Frage von Enzzooo, 74

Zeitarbeitsfirma will mich nach 15 Monaten kündigen weil sie kein folge Auftrag findet. mein Vertag geht aber noch bis zum 30.7.16 Muss ich es hin nehmen IGZ

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Familiengerd, 35

Du hast noch nichts dazu gesagt, ob es im Arbeitsvertrag eine Klausel gibt, die die ordentliche Kündigung des befristeten Arbeitsverhältnisses ausdrücklich erlaubt.

Der Tarifvertrag iGZ sieht diese Möglichkeit jedenfalls nicht vor (wenn ich - trotz mehrmaligen Durchsehens - nicht etwas "überlesen" habe).

Wenn es also keine entsprechende Vereinbarung gibt, kann das zeitbefristete Arbeitsverhältnis entsprechend dem Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG § 15 "Ende des befristeten Arbeitsvertrages" Abs. 1 nicht vorzeitig ordentlich gekündigt werden.

Du kannst gegen diese Kündigung beim Arbeitsgericht klagen auf Feststellung, dass durch die Kündigung das Arbeitsverhältnis nicht beendet wurde; diese Klage muss innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung eingereicht werden, sonst ist sie - obwohl rechtswidrig -
gültig und wirksam.

Du brauchst in dieser 1. Instanz keinen Anwalt, wenn Du Dir das selbst zutraust. Wenn Du nicht in einer Gewerkschaft bist oder eine entsprechende Rechtsschutzversicherung hast, müsstest Du einen Anwalt auf jeden Fall selbst bezahlen, unabhängig vom Ausgang des Verfahrens (jede Partei trägt in dieser Instanz ihre Anwaltskosten selbst; es gibt für das Arbeitsgerichtsverfahren auch Kostenrechner im Internet); die Gerichtskosten, die im Verhältnis zum Zivilprozess aber sehr gering sind, trägt die unterlegene Partei.

Die Klage wird bei der Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts (oder eines anderen Gerichts) eingereicht; diese nimmt die Klage auch mündlich zur Niederschrift entgegen und hilft dabei kostenlos bei der Formulierung.

Kommentar von Familiengerd ,

Korrektur:

Gerade habe ich es doch gefunden!

Nach dem Tarifvertrag iGZ ist eine Kündigung leider doch möglich!

Im Manteltarifvertrag § 2 "Beginn und Ende des Beschäftigungsverhältnisses" Abs. 2.2 "Probezeit und Kündigungsfristen" heißt es im letzten Satz:

Probezeit und Kündigungsfristen gelten gleichermaßen für befristete Beschäftigungsverhältnisse.

Damit ist eine Klage gegen die Kündigung aussichtslos - vorausgesetzt, die Frist von 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats wurde eingehalten:

Vom siebten Monat des Beschäftigungsverhältnisses an gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen. Diese gesetzlichen Kündigungsfristen gelten beiderseits.

(derselbe Absatz wie oben, voran gehender Satz)

Antwort
von DerHans, 56

Da hilft nur ein Blick in deinen Vertrag. 

Bei ZAF ist auch eine Kündigung während eines befristeten Vertrags möglich.

Das ist ja gerade das, was hinter der "Flexibilisierung der Arbeitswelt" steht.

Kommentar von Enzzooo ,

Also Ich Habe den IGZ 

Kommentar von Familiengerd ,

Bei ZAF ist auch eine Kündigung während eines befristeten Vertrags möglich.

Wie kommst Du denn da drauf?!?!

Das ist in dieser pauschalen Formulierung falsch!

Auch hierbei gilt für befristete Arbeitsverträge mit Zeitarbeitsfirmen nichts Anderes als für Verträge mit "normalen" Arbeitgebern sonst auch.

Auch befristete Verträge mit Zeitarbeitsfirmen sind vor Ablauf ordentlich nur kündbar, wenn dies arbeits- oder tarifvertraglich ausdrücklich vereinbart worden ist!

Kommentar von Enzzooo ,

Also was kann ich machen ? 

Macht es sinn damit zum anwalt zugehen ? 


Kommentar von DerHans ,

Zu den Kündigungsfristen muss doch in deinem Vertrag etwas stehen. Das kannst du doch selbst nachlesen. Zum Anwalt kannst du immer noch. Den musst du allerdings selbst bezahlen.

Kommentar von Familiengerd ,

Dass erleben wir doch oft, dass zu Kündigungsfristen nichts im Vertrag steht, erst recht nicht bei befristeten Verträgen.

Aber nach dem Tarifvertrag iGZ, der hier nach Mitteilung des Fragestellers anzuwenden ist, gelten auch für befristete Arbeitsverhältnisse nach der Probezeit die gesetzlichen Kündigungsfristen.

Ein Gang zum Anwalt oder gar eine Klage ist also sinnlos.

Antwort
von DarthMario72, 50

Das kommt darauf an. Befristete Verträge kann man nur dann vorzeitig ordentlich kündigen, wenn diese Möglichkeit ausdrücklich im Vertrag oder ggf. dem anzuwendenden Tarifvertrag vereinbart ist. Schau also in deinen Arbeitsvertrag und ggf. in den Tarifvertrag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten