Frage von cowboy77, 52

Darf ein Lehrer eine Klausur mit der Note 6 bewerten, wenn ich nach ablauf der Zeit weitergeschrieben habe?

Hi Leute, heute während der Klausur ist eigentlich alles gut gelaufen aber am Schluss meinte der Lehrer stifte ablegen und ich habe es bisschen weiter geschrieben da ich es nicht geschafft habe. Mein Lehrer meinte er wird die ganze Klausur nicht bewerten also eine 6. Auf meine Klausur hat er Zeitüberschreitung geschrieben. Ist es rechtswirksam darf er so was ?

Antwort
von goali356, 50

Ja, dass darf er, dass macht zwar kaum ein Lehrer, aber in den höheren Jahrgangsstufen gibt es durchaus welche die dass durchziehen. Wenn der Lehrer klar sagt, dass ihr aufhören sollt, musst du darauf hören, ansonsten verschafst du dir einen unfairen vorteil, weshalb er dir ne 6 geben darf.

Antwort
von marcussummer, 52

Ja. Du verschaffst dir durch das Weiterschreiben einen Vorteil gegenüber deinen Mitschülern. Der muss nicht besonders groß sein, aber wenn du nicht gemeint hättest, was Sinnvolles schreiben zu können, dann hättest du sicher nicht weiter geschrieben. Das ist genau so verboten, wie ein verbotenes Hilfsmittel (Spickzettel...) zu verwenden. Das Verhalten des Lehrers ist formal korrekt. Muss er aus meiner Sicht fairerweise auch machen, da die Mitschüler sonst einen Nachteil dir gegenüber hätten.

Antwort
von Loris64, 43

Er darf.

Aber ich glaube eher, dass er dir einen Schrecken einjagen will. Und nachträglich den Test bewertet, eventuell mit einem kleinen Abzug der Note, wegen Zeitüberschreitung. Wenn er bei seiner Drohung bleibt ist er ein Sturkopf und kein Pädagoge. (Ich gehe davon aus, dass du nicht schon vorher öfters die Zeit überschritten hast)

Kommentar von marcussummer ,

Wenn der Lehrer das schon auf die Klausur geschrieben hat, kann er da kaum noch zurück. Schließlich werden die Klausuren respiziert. Und wenn da ein solch eindeutiger formaler Verstoß festgestellt wird, aber ohne die erforderliche Ahndung geblieben ist, kriegt der Lehrer ein Problem...

Kommentar von Loris64 ,

Ist mir doch egal ob der Lehrer ein Problem kriegt. Er wird doch noch die Autorität besitzen, einen im Eifer des Gefechtes getanen Entscheid rückgängig machen zu können.

Antwort
von Lexa1, 38

bei uns wurde dann das nicht gewertet, was nach der regulären Zeit noch geschrieben wurde. Das ist eigentlich fairer, als die gesamte Arbeit nicht zu bewerten. Wie es rechtlich damit aussieht, kann ich nicht beurteilen. Aber eventuell kann man dann gegen die Wertung Einspruch einlegen.

Kommentar von marcussummer ,

Das wird nur in den seltensten Fällen eindeutig abzugrenzen sein. Wenn das im Einzelfall mit der Abgrenzung klappt - ok. Sonst nicht. Unfair ist aus meiner Sicht nicht das Verhalten des Lehrers, sondern das des Prüflings, der trotz abgelaufener Zeit einfach weiter schreibt.

Kommentar von Lexa1 ,

Da gebe ich dir Recht, was die Unfairness betrifft. Aber wäre nicht auch ein bisschen Kulanz vom Lehrer angebracht, ob man das nun eingrenzen kann oder nicht. Mit etwas Erfahrung der Lehrers und Fingerspitzengefühl ist das bestimmt machbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten