte schon bei einem selbst ein ordentliches Nasenkribbeln verursachen. Bei einem Hund hat es daher eine wesentlich höhere Wirkung. Allerdings ist es nicht so verheerend wie Pfefferspray oder CS-Gas. Zudem ist es sicher daß man sich nicht selbst damit lahmlegt.

Noch etwas unbedingt wichtiges zum Abschluß:

Den Platz den ihr euch ausgesucht habt, verlaßt wieder in dem gleichen Zustand wie ihr ihn vorgefunden habt, es soll so aussehen als ob nie Jemand dort gewesen wäre!

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Danke. Und natürlich würden wir denn Platz genau so verlassen wie wir ihn vorgefunden haben. 


Zum Wald. Wo in Deutschland gibt es gute mischwälder zum survivaln. Kennst du welche in Richtung Norden?


Zum Tarn. Vlt hab ich da was verwechselt. Ich dachte ein Tarn ist das gleiche wie eine einfache Plane. Ich wollte die einfach über mir aufhängen um mich vor Insekten und Wind/ Regen zu schützen.


Ansonsten.. Weist du wie ich mit dem jeweiligen Förster in Kontakt treten kann? 


Zudem hab ich auch nicht vor erwischt zu werden;)


Lg

Kommentar von Artus01 ,

Nein, direkte Empfehlungen kan ich dazu nicht geben. Such Dir einfach auf einer Karte ein Waldgebiet ist das groß genug ist. Ich habe die meisten Orte an denen ich mit dem Zelt einige Tage verbracht habe meistens auf irgendwelchen Autofahrten am Rande gesehen und bin dann eben später mal hin.

Ich habe selbst oft nur eine Plane benutzt, allerdings nur als Wetterschutz. Wenn sie groß genug ist (so 3 x 4 m) dann kann man sie am Boden mit Steinen oder schwereren Holzstämmen beschweren. Reicht allemal aus um nicht naß zu werde.

Zum Schutz gegen sämtliches Blutsaugendes Getier muß man aber ein Zelt haben, natürlich mit Insektenschutznetz. Ich habe meisten immer die Jahreszeiten vor und nach dem Sommer und möglicht regnerische Zeiten bevorzugt. Bei Regen lassen einen die Blutsauger in Ruhe.

Das mit dem Förster würde ich grundsätzlich lassen. Der sogenannte Revierförster, der lediglich das Jagdgebiet gepachtet hat, kann das gar nicht genehmigen. Das kann nur der Eigentümer oder eben das jeweilige Grün- bzw. Forstamt. Genehmigungen bekommt man von denen nie, was auch nachvollziehbar ist.

Hast Du schonmal einen Nacht alleine im Wald verbracht? Aber ihr seit ja zu zweit.

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Ja ich habe das schon mal gemacht:) jedoch muss ich gestehen das es auf einem (kleinen) Campingplatz war wo jedoch aber nur 7 Zelte oder so wahren. Wir wollten diesmal halt bissien was schwereres probieren. Meinst du das 2x4m auch für die Pläne reicht? Und lohnt es sich ne Hängematte und nen Moskitonetz mit zu nehmen?

Lg rami

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

*Plane

Kommentar von Artus01 ,

Die 2 x4 m Plane reicht nur für eine Person, das Ganze wird zu schmal oder zu kurz.

Natürlich kann man ein Moskitonetz mitnehmen und auch eine Hängematte, das ist aber zuviel gezumpel.

Man muß zumindest die Plane irgendwo befestigen können. Bei länger anhaltendem Regen und nur etwas Wind verbringst Du die ganze Nacht damit den ganzen Kram festzuhalten, mit schlafen ist da nix mehr.

Nehmt ein einfaches Flecktarnzelt isomatten und fertig.

Antwort
von UserDortmund, 39

Such dir doch einen Campingplatz im Wald. Da kannst du auch direkt in der Natur sein.

Mein Tipp: Nordseeküste in den Niederlanden oder am Ijsselmeer direkt

Antwort
von baindl, 32

Eigentlich nur hier problemlos mglich:

http://wild-campen.de/wild-campen-in-deutschland/

Außerdem wollt ich fragen was man macht wenn man keinen Back oder eine Wasserquelle findet

Ich denke, ihr solltet den Plan fallen lassenm, wenn es schon daran scheitert.

http://ura-linda.net/germania/archiv07/ueberleben.pdf

Antwort
von ZOCKSTATION86, 51

Und dann noch: wir würden uns 2l Wasser für denn Tag der Ankunft mitnehmen und ausreichend essen mit, da wir da nicht Jagen/ Fischen oder andere Lebewesen verletzen/ Töten wollen. Zudem nehmen wir ein Messer eine Machete und eine Axt mit (falls man etwas dickeres TOTES Holz klein machen muss)

Außerdem wollt ich fragen was man macht wenn man keinen Back oder eine Wasserquelle findet?

Antwort
von Griesuh, 42

Lange Rede kurzer Sinn:

#Wildes Campen, einfach mal so im Wald ist in der BRD verboten. genauso wie mal schnell ein Lagerfeuerchen zumachen.

Beides wird sehr teuer werden.

Zum Campen gibt es ausgewiesene Campingplätze.

So einfach ist das.

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Naja. Von Lagerfeuer war ja nie die Rede und wieso sollte ich mich nicht mit einem Schlaffsack irgendwo hinlegen dürfen. Davon steht nähmlich nix drinn. Ich darf nur nicht mit einem Zelt campen. Ein Zelt besteht laut Gesetz aus einer Hülle und einem Rahmen bzw. Stäben zur Befästigung. Eine Plane so wie ich sie verwenden will ist KEIN ZELT sonder lediglich ein Wetterschutz. Solange es denn Förster nicht stört ist ja alles gut. 

Kommentar von Griesuh ,

..... ist KEIN ZELT sonder lediglich ein Wetterschutz. Solange es denn Förster nicht stört ist ja alles gut.

Eben nicht. Da wildcampen auch wenn es sich um einen Wetterschutz oder auch nur um einen Schlafsack handelt,  im Wald grundsätzlich verboten ist.

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Wo steht denn das man sich nicht mit einem Schlaffsack in denn Wald legen darf? Solange man damit nicht dem Wald und seinen "Bewohnern" schadet. 

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Mich würde es mehr freuen wenn mir Leute mit Ahnung antworten würden und nicht irgendwelche Möchtegern Richter die natürlich das ganze Gesetz kennen. 

Kommentar von Griesuh ,

Junge kannst oder willst du es nicht kapieren? Egal wo, wie und mit was, du im Wald campen oder übernachten willst und offenes Feuer im Wald sind verboten.

Was soll deine sinnlose herum diskutiererei?

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Ich glaube du willst da etwas nicht so recht verstehen. Du erzählst mir hier das es verboten ist ein offenes Feuer zu entzünden. Hättest du mal etwas aufmerksamer gelesen hättest du bemerkt das ich das schon weis. 

Ich zitiere:

"Zudem kenne ich mich mit der Rechtslage sehr gut aus und ihr braucht mich nicht auf irgendwas hinzuweisen."

Außerdem hab ich im ganzen Text nicht einmal irgendwas von Feuer gesagt. Ich versteh jetzt also nicht so ganz dein Problem. Wenn du dich etwas besser auskennen würdest, wüsstest du bestimmt auch das es erlaubt ist in einem Wald zu schlaffen. Und die Sache mit der Plane.. Da kann man ja einfach mal denn Förster fragen und da die auch meistens der naturlieb sind, werden die sicherlich Verständnis dafür haben das man nur einwenig die Natur genießen will ohne irgendwem zu schaden. Zudem es eine Grauzone ist mit einer Plane im Wald zu schlaffen. Ich könnt auch genau so gut in einer Hängematte die ich zwischen zwei Bäume Spanne schlaffen solange ich stabile Bäume nehme und ein breites Seil das die Rinde nicht verletzt. 

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Also schreib dir hinter die Ohren das im Gesetzbuch nur etwas darüber steht das man kein Zelt benutzen darf. Und da steht auch was genau ein Zelt in denn Auen des Gesetzen ist.
Wenn du so gut dich auskennst dann zeig mir wo steht das ich nicht mit Schlafsack und plane einwenig die Nacht unter dem klaren Sternenhimmel genießen darf.

Kommentar von ZOCKSTATION86 ,

Und weil mr. Neun mal klug es scheinbar genau wissen will.. Hier: 

http://www.kaisackmann.de/info-sammlung/survivalthemen/recht/schlafen/index.html

Kommentar von Griesuh ,

Junge junge: Egal welches Lager du in mitten eines Wladgebietes aufbaust, das ist nicht erlaubt.

Feuer machen schon gar nicht.

Lass es gut sein.

Du kapierst es mimmer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community