Zeitpunkt der Mietkaution Rückerstattung des Vermieters nach Auszug?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Vermieter kann die Kaution bis zu 6 Monate zurück halten um sie bei etwaigen verdeckten Mängeln oder auch noch ausstehenden Nebenkosten  in Anspruch zu nehmen. 

Natürlich muss der Betrag weiterhin verzinst angelegt bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Tag.

Ich habe die gleiche Show bereits mit meinem damaligen Vermieter durch. Laut irgendeinem Paragarphen hat der Vermieter das Recht deine Kaution ganze 6 Monate für sich zu behalten  (für den Fall das in diesen 6 Monaten noch ein Schaden ersichtlich wird). Es kann also sein das du noch weitere 3 Monate warten darfst.

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
01.06.2016, 22:18

Vermutlich hast du Probleme mit irgend welchen §§ des BGB.

Der Vermieter kann ab 1. Tag des 7. Monats nach Ende der Mietzeit keine Ansprüche in Folge von Schäden an der Mietsache gegenüber dem ehemaligen Mieter geltend machen. Allerdings muss der Vermieter diese 6 Monate der Zurückhaltung der Kaution nicht einhalten, wenn bereits die Wohnung wieder vermietet wurde oder wenn deutlich erkennbar Schadenfreiheit besteht.

Der Vermieter kann schließlich die Kaution nicht für sich behalten, denn das unterstellt dem Vermieter, dass er die Kaution ohne Nachweis verbrauchen dürfte.

Die weiteren 3 Monate reichen nicht, weil durch die Abrechnungsperiodisierung der Betriebskosten es dem Vermieter gestattet ist, einen Teil der Kaution bis zur Übergabe der BK-Abrechnung aufzubewahren.

Der Vermieter hat über die Kaution nach mindesens 6 Monaten gegenüber dem Mieter abzurechnen.

0

Der Vermieter hat ein volles Zurückbehaltungsrecht bis zu 6 Monaten für etwaige Ansprüche aus dem Mietverhältnis.

Danach darf er nur noch das 3-5 fache einer Nebenkostenvorauszahlung für die zu erwartende Nebenkostenabrechnung einbehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis 6 Monate nach Mietende hat der Vermieter Zeit um zu prüfen ob und welche Ansprüche er noch hat.

Ansprüche können z. B. verdeckte Mängel, Mietrückstände und evtl. Nachzahlungen auch Nebenkostenabrechnungen die noch nicht fällig sind.

Für evtl. Nachzahlungen darf er sogar einen Teil der Kaution einbehalten bis die letzte Abrechnung erfolgt ist.

Das kann im E-Fall bis etwa 23 Monate nach Vertragsende sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ist es nicht wird aber immer mal wieder gerne gemacht. Oft ist es einfach nur Nachlässigkeit. Schicke ihm einen Brief, setze eine Frist und drohe ihm bei Nichteinhaltung mit dem Rechtsanwalt. Das Ganze dann aber per Einwurfeinschreiben. Und denke daran, auch die ángesparten Zinsen, sind DEINS

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
01.06.2016, 18:07

Gute Frage - schlechte Antwort! (Tut mir Leid, windsbraut0307.)

1. Der Vermieter kann die volle Kaution bis zu 6 Monate einbehalten. Er hat ganze 6 Monate Zeit, um evtl. nachträglich auftretende Schäden noch anzumelden, um deren Beseitigung zu fordern.

2. Nach den 6 Monaten kann er noch soviel einbehalten, dass evtl. Betriebskostennachzahlungen, die erst mit der Abrechnung für 2015 zu Tage treten noch abdecken kann. Da Du offenbar Ende Februar ausgezogen bist, hast Du die zwei kältesten Monate in der Abrechnung, wofür Deine Vorauszahlung vermutlich nicht reichen wird.

3. Das Geld für den Rechtsanwalt wäre zum Fenster raus geworfen. Ebenso das Porto für Einschreiben bzw. den Brief schon zum jetzigen Zeitpunkt.

4. Zinsen? Welche denn? Wo gibt es noch Zinsen?

1

Der Vermieter darf die Kaution bis zu 6 Monate nach Übergabe zurückhalten, falls verdeckte Mängel auftreten. Einen Teil der Kaution darf er noch bis zur nächsten Nebenkostenabrechnung zurückhalten. Für das Jahr 2016 wäre das, sofern der Abrechnungszeitraum ein Kalenderjahr beträgt, der 31.12.1917.  Davon hätte dich der Vermieter auch auf deine Nachfrage in Kenntnis setzen können. Das wäre ein fairer Zug. Ich setze meine Mieter bei der Übergabe davon in Kenntnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist rechtens. Der Vermieter hat bis zu 6 Monate Zeit, um zu prüfen, ob finanzielle oder Sachschäden entstanden sind, die er mit der Mietkaution verrechnen kann. Viele Vermieter warten außerdem noch die letzte Nebenkostenabrechnung ab, um die eventuell anfallenden Kosten verrechnen zu können. Mehr zur Rückzahlung der Mietkaution findest du hier: https://kautionsfrei.de/mietkaution-rueckzahlung

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung