Frage von WeilBaum1999, 34

Zahnspange mit 17

Hallo erstmal, und zwar bin ich 17 Jahre alt. Und bin unzufrieden mit meine Zähnen. Mir fehlt ein Schneidezahn auf der rechten Seite, die nicht mehr nachwächst. Dadurch sind meine vordere Zähne schief. Ich war vor vielen Jahren mit meine Eltern zusammen bei der Kieferorthopäde, es war nur eine Untersuchung. Danach sind wir gar nicht mehr dahin gegangen - keine Ahnung warum. Seid 2 Jahren erinnere ich meinem Vater daran, das ich endlich die Zahnspange haben möchte. Aber er verschiebt es immer auf ''nächste Woche'' und aus nächste Woche wird daraus ein NIE. Ich glaube, er möchte es gar nicht. Er meint meine Zähne sehen nicht schlecht aus. Aber ich bin unzufrieden mit meine Zähne! Nächstes Jahr im Mai werde ich 18 und möchte davor die Zahnspange tragen. Damit ich mich nicht mehr schämen muss, wenn jemand mit mir spricht und ich mein Hand vor meinem Mund halten muss.

Bezahlt die Krankenkasse die Zahnspange oder müssen meine Eltern sie bezahlen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo WeilBaum1999,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Zähne

Antwort
von greensleeves001, 27

Da können Kosten, bzw. Kostenbeteiligungen auf deine Eltern oder dich zukommen. Hängt von mehreren Faktoren ab. Lass dich beim Zahnarzt beraten und ansonsten hilft auch die Krankenkasse weiter.

Antwort
von clary123, 34

Es ist abhängig vom Grad deiner Zahnschiefheit... Du musst vermutlich nochmal zum Kieferorthopäden gehen und er/sie wird dann feststellen, ob das von der Krankenkasse gezahlt werden würde oder nicht, woraufhin deine Eltern und du entscheiden könnt, was ihr (nicht) machen lassen wollt.

Antwort
von sushys, 29

Die gesetzliche Krankenversicherung wird einen Teil der Kosten übernehmen, sofern das medizinisch notwendig ist. Meist wird dabei nur nach medizinisch, einfachen und vertretbaren Punkten bezaht, dass heisst, wenn es ordentlich und ästhetisch sein soll, wirst du auch ordentlich draufzahlen müssen. Ein Kieferorthopäde kann dir aber eine Art Angebot erstellen. Diese Therapien sind ja auch langwierig, so dass die gesetzliche KV bei Abschluss einen Teil rückvergütet. 

Antwort
von shetty12, 29

Kommt darauf an ob du sie wirklich dringend brauchst oder nur zur "Schönheit" , ich würde einfach mal ein Termin machen und dich beraten lassen.

Antwort
von Deichgoettin, 13

Gehe erst einmal alleine zu Deinem Zahnarzt, lasse Dich beraten und zu einem Kieferorthopäden überweisen und Dich dort beraten, welche Möglichkeiten es gibt, Deine Zähne zu korrigieren.

Liegt der "fehlende" Schneidezahn im Kiefer, ist dieser erst gar nicht angelegt, oder wurde er operativ entfernt?

Die KK bezahlen nicht komplett solch eine Kieferorthopädische Behandlung. Ein Eigenanteil für (Deine Eltern) bleibt immer. Allerdings kann Dir dazu mehr der Kieferorthopäde sagen.

Ab dem 18. Lebensjahr bezahlen die KK übrigens keinen Cent mehr - außer in wenigen Ausnahmefällen. Du mußt Dich beeilen!

Antwort
von Lollyyy98, 16

Wenn es medizinisch Notwendig ist, d.h. Du hast z.B. Einen Überbiss der über dem Limit liegt, zahlt die Krankenkasse die Hälfte aber einen Teil bekommen deine Eltern zurück wenn du die Behandlung erfolgreich abgeschlossen hast! Dafür musst du einfach nur immer alle Termine einhalten! LG

Kommentar von Lollyyy98 ,

Ich habe meine mit 16 bekommen, habe sie aber mir 18 immer noch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community