Frage von Funmichi, 46

Zeit ist ja unabhängig von raum, damit ist schon unendlich zeit vergangen, wieso können wir uns das nicht vorstellen?

Antwort
von derMannohnePlan, 15

Zeit existiert nicht!

Zeit ist das Produkt des Denkens. Sie ist das Intervall zwischen Idee und Handlung.

Die Zeit existiere nur dann, wenn es ein Denken gibt. Nimmt man den Denkvorgang weg, so gibt es auch keine Zeit.

Das Denken, das in diesen Prozess eingefangen ist, stellt die Frage: "Was ist Zeit?" Und diese forschende Frage kommt aus dem Mechanismus der Zeit. 

Darum hat das Nachforschen keinen Wert, denn der Gedanke ist Zeit. Das Gestern hat das Denken hervorgebracht, und so teilt der Gedanke den Zeitraum in gestern, heute und morgen ein. Oder er sagt: "Es gibt nur die Gegenwart", und vergißt dabei, dass die Gegenwart selbst das Ergebnis des Gestern ist.

Doch nicht das Denken an sich ist das Problem, sondern die psychologische Bindung an die Zeit, die ich-verhaftetes Denken mit seinen projizierten Wünschen in die Vergangenheit und Zukunft schafft.

Zeit ist der Feind der menschlichen Psyche. Unser Tun stützt sich auf Wissen und damit auf die Zeit, so dass der Mensch immer Sklave der Vergangenheit ist. 

Denken hat immer seine Grenzen, und deshalb leben wir in dauerndem Konflikt und Kampf. Es gibt keine Evolution der Psyche.

Antwort
von SCHR3IB3RLlNG, 6

Nehmen wir erst einmal die These, dass die Zeit unabhängig vom Raum wäre, so könnte sich unsereins dies nur schwer vorstellen, da wir die Zeit nur in Relation mit dem Raum kennen, die Zeit durch Veränderungen im Raum erkennen, und eben in diesem Raum leben, ein Leben wie das unsere schier unvorstellbar ist. Schon eine Verminderung, oder generelle Veränderung, der Dimensionen, Höhe, Länge, und Tiefe, ist schwer vorstellbar.

Und um oben stehendes noch ansehnlicher zu machen, stelle ich einmal eines meiner Gedankenexperimente auf:

1. Stellen sie sich einen Teich vor. Der Teich ist mit Fischen voll. Was die Fische nicht ausfüllen, ist dann Wasser.

Zu 1. Der Teich symbolisiert den Raum, die Fische symbolisieren etwa die dunkle Materie, das Wasser etwa die, uns so gut bekannte, Materie.

2. Stellen sie sich, im oben genannten Teich, einen Körper vor, der komplett leer ist. Komplett leer.

Zu 2. Mit "Komplett leer" ist gemeint, dass der "Körper" keinen Raum enthält, obgleich er im Raum enthalten ist. Er enthält ebenso keine dunkle Materie, noch Materie.

Frage: In diesem, imaginären, Körper existiert nichts. Kein Raum, Kein Leben, Keine Raum-Zeit. Aber wenn die Fische in dem Teich dann schwimmen, ist dann in diesem raumlosen "Körper" die Zeit ebenso verstreichend, wie in dem Teich, der den Raum darstellt?

Und wer diese Frage nicht beantworten kann, weil sie schlichtweg zu unsinnig ist, klar ein "raumloser Körper", wobei schon der Begriff "Körper" dem raumlosen widerspricht, in einem Raum, solle sich dann einfach fragen, wie sich die Zeit im Teich auf den "Bereich" ausserhalb des Teiches, ausserhalb des Raumes, auswirkt.

Ich entschuldige mich, dass ich deine Frage mit einem Gedankenexperiment und einer Frage suche zu beantworten, jedoch kann ich keine richtigen Worte als Antwort finden.

Antwort
von Eselspur, 11

laut den gängigen physikalischen Theorien ist deine erste Behauptung falsch.

Wir können uns Unendlichkeit grundsätzlich nicht vorstellen, einfach weil wir endlich sind.
Die großen Religionen und auch meine Wenigkeit glauben, dass wir auf Unendlichkeit hin angelegt sind. Wir haben eine Ahnung von Unendlichkeit - vorstellen können wir uns nur große Mengen, keine Unendlichkeit.

Antwort
von Nicodemus0815, 11

Zeit ist zwar nicht vom Raum unabhängig und wir können uns Unendlichkeit nicht vorstellen, aber wir können es erleben. Wir müssen dazu nur aufhören zu denken!

Antwort
von Amyyrrah, 8

naja mit dem Urknall sollen ja raum und zeit entstanden sein. also ich weiß nicht wie das bei dir ist, aber das geht über meine Vorstellungskraft hinaus mir vorstellen, dass davor einfach "nichts" war und keine sekunde vergangen ist.

Kommentar von Funmichi ,

Ja eben. Genau das verstehe ich nichtm und damit habe ich probleme

Kommentar von Amyyrrah ,

das ist aber normal, dass man das nicht versteht. ich weiß nicht, ob ihr schon die Relativitätstheorie in der schule hattet, aber das ist für mich schon zu hoch, aber vlt gibt dir das ein bisschen mehr verständnis

Antwort
von nowka20, 3

-zeit gibt es nur im physischen raum

-gedanken wirken im geistraum

-gefühle wirken im seelenraum

Antwort
von grtgrt, 3

Zeit und Raum sind keineswegs unabhängig voneinander.

Bitte lies dazu vor allem den letzten Abschnitt auf Seite http://greiterweb.de/spw/Relativitaetstheorie.htm .

Antwort
von MrRomanticGuy, 3

Es gibt keine Zeit nur Objekte die sich unterschiedlich bewegen und ohne Lebewesen würde es sogar keinen interessieren ob sich was bewegt. ^^

Antwort
von Ahzmandius, 15

Zeit ist ja unabhängig von raum, damit ist schon unendlich zeit vergangen,

Und wie kommst du drauf?

Kommentar von Funmichi ,

Weil zeit immer vergeht, auch wenn nichts da wäre, auch wenn zeit festgehalten wird an materie, vergeht sie theoretisch auch dann wenn es nur nichts gibt. Aber die frage ist, wieso wir uns diese uneneflichkeit nicht vorstellen können.

Kommentar von Ahzmandius ,

Raum ist nicht Materie

Kommentar von OlliBjoern ,

Man könnte aber auch sagen: wenn "nichts" da ist, vergeht auch keine Zeit. Eine Sekunde ist definiert über den Übergang zweier Niveaus eines Cs-Atoms. Man könnte etwas provokant sagen: wo nichts passiert, vergeht auch keine Zeit.

Gemäß gängiger Modelle begann im Urknall die Zeit (und es gab keinen "vor dem Urknall"-Zeitpunkt). Freilich gibt es auch alternative Vorstellungen.

"Unendlichkeit" ist ein weiter Begriff. Und Vorstellungen über physikalische Sachen sind oft schwierig.

Antwort
von notensafe, 4

Ein paar haben das zwar in der Form schon angesprochen, aber ich würde gerne noch ein Beispiel geben. 

Ich denke auch, dass die Zeit nicht weiterläuft, wenn es nichts gibt. Wenn es nichts gibt, dann gibt es halt nichts, das einen Raum ausfüllen könnte und dann würde es auch keinen Sinn ergeben, von Raum zu sprechen. Und genauso wenig ergibt es Sinn von Zeit zu sprechen, wenn es nichts gibt, das sich verändert.

Zeit ist ein Messinstrument, um unterschiedliche Zustände der Welt zu ordnen. Stellt dir dazu mal vor, du bis in deinem Elternhaus und ihr sitzt am Esstisch. Aber niemand und nichts bewegt sich. Innen nicht, außen nicht, niemand altert, das Essen auf den Tellern verschimmelt nicht, die mikrobiologischen Prozesse in euren Körpern stehen still usw. Also wirklich alles bleibt so, wie es gerade ist. Man würde dann sagen, dass die Zeit stehen geblieben ist, nicht wahr?

Es verdeutlicht, dass wir intuitiv das Vergehen der Zeit verknüpfen mit den Veränderungen in der Welt. Und wenn es nichts gibt, das sich verändert, dann vergeht auch Zeit nicht. Und jetzt direkt zu deiner Frage: Ich denke, dass wir die Zeit mit räumlicher Veränderung verknüpfen und uns deshalb nicht vorstellen können, dass sie vor dem Raum (der Materie) schon unendlich lang existiert hat.

Antwort
von Ahzmandius, 10

Es gibt die sog. Raumzeit:

Raumzeit oder  Raum-Zeit-Kontinuum bezeichnet die Vereinigung von Raum und Zeit in einer einheitlichen vierdimensionalen Struktur.

https://de.wikipedia.org/wiki/Raumzeit

Antwort
von fricktorel, 2

Zeit ist abhängig vom "pysischen Raum", denn alles physische ist der Zeit unterworfen (Ps.144,4).

Gott lebt ewig (Ps.90,2).

In diesen "geistigen Raum" will uns Gott auch bringen (Offb.20,4-5).

Wenn die Zeit Satans (Off.12,9) abgelaufen ist, wird er von Jesu gebunden und eingesperrt (Offb.20,2).

Nach 1000 Jahren Gottes Regierung wird es keine Zeit im herkömmlichen Sinne mehr geben (Offb.21,1; 22,3-5).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten