Frage von Caramelie, 57

Zeitarbeitsfirma, wie kann man sich das vorstellen?

Hallo,

Ich bin momentan am Bewerbungen schreiben, und immer wieder stoße ich auf diverse Zeitarbeitsfirmen.

Lohnt es sich überhaupt dort hin zu schreiben?

Ich bin ungelernt und suche was auf 30-35 Stunden Basis.

Auf verschiedenen Foren habe ich nun gelesen, dass man sehr schlecht bezahlt Wird. Mein Vater aber verdient über eine Firma bei 40 Stunden die Woche ca. 1400 Euro oder mehr ( Schichtarbeit) ebenfalls über eine Firma ( Gelernter Industriekaufmann , jetzige Tätigkeit Metallverarbeitung) Ein anderer jedoch verdient bei 40 Stunden nur 800 Euro Ich möchte nicht reich werden & nächstes Jahr eine Ausbildung beginnen. Aber mindestens 900 Euro muss ich monatlich auf dem Konto haben um alle Kosten zu decken

Steuerklasse 2.

Eine Freundin von mir z.B verdient bei 20 Stunden die Woche knapp 800 Euro. Hat sie nur Glück? (Im Einzelhandel, wie ich es ebenfalls anstrebe ) Sie ist ohne Zeitarbeit in einem Betrieb 

Bundesland Hessen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Parhalia, 30

Wenn Du bei Leihfirmen auf Teilzeit anheuern möchtest, so schreibe am besten möglichst viele solcher Firmen mit entsprechenden Bewerbungen an. Denn hier hast Du erst einmal das Problem, dass die Zeitarbeitsfirmen Dich letztlich ja auch nur an Kundenbetriebe verleihen können.

Also muss die Zeitarbeitsfirma selbst erst einmal "Kunden" haben, die nach Teilzeitkräften suchen. 

Ein weiteres Problem bei vielen ZAF ist das "Stundenkonto". Da ziehen sie Dir in der Regel Stunden Deiner tatsächlichen Arbeitszeit in der Entlohnung ab, um sie diesem Konto regelmässig gutzuschreiben. Hier musst Du daher im Wunsch auf Teilzeit eine ZAF finden, die auch nicht auf Führung eines Stundenkontos besteht, sondern direkt die monatlichen Stunden in voller Höhe ausbezahlt.

Letztlich schaue noch nach dem Entlohnungsmodell der Zeitfirmen. Wenn die wenigstens nach den Tarifen der DGB / BAP , oder der IGZ bezahlen, so bekommst Du selbst als ungelernte Kraft in simpelster Anlerntätigkeit ( Lohngruppe 1 ) etwas mehr als den Mindestlohn von 8,50 Euro Brutto pro Stunde.

Dann könntest Du eventuell schon netto auf ca. 700 - 800 Euro pro Monat mit 30 Stunden pro Woche kommen. Nach den Steuersätzen für ca. 1000 - 1200 Euro Brutto pro Monat in StKl II müsstest Du im Web mal suchen. ( deswegen meine Schätzung )

Antwort
von hanz5342, 17

Um auf 800€ netto zu kommen wirst du dort wohl Vollzeit anfangen müssen, falls du paar Tage einsatzfrei haben solltest fehlt dir sonst am Ende das Geld. 35 Stunden bezahlt 40 Stunden gearbeitet, Differenz geht aufs Zeitkonto.

Antwort
von MacFu, 31

Wa man verdient verhandelt man meist im Vorstellungsgespräch. Dort stellt sich auch meistens erst heraus, was die für einen Job parat haben. Irgendwo im Einzelhandel bekommt man natürlich deutlich weniger als ein Monteur in einem Industriebetrieb. Ich war in der selben Situation wie du jetzt. Mich hat eine Zeitarbeitsfirma zu Claas geschickt. Dort hatte ich 16,70€ die Stunde als Einstiegsgehalt, obwohl ich keine technische Ausbildung vorweisen konnte.

Kommentar von hanz5342 ,

Beim Vorstellungsgespräch mit einer typischen Zeitarbeitsfirma wird doch nicht verhandelt. Die Fragen zuerst ob man Leistungen bezieht, dann wird mit dem Amt gedroht, wenn man an ihren 9€ pro Stunde nicht interessiert ist. Die 17€ die du angeblich verdient hast ist ein absoluter Ausnahmefall und kommt fast gar nicht vor bei "ungelernten".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community