Zeit in der Bahn sinnvoll nutzen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Arbeiten in der Bahn ist ein wenig Übungssache und eine Frage der Auswahl.

Ich komme nicht oft in Verlegenheit, in der Bahn zu arbeiten, ich bin schon lange keine Studentin mehr, nutze normalerweise auch keine Öffis, fahre aber einige Male im Jahr längere Strecken mit der Bahn zu Freunden und nutze da die Gelegenheit, unterwegs noch ein paar Stunden zu arbeiten.

Wenn ich in der Bahn arbeite, versuche ich, die Leute um mich herum quasi auszublenden. Ich bereite die Sachen, die ich brauche, sinnvoll vor, damit es keine große Wühlerei gibt. Statt mir das Getöse um mich herum anzuhören, kommen Kopfhörer auf die Ohren, in solchen Fällen dann v.a. klassische Musik.

Zum Arbeiten wähle ich Sachen aus, die nicht unbedingt Höchstleistungen von mir fordern, sondern eher administrative Dinge, kleinere Happen, Sachen, die herausgesucht werden müssen aus längeren Texten, Texte, die ich querlese, um zu sehen, ob für mich relevante Informationen enthalten sind.

Schau also mal, was du für die Uni tun kannst, das vielleicht nicht hochgradig komplex ist. Was das genau ist, musst du selbst wissen, da kann ich dir als Geisteswissenschaftlerin nicht helfen. ;)

Statt neues lernen zu wollen, nutz die Zeit zum wiederholen. Es wird immer auch Tage geben, an denen vor lauter Tumult kein vernünftiges Arbeiten möglich ist und andere, an denen du so gut reinkommst, dass du verwirrt bist, dass du schon am Ziel bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab immer meinen eReader dabei. Der passt in jede Tasche und ich pack ihn mir immer mal wieder mit den aktuellen Skripten voll und teils auch mit Lektüre, die mich gerade interessiert.

Das fängt bei Programmierbüchern an und endet bei strikter Unterhaltungsliteratur à la Game of Thrones und Co. Je nachdem wozu ich Lust habe wird dann gelesen. Finde es aber auch vor Prüfungen extrem praktisch, einfach noch mal über die Skripten drüber zu blättern, ohne wirklich PC oder Zettelchaos mitzuhaben – und wenn ich stellen für wichtig erachte gibts eben ein Bookmark, wodurch ich sie auch in der Übung schnell bei der Hand habe :)

Wenn lesen nichts für dich ist: Manchmal sind auch Youtube-Videos ein guter Zeitvertreib. Das muss ja nicht LPs oder so sein, sondern das können auch Dokumentationen oder sonst was sein – das ist meine übliche Beschäftigung neben Kochen und Putzen x)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich höre auf dem Weg zur Arbeit gerne Podcasts über mein Smartphone. Die gibt es zu allen möglichen Themen, auch zu mathematischen, z.B.

http://www.math.kit.edu/ianm4/seite/modellansatz/de

Man kann sich die Podcasts auch vorher als MP3 downloaden. Hätte jetzt nicht direkt mit den aktuellen Themen der Vorlesung zu tun und ersetzt nicht das Lernen, aber es erweitert den Horizont, quasi als Zusatzvorlesung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lese entweder Zeitung, um immer auf dem neuesten Stand zu sein (vor allem halt die aktuelle Tageszeitung und Die Zeit), oder ich lese Zeitschriften bzw. Magazine.

Sowas wie Geo Epoche oder P.M. History oder eine Ausgabe der National Geographic. Da müsstest du  eben dann wissen, wo du dich weiterbilden möchtest.

Das ist kurzweilig, da es fast immer so Artikel mit einer Lesezeit von 15-25 Minuten sind und das natürlich für solche Fahrten genau passend ist.

Ich hoffe ich konnte dir helfen! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine ähnlich lange Fahrzeit  zur Arbeit wie du; ich lese dann meistens einfach die Zeitung, manchmal auch eine Zeitschrift (einmal im Monat GEO, das dauert dann ein paar Tage, bis ich alle Artikel, die mich interessieren, gelesen habe).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.... sorry, aber ich kann grad nich' anders: Nicht Dein Ernst, oder? Schon mal versucht aus'm Bus zu gucken? Nicht immer einfach, aber sehr sinnvoll, wenn du wissen willst, was draußen so los is'. Ein wenig mehr Aufwand und Fingerfertigkeit brauchst Du für sogn. "Nasebohren". Sehr sinnvoll, um den Inhalt Deines olfaktorischen Organs zu überprüfen. Du kannst mit all dem nix anfangen? Guck Dir die anderen Patienten in Bus und Bahn an und machst wie die: Starre auf Rechtecke! Kleine, die man locker in die Tasche stecken kann und wo Musik rauskommt gibt's für billig Geld im Telefon-Laden um die Ecke. Bei der Gelegenheit aber dran denken: nie ohne gültiges bunt bedrucktes Rechteck in die Öffner steigen... Menschen in Uniform wollen die gern auch angucken und sind oft böse, wenn sie Deins nicht sehen dürfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?