Frage von cleblatt, 73

Zahnproblem, aber Warum?

Hallo :)

Ich bin mir sicher das über dieses Thema viel geschrieben wird aber ich versuche möglichst genaue Antworten zu bekommen deshalb frag ich nochmal extra

Ich bin 21 und war letztens bei einer neuen Zahnärztin beim Kontrolltermin. Warum eine neue? Ich war mit der andern sehr zufrieden nur ist die Praxis der neuen einfach viel näher und ich erspare mir so sehr viel Zeit!

Diese hat direkt 2 Löcher festgestellt (also Karies oder?) aber schmerzen hatte ich eigentlich keine. Eines davon hat sie sofort geflickt und ein 2tes hat sie in einer extra Sitzung gemacht sie hat mir auch empfohlen eine Compositemischung anstatt zement zu nehmen. Das hab ich auch gemacht (Für die experten die füllungen waren, so was ich mitgehört habe, bei nummer 6 und 7 mit den Flächen mop und od) Ich gehe einfach mal davon aus das die Ärztin ihr bestes gegeben hat.

Ich habe jedoch jetzt ein kleines Dilemma und dazu konnte ich sie leider nicht befragen weil die Dame beide male Blitzschnell verschwunden war. Ich habe als Kind selten Zähne geputzt (ich idiot) und hatte davon schon 2 Füllungen, dann habe ich mich etwas gefangen und immer mindestens einmal am Tag geputzt (ich weiß das ist wenig aber ich bin hier ehrlich!) in dieser Zeit hatte ich eigentlich kaum Probleme mit meinen Zähnen! Nach meinem Abi hab ich mich dann ran gehalten und 2 mal am Tag geputzt (Oral-B Bürste und Diskont Zahnpaste(ich achte drauf das sie fulorid enthält)) jedesmal Listerine verwendet und einmal am Tag Zahnseide verwendet. Und plötzlich soll ich 2 Löcher haben?

Meine Ernährung weißt folgende Nennswerte Merkmale auf: Ich trinke zu 90% stilles Wasser. Morgens eventuell mal Tee mit Zucker. Ich esse morgens Obst. (Beides vor dem Zähneputzen) Ich trinke so selten wie möglich so zeugs wie Coca Cola.

Die Frage ist nun: Warum das ganze? Hat meine alte Zahnärztin zu wenig gemacht? Ist die neue etwas übereifrig? immerhin hatte ich keine Schmerzen! Mache ich etwas falsch? Ich fühl mich jetzt nämlich etwas vor dem Kopf gestoßen, die Ärztin meinte auch das bei einem anderen zahn evtl auch bald eine Behandlung nötig werden könnte.

Ich freue mich über jede Meinung und Antwort :)

Antwort
von CherryKiZz, 28

Hallo Die 6er sind mit eine der ersten bleibenden Zähne, die nach den Milchzähnen durchbrechen (also beginnen in die Mundhöhle zu wachsen); in der Regel mit dem sechsten Lebensjahr. Jetzt stellt sich die Frage, ob deine Eltern deine Zähne damals nachgeputzt haben oder Du immer alleine geputzt hast. Da du selber nur mangelhaft geputzt hast, können also folglich schon kleine Läsionen entstehen, die du mit der Zeit zu größeren kariösen Defekten züchtest. Die größte Hürde für die Bakterien ist der Zahnschmelz, sobald sie das Zahnbein erreicht haben, ist es ein leichtes Spiel den Zahn von Innen auszuhöhlen. Deine persönliche Schmerzgrenze scheint relativ niedrig zu sein, insofern hast du die Karies nicht bemerkt. Ich persönlich hatte auch nie Schmerzen, bis der Zahn in sich zusammen gefallen ist - blöd. Die Zahnärztin hat Compositfüllung angeboten, damit sie Zahnsubstanzschonend arbeiten kann. Dieses Material wird nämlich mit dem Zahn "verklebt", was eine Zementfüllung nicht kann. Außerdem ist die Zementfüllung nicht so kaustabil und muss oft nach wenigen Jahren erneut ausgetauscht werden, was wieder bohren bedeutet und weiterer Verlust von gesunder Zahnsubstanz. Deshalb hat sie wahrscheinlich auch schon angedeutet, dass demnächst noch ein Zahn behandelt werden sollte. Eine Frage stellte sich mir noch: Hat einer der beiden Zahnärzte ein Röntgenbild zur Diagnostik erstellt? Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

Kommentar von cleblatt ,

Beide machen Röntgenbilder! Und jeweils hast es immer geheißen "die sehen gut aus" Auch die neue hat nach dem ersten Blick auf das Röntgenbild erstmal gesagt das die gut aussehen.

Meine Eltern habe nicht nachgeputzt sie haben mich immer nur zum Zähneputzen geschickt und ich habs oft schlampig oder doch gar nicht gemacht *Erfindet Zeitmaschine um mit seinem alten ich zu schimpfen*

Kommentar von CherryKiZz ,

Dann haben wir doch das Problem wahrscheinlich gelöst. Es bedarf vier Komponenten, dass Karies entsteht. 

1. Zahn,  2. Substrat, 3. Mikroorganismen, 4. Zeit. 

Essen, schlecht putzen, ungünstige Mundflora und ein bisschen Geduld, dann kannst du noch mehr davon züchten xD 

Wie meine Vorgänger schon gesagt haben, gib dir einfach mehr Mühe beim Putzen, hol dir ne fachliche Meinung ein, ob du es auch gründlich genug durchführst, ggf Tips, wie du es besser machen kannst und dann wirst du erstmal Ruhe haben. Solltest du etwas unmotiviert sein oder Schwierigkeiten bei der Zahnpflege haben, geh regelmäßig zur Prophylaxe. 

Antwort
von Kerstin96, 36

Mir gehts ziemlich ähnlich. Ich pflege in den letzten Monaten meine Zähne außerordentlich gut (2x/3x täglich putzen, Zahnseide, Elmex Zahngel usw.) und habe alleine heuer schon zwei Plomben bekommen. Meine (neue) Zahnärztin meinte, das liegt bei vielen Leuten nicht an der Ernährung / Pflege sondern an der Veranlagung. Meine Eltern haben beispielsweise auch sehr viele Plomben, obwohl sie ihre Zähne gut pflegen - das habe ich wohl geerbt.

Und nur weil du keine Schmerzen hast, heißt das ja noch lange nicht, dass deine Zähne gesund sind. Wenn du Schmerzen hast, ist der Zahn bereits ziemlich in Mitleidenschaft gezogen und oft ist dann eine Wurzelbehandlung unumgänglich. Von daher sei froh, wenn solche "Löcher" bei der Kontrolle entdeckt werden und auch behandelt werden. Ich finde auch nicht, dass deine neue Zahnärztin übereifrig ist - sie behandelt halt schon die kleinste Stelle, bevor sich diese ausweitet und du dann mehr Probleme bekommst. :-)

Und es ist durchaus möglich, dass sich deine schlechte Mundhygiene von früher erst jetzt ersichtlich macht. Von daher - immer brav putzen. ;-)

Kommentar von Huflattich ,

...sie behandelt halt schon die kleinste Stelle, bevor sich diese ausweitet

Nun ja ,alles Ansichtssache, mir hat mal ein Zahnarzt gesagt wenn ich dieses angebliche Loch bohre, haben sie erst wirklich ein Loch im Zahn  .... 

Antwort
von Huflattich, 25

Ich denke generell ,dass "neue Besen gut kehren" - soll heißen, bei jedem "neuen" Zahnarzt wird auch sicher ein neues Loch gefunden, da es immer Einschätzungssache ist, ob etwas behandelt werden muss, oder eben nicht.

Jedes zu reparierende, kariös entstandene Loch, dass plombiert werden muss, kann abgerechnet werden. Noch dazu mit einer besonderen Füllung, die die gesetzliche KK nicht bezahlt. Das ist dann eine Privatleistung - eine sogenannte IGEL Leistung 

Wenn man einen neuen Termin, und noch dazu einen im nächsten Quartal braucht, beginnt sich die ganze Sache erst richtig zu rechnen  .....

Ich sage nur Elmex Gelee aus der Apotheke besorgen, und sorgfältig die Zähne pflegen .

Regelmäßige hälbjährige Kontrollen bei ein und dem selben Zahnarzt wird - oh Wunder oh Wunder - dafür sorgen ,dass keine Löcher mehr in den Zähnen diagnostiziert werden .

Kommentar von cleblatt ,

Ich finde deine Antwort mehr verwirrend als helfend, aber danke das du dir die Zeit genommen hast mir etwas zu schreiben :)

Kommentar von Huflattich ,

Ich fand sie eher recht "erhellend",- so sind halt die Geschmäcker verschieden. Vielleicht ließt Du noch mal ?

zusammengefasst meinte ich :

- wechsele nie ein Pferd während des Rennens (nimm keinen neuen Zahnarzt wenn Du keinen Grund zur Klage - und vor allem keine Schmerzen - hast

- Pflege Diene Zähne mit Fluoriden (Gel)

- gehe 1/2 jährlich zur Kontrolle beim ZA deines Vertrauens

- Wenn Du zu einer Vertretung musst sei skeptisch wenn Du plötzlich angeblich Löcher in den Zähnen haben sollst.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community