Frage von patred, 111

zeitkonto zeitarbeit?

Hallo nochmal :D

Ich bin gelernte Fachkraft für Lagerlogistik und zurzeit auf der suche nach Job mit korrekter Bezahlung und dann auch entsprechend arbeitswillig.

Von der Agentur für Arbeit bekomme ich leider nur Vermittlungsvorschläge auf angebliche Stellen bei Zeitarbeitsfirmen. Nun bin ich aber anscheinend an eine der korrekteren ZAF`s geraten und habe dazu ein paar fragen. Diese spezielle ZAF hat sich wohl auf Fachkräfte spezialisiert und würde mir laut deren igz/DGB Tarifvertrag sogar übertarifliche Entlohnung anbieten.

Mal angenommen ich nehme deren Angebot an.

Ein Vertrag würde sich bei mir dann auf eine 35std Woche beziehen (ab 40std wären es in meinem Fall Überstunden) das was ab 35 rüber geht landet auf dem Zeitkonto (dann5 std) bei 40 std tatsächlich geleisteten korrekt?

ab 41std gäbe es einen std Aufschlag was passiert mit allen weiteren stunden wenn das Zeitkonto voll ist ?

das muss bzw. sollte ich dann vorher noch verhandeln - abfeiern/auszahlen?

wie genau hat ein Zeitkonto da eigentlich zu fungieren? was muss ich da noch im allgemeinen alles zu beachten damit mir im Umgang damit keine Nachteile entstehen!?

Hinzu kommt eine weitere Überlegung von mir, während meines Gesprächs wurden auch zwei für mich dann mögliche Entleiher genannt ich bin nun deswegen auch am überlegen die ZAF evtl. zu umgehen ^^ das was mich hindert ist der Fakt das der ZAF Mitarbeiter mir gegenüber offen und soweit ich es beurteilen kann auch ehrlich war und ich mich bei dem Gedanken schlecht fühle würde ich ihn umgehen hinzu kommt er kennt bei einer der Firmen jemanden auch privat und weitere Befürchtung dann von mir sollte ich ihn umgehen das sich das für mich dann nachträglich noch negativ auswirken könnte sollte ich dort anfangen,was wären eure Gedanken noch zur geschilderten situation ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von johnnymcmuff, 31

Von der Agentur für Arbeit bekomme ich leider nur Vermittlungsvorschläge auf angebliche Stellen bei Zeitarbeitsfirmen. 

Wenn ich in der Jobbörse nach Stellen für Zerspanungsmechaniker oder Maschinenbediener schaue dann sind über 90 >% Stellen nur von Zeitarbeitsfirmen oder Arbeitsvermittlern drin.

Nun bin ich aber anscheinend an eine der korrekteren ZAF`s geraten und habe dazu ein paar fragen. 

Woher weißt Du das?

Diese spezielle ZAF hat sich wohl auf Fachkräfte spezialisiert und würde mir laut deren igz/DGB Tarifvertrag sogar übertarifliche Entlohnung anbieten.

Das steht bei vielen Stellen drin jedoch kommt es oft darauf an, ob der Entleiher ( dort wo Du eingesetzt wirst) im Arbeitgeberverband ist und oder welche Löhne in dem Betrieb gezahlt werden.

Oft steht in Arbeitsverträgen, das man nur bis zu 90%  von dem verdienen kann, was ein Arbeiter in dem Betrieb als Festangestellter verdient

Ein Vertrag würde sich bei mir dann auf eine 35std Woche beziehen (ab 40std wären es in meinem Fall Überstunden) das was ab 35 rüber geht landet auf dem Zeitkonto (dann5 std) bei 40 std tatsächlich geleisteten korrekt? ab 41std gäbe es einen std Aufschlag was passiert mit allen weiteren stunden wenn das Zeitkonto voll ist ?

Die meisten Zeitarbeitsfirmen Arbeiten mit einem Zeitkonto; bei mir sind es 150 Stunden. 

Meine Überstunden landen auf dem Zeitkonto,  die Überstundenprozente 

bekomme ich sofort ausbezahlt.

wie genau hat ein Zeitkonto da eigentlich zu fungieren? was muss ich da noch im allgemeinen alles zu beachten damit mir im Umgang damit keine Nachteile entstehen!?

Ich bin seit 9 Monaten bei einer ZF und zwischen dem ersten und zweiten Einsatz war ich bezahlt (Grundlohn) zwei Wochen zu Hause und und erst mal gekündigt. Dann hat man aber noch was für mich gefunden und die Kündigung wurde im gegenseitigem Einvernehmen zurückgenommen.

Das Zeitkonto darf nicht einfach von der Firma angegriffen werden, man muss Dich z.B. fragen ob Du es verwenden willst.

Ich habe z.B. angeboten meinen Resturlaub von letztes Jahr zu nehmen und auch Stunden vom Zeitkonto zu nehmen, wenn man mir nicht kündigt.

Einen Grund für den Abbau des Zeitkontos musste ich dabei angeben. 

(Renovierung)

Hinzu kommt eine weitere Überlegung von mir, während meines Gesprächs wurden auch zwei für mich dann mögliche Entleiher genannt ich bin nun deswegen auch am überlegen die ZAF evtl. zu umgehen ^^ 

Da wirst Du in der Regel keine Chance haben, denn man hat einen Grund, wenn man sich an Zeitarbeitsfirmen wendet.

Das können Auftragspitzen sein aber auch z.B. das man erst mal schauen will, wie der Arbeitnehmer so ist.

Auch muss der Arbeitgeber ich etliche Bewerbungen durchschauen sondern bekommt Vorschläge von der ZF nach seinen Wünschen.

MfG

johnnymcmuff

Antwort
von Dea2010, 44

Na dann mal ganz grob erklärt:

Es ist üblich bei den ZAFs, dass die einen "nur" für 35 Std/wö einstellen. Arbeitet man im Kundenbetrieb mehr, wird das auf einem Zeitkonto gesammelt. Ausgezahlt bekommt man das nur, wenn das Guthaben mehr als 150 Stunden beträgt oder bei Ausscheiden, wenn sie dich nicht für die Dauer des Guthabens freistellen (können).

Ist leider übliche Praxis.

Achte beim Gespräch generell mal darauf, dass du dich mit dem Stundenlohn nicht über den Tisch ziehen lässt.

Die steigen immer mit dem möglichen Minimallohn ein. DU musst von Anfang an sagen: ICH erwarte um die XY pro Stunde! Du bist gelernt mit Berufserfahrung? Fordere 10 € und lass dich maximal auf 9,20 runterhandeln. UND fordere einen Fahrtkostenzuschuss für die tägliche Fahrt zum Job!

Wirst sehen, seriöse ZAFs lassen mit sich handeln. Beim Rest halt Bescheinigung mit geben lassen dass du da warst und mit "Ich melde mich, muss das in Ruhe durchrechnen" verabschieden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community