Frage von chococookie1, 38

Zahnspange über 18 selbst bezahlen ?

Hey :) Ich bin jetzt 19 Jahre alt und würde mir am Oberkiefer gerne eine Zahnspange machen lassen.

Ich weiß, dass ich sie jetzt selbst bezahlen muss und wollte fragen wie teuer sowas ungefähr ist und welche Finanzierungsmöglichkeiten es da gibt.

Kann ich das monatlich abbezahlen oder so da ich noch zur Schule gehe und nicht sooooo viel Geld habe. Danke schonmal :)

Antwort
von Salua1993, 11

Bekomme meine Zahnspange im Nächsten Monat und bin schon 20 ,hab mich dazu entschieden Keramik brackets zu nehmen damit es nicht so auffällt .die Zahnspange kommt nur in den Oberkiefer.
Die Kosten liegen bei 1600€ und ich muss jeden Monat 66€ bezahlen. Meine Freundin hatte oben und unten und musste 4500 bezahlen (mtl. 99€) achja und die meisten Kieferorthopäden machen auch eine professionelle Zahnreinigung die bei denen sehr Teuer ist(350 bei mir) , also falls es bei dir dabei ist lass es lieber streichen, da Krankenversicherungen 80% bezahlen wenn du es bei einem Zahnarzt machst (nur 20€ eigen Anteil)

Antwort
von christl10, 21

Beide meiner Tochter 13 und 16 hatten Spangen. Beide waren notwendig und ein Teil der Kosten wurden von der BKK übernommen. Mein Eigenanteil war aber trotzdem ca. 2.200€ pro Spange. Eine Menge Geld. Mein Schwager hatte ähnliche Kosten für sein Tochter. Monatliche Zahlung auf Raten ist möglich. 

Antwort
von Nadelwald75, 20

Hallo chococookie1,

das ist noch sehr unklar, was du da zahlen musst. Je nach Sachlage kann es sein, dass du alles zahlst, nur einen Teil oder sogar überhaupt nichts. Wenn du noch zur Schule gehst, bist du vermutlich auch noch über deine Eltern versichert. Die führen dann auch die Verhandlungen mit den Kassen.

Verfahren:

- ärztliche Untersuchung beim Kieferorthopäden (Überweisung ggf. durch den Hausarzt)

- Diagose und Bescheinigung über die medizinische Notwendigkeit (wenn das nicht nur eine kosmetische Sache sein soll).

- Kostenvoranschlag erstellen lassen

- Einreichen je nach Versicherungsstatus bei Krankenkasse, Beishilfestelle, Privatversicherung

- Zahlungszusage(n) abwarten

- Feststellen, was dein Eigenanteil ist und ob dir das die Sache wert ist.

- Entscheidung: Durchführung oder Bleiben lassen.

Kommentar von Taddhaeus ,

Bei Patienten über 18 zahlt die Kasse - auch bei Schülern - nur noch bei komplexen (gleich sehr schweren, zwingend behandlungsbedürftigen) Fehlstellungen. Meistens sind das nur noch Fehlstellungen, die man kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgisch beheben muss. In aller Regel werden solche Fehlstellungen schon im Kindes-/Jugendalter festgestellt und dann schon behandelt.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Taddhaeus,

das ist so. Und deswegen ist es nötig, dass man zuerst den Kieferorthopäden das begutachten lässt. Vielleicht ist dann noch etwas drin.

Aber einfach ohne Vorabklärung die Sache in Angriff nehmen oder umgekehrt einfach darauf verzichten würde ich nicht.

Expertenantwort
von Taddhaeus, Community-Experte für Zahnspange, 16

Die Kosten hängen ab vom Behandlungsumfang, von deinen Wünschen (z.B. eine weniger auffällige Zahnspange) und so weiter. Als Selbstzahler solltest du dich von mindestens zwei Kieferorthopäden beraten lassen. Die Behandlungspläne und damit die Kosten können sich deutlich unterscheiden. Eine "kleine" nur aus Gründen der Optik durchgeführte Behandlung wird bei wenigen tausend Euro liegen.

Ratenzahlungen sind bei den meisten Kieferorthopäden möglich. Allerdings sollten die Raten schon so hoch sein, dass man in einer vernünftigen Zeit fertig wird - idealerweise spätestens mit dem Ende der Behandlung.

Wenn du als Schüler gar nichts verdienst, hilft dir eine Ratenzahlung auch nicht weiter. Bei einem kleinen Einkommen liegen die Raten vermutlich über dem, was du aufbringen kannst. Wenn du alleine nicht so viel Geld hast, leihen dir deine Eltern das vielleicht? Du wirst ja in absehbarer Zeit (voll) arbeiten und das Geld dann zurückzahlen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community