Frage von itzzvane, 7

Zweithund anlegen ja oder nein?

Ich habe einen 7 Jahre alten sehr lieben Hund. Er ist Kastriert und ca 30 cm groß. Er wird sehr schnell neidisch wenn ich mit meiner Katze Kuschel. Der Kleine versteht sich sehr gut mit Hündinen, würde mir dann auch eine zulegen. Deshalb meine Frage: Könnte mein Hund zwecks Eifersucht oder Neid stark Krank werden oder sogar sterben? Mir hängt mein kleiner sehr stark am Herzen da ich mit ihn groß geworden bin. (Bin 14) Ich würde mich genauso gut und liebevoll um ihn kümmern wie ohne zweithund. Klar um den zweithund würde ich mich auch sehr gut kümmern. Ist ja selbstverständlich. P.S. meine Eltern haben kein Problem mit einem zweiten Hund, jedoch wenn es mein Kleinen schadet möchte ich keinen zweiten. Dankeschön schonmal im voraus für eure Antworten und eurer Hilfe!:)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo itzzvane,

Schau mal bitte hier:
Hund Zweithund

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 6

Dein Hund ist nicht nach menschlichen Maßstäben eifersüchtig, sondern er sieht Dich als Ressource, die er nicht teilen will.

Wenn Du Dir einen zweiten Hund holst, musst Du Dir über zwei Dinge klar sein: erstens wird es zwischen den Hunden vermutlich auch zu Auseinandersetzungen darüber kommen, wer Anspruch auf Dich hat. Ob diese Konflikte auftreten und wie stark sie sind, hängt von Deinem Wissen, Deiner Fähigkeit, die Hunde zu lesen und sie zu führen ab. Zweitens kannst Du fast sicher davon ausgehen, dass Dein Rüde den Kürzeren ziehen wird. Das ist zwischen Rüde und Hündin regelmäßig der Fall. Wenn Du Dir einen zweiten Rüden ins Haus holst, können solche Konflikte richtig böse enden.

An Deiner Stelle würde ich warten, die Zeit mit Deinem Hund genießen, weitere Erfahrungen sammeln und momentan von einem Zweithund Abstand nehmen.

Antwort
von Primarschule, 7

Hallo itzzvane! Ich glaube es spricht nie was gegen einen Zweithund ;P

Nein, im Ernst, find ich gut wie du dich um deinen jetzigen Hund kümmerst und sorgst.

Informier dich gut über die neue Hündin. Wenn ihr einen aus dem Heim adoptiert können sie dir da schon vorab sagen, ob sich das betreffende Tier als Zweithund eignet. Ich habe erlebt dass ich meinen Zweithund eine Woche zur Probe nach Hause nehmen durfte. Gleich nach dem Wochenende war klar das er bleibt ;)

Bei einem neuen Welpen musst du deinem alten Hund beibringen, dass er den Neuen akzeptiert und du dem Kleinen nichts durchgehen lässt. Schau auch, dass sich dein Alterchen wohin verziehen kann, wenn es ihm zu bunt wird. 

Für beide Hunde gelten die gleichen Regeln, immer. Wenn du einen bevorzugst kann es Eifersüchteleien geben. In dem Sinne kann ein Hund zwar nicht wegen Neid sterben, aber bei einer Beisserei können Tier und auch Mensch zu Schaden kommen. Mann sollte also gleich mit beiden Hunden üben und trainieren.

Hunde sind Rudeltiere und ich bin der Überzeugung das sie mit einem hündischen Kumpanen glücklicher sind. Sie gucken sich aber auch Unarten ab, also aufgepasst :)

Viel Glück auf der Suche!

Antwort
von Bimmarie, 6

Ich denke nicht dass es ihm schaden wird. Ich würde nur mal versuchen die Eifersucht abzutrainieren. Aber sowas können Hunde lernen, wenn du ihm trotzdem noch so viel liebe gibst wie jetzt:D

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten