Frage von rennleuchte, 68

Zeit für Rücküberweisung bei ebay kauf?

Hallo

Ein Kunde hat bei mir ein Paar Schuhe gekauft per Überweisung.Zahlungsziel bei ebay war 3 Tage.Nach den 3 Tagen fragte ich nach ob es schwierigkeiten gäbe bei der bezahlung,dieses wurde nicht beantwortet,so das ich 2 Tage später den Fall eröffnete.Auch da wieder keine regung,so das ich den Fall geschlossen habe,und der Kunde den Anspruch auf die Schuhe verlor und ich Sie andersweitig verkauft habe.Heute fast nochmal eine Woche später,kam auf einmal das Geld auf mein Konto plus Nachricht von Kunden ob ich noch richtig ticke,einen Fall zu eröffnen.Sorry wenn ich was verkaufe,bin ich aufs Geld angewiesen und kann nicht 14 Tage auf den Eingang warten.Nun habe ich angeboten das Geld zurück zu senden.Da ich aber nun auch sehr verärgert bin,da er mir jetzt noch so kommt,ist meine Frage wie lange habe ich nun rechtlich Zeit das Geld zurück zu überweisen.es kostet mich ja auch zeit und aufwand zur bank zu gehen usw.

Ich danke für eure Antworten

Peter

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für Ebay, 32

Zahlungsziel bei ebay war 3 Tage.

Von Dir in Deinem Angebot angegeben für Paypal-Zahlung? Bei Überweisungen ist diese Frist nicht durchzusetzen. Wenn Du wenigstens Bankenarbeitstag geschrieben hättest.


ich 2 Tage später den Fall eröffnete.Auch da wieder keine regung,so das
ich den Fall geschlossen habe,und der Kunde den Anspruch auf die Schuhe
verlor und ich Sie andersweitig verkauft habe.

Mitnichten hat der Kunden den Anspruch auf die Schuhe verloren. Du hast einen gem. BGB gültigen Kaufvertrag, den Du nicht gelöst hast. Also hat der Käufer weiter Anspruch auf den Artikel bzw. einen gleichwertigen Ersatz:

https://www.wbs-law.de/e-commerce/ag-verden-zum-schadensersatz-wegen-nichterfull...

Dein Kommentar:

Nein das ist nicht so denke ich,mit schliessung des Falles und das steht da auch,hat der Kunde keinen Anspruch mehr auf die Ware

und Dein Irrtum. Was hat denn die Verkaufsplattform ebay mit Gesetz und Rechtslage zu tun? ebay ist Dein Vertragspartner, damit Du dort etwas anbieten und verkaufen kannst.

Die auf dieser Verkaufsplattform geschlossenen Kaufverträge unterliegen dem BGB.

Den Rest Deines recht bösartigen Kommentars zu beantworten erspare ich mir.

Kommentar von rennleuchte ,

Das kann man sehen wie man will.Es ist wohl Gang und gebe das man was am 17ten kauft und dann am 31ten zahlt.zahlungsziel ist laut ebay immer 3 tage,ich habe sogar 5 gewartet,danach den fall eröffnet,nach fallschliessung den artikel neu verkauft,damit hab ich wohl getan was ich konnte.auch habe ich den käufer ja vorher angeschrieben ob es probleme bei der zahlung gibt.viele denken sie können mitte bis ende des monats kaufen bevor andere geld kriegen,und damit günstig zuschlagen.das möchte ich nicht mit mir machen lassen.der beschriebene fall in deinem kommi,zeigt ja nicht das bereits ein fall wegen nicht bezahltem artikel geschlossen wurde,und das ist für mich fakt.wenn er will,kann er ja probieren sich das einzuklagen,ich geh den weg bis zum ende mit.ich kann auch nicht verstehen wie man das so ruhig sehen kann,wo für gibt es denn die bestimmungen.im gegensatz ist es ja auch so,wenn ich 16 tage für den versand brauche,würde das auch keiner gut finden,und ärger wäre schon vorprogrammiert.sorry wenn mein kommentar irgendwie blöd rüberkam,bin über die situation bissl verärgert

Kommentar von haikoko ,

Du hast mehrere Fehler gemacht, auch wenn Dich das verärgert.

Du hättest bei Deiner Zahlungserinnerung nicht nach Problemen fragen sollen sondern erneut ein machbares Zahlungsziel nennen müssen. Da hättest Du schon darauf verweisen können, dass, wenn dieses nicht eingehalten wird, Du den Kaufvertrag als gelöst betrachtest.

Du setzt die ebay-Saftware-Spielereien über das BGB. Das geht nicht, ebay obliegt nicht die Gesetzgebung und selbst ebay kommt nicht umhin, darauf hinzuweisen, dass die Kaufverträge auf der Verkaufsplattform ebay gem. BGB geschlossen werden:

http://pages.ebay.de/rechtsportal/allg_2.html

Über den eBay-Marktplatz werden rechtsverbindliche Verträge über die
dort angeboten Waren oder Dienstleistungen geschlossen. Nach den
allgemeinen Regeln der §§ 145ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB)
kommt ein Vertrag durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen,
nämlich Angebot und Annahme zustande. Dies gilt auch für Verträge, die
über den eBay-Marktplatz geschlossen werden.


Also: backe bei dem Käufer kleine Brötchen und bitte um Verständnis dafür, dass Du den Artikel weiterverkauft hast. Er kann klagen und bekommt Recht. Die Kosten hast Du dann auch noch am Hals.

Kommentar von Xipolis ,

haikoko hat schon alles wichtige gesagt.

Auch wenn's schwer fällt, denke lieber an die weiteren Geschäfte und lasse sowas an Dir abprallen. Es bringt Dich nicht weiter wenn Du ihm eins auswischen willst, auch wenn Du Dich persönlich im Recht siehst oder gekränkt fühlst.

Antwort
von dresanne, 28

Da musst du noch viel lernen, wenn Du online verkaufen willst. 10 Tage musst Du dem Verkäufer schon für die Bezahlung einräumen. Oder hattest Du in Deinem Angebot ein Zahlungsziel stehen? Nein?
Wenn Du auf das Geld angewiesen bist, dann gehe zum Flohmarkt, dort hast Du Geld auf die Hand, hier bei ebay funktioniert das anders.
Ein Fall bei ebay ist eine ebay-interne Angelegenheit, die mit Eurem Kauf nichts zu tun hat. Der Kaufvertag besteht wieter. Nun schicke dem Kunden seine Ware zu und sei das nächste Mal nicht so ungeduldig.
Über was bist Du denn verärgert? Über Dich? Dazu hast Du allen Grund.

Kommentar von rennleuchte ,

Warum sollte ich wegen mir verärgert sein.ich habe ihn angeschrieben 2 tage gewartet,fall eröffnet,wieder nachgefragt,nach 3 statt 4 tagen den fall geschlossen,und dann 4 tage später ist das geld drauf,in zeiten wo iban überweisungen 1 tag dauern?sorry da hab ich kein verständniss für.hätte ich 16 tage mir zeit gelassen zum senden,wären warscheinlich schon andere schritte gegen mich am laufen ;-)

Kommentar von dresanne ,

Ich dachte, meine Antwort ist deutlich genug. Vielleicht noch der Hinweis, dass nicht jeder online-Banking hat. Du hast vollkommen übersteigerte Anforderungen.

Kommentar von Xipolis ,

dresanna, die Bankarbeitszeit ist innerhalb der EU definitiv nur ein Tag, egal ob online banking oder nicht.

Kommentar von Xipolis ,

Du willst ihm doch letztlich das Geld zurück erstatten (es sei denn Du hast noch so ein paar Schuhe, dann schicke ihm die). Also mache es so wie haikoko es Dir zu letzt geschrieben hat. Normalerweise ist dann Ruhe. Alles andere ist sinnlos.

Kommentar von rennleuchte ,

ja war auch nie meine absicht das geld zu behalten,natürlich kriegt er das wieder.jemanden um das zu betrügen was ihm zusteht ist nicht mein stil

Kommentar von rennleuchte ,

ich habe übrigens auch kein onlinebanking,und kreig meine sachen bezahlt ;-)

Antwort
von Rockuser, 43

Du hast ein ganz anderes Problem.

Du schuldest dem Kunden die Ware. Du hast zu voreilig gehandelt und muss notfalls Schadensersatz leisten.

Kommentar von rennleuchte ,

Nein das ist nicht so denke ich,mit schliessung des Falles und das steht da auch,hat der Kunde keinen Anspruch mehr auf die Ware.ich muss doch nicht 14 tage warten das der herr mal zahlt wenn sein hartz 4 kommt.

Kommentar von Rockuser ,

So einfach ist das aber nicht. Du kannst nicht eine Fall öffnen, dann den Fall wider schließen und glauben, das sich alles damit erledigt hat. Schau mal hier.

http://pages.ebay.de/help/sell/unpaid-items.html

Kommentar von rennleuchte ,

ich habe den fall erst nach ablauf der frist geschlossen,nicht vorher,ist ja nicht so das ich nicht fair gewesen wäre.

Kommentar von Xipolis ,

Mit diesem geschlossenen eBay-Fall hat sich nur die Sache für eBay erledigt und die dort beschrieben Konsequenzen sind eingetreten.

Du hast allerdings nach wie vor einen Kaufvertrag und der Käufer hat seine Pflicht erfüllt und gezahlt.

Er könnte auf Lieferung bestehen und Dich in Lieferverzug setzen. Kannst Du nicht liefern könnte er sich den gleichen Artikel woanders kaufen und die Differenz zu dem Preis bei Dir als Schadenersatz von Dir verlangen.

Aus dem Grund ist haikokos Vorschlag zur Vorgehensweise in seiner zweiten Antwort im letzen Abschnitt schon sehr sinnvoll.

Wenn Du es anders siehst, spielst mit dem Glück und dem Vertrauen drauf, dass Dein Käufer seine Rechte nicht kennt oder zumindest nicht auf Lieferung besteht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community