Frage von ledrake, 114

Ist eine Zahnnarkose tödlich und wie ist die Dauer bei der OP?

Hallo Ich habe am Freitag eine zahn-OP vor mir. Mir wird die Zahnspange entfernt und hinten 2 oder 4 Zähne. Nun meine 2 Frage. 1. Ist eine Vollnarkose oder Halbnarkose für einen Jungen (13) tödlich ? 2. Wie lange wird es dauern ? unter 30 min ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von garfield262, 56

Moin,

wie kommst du denn auf den Bolzen, dass eine Vollnarkose (also ein medizinischer Standardeingriff) scheinbar grundsätzlich für 13-jährige Jungs tödlich sein soll? Wir sehen jetzt von schwerwiegenden Komplikationen ab. Eine Autofahrt kann bei Komplikationen auch tödlich sein.

Gut, davon abgesehen: Eine Allgemeinanästhesie, oder auch Vollnarkose, kann bei Zahn-OP's als zusätzliche Leistung erfolgen. In der Regel muss dann dafür ein Aufschlag gezahlt werden, da die Krankenkassen oft nur eine Lokalanästhesie, auch örtliche Betäubung genannt, übernehmen. Muss z.B. bei einer Weisheitszahnentfernung das Knochenfach eröffnet werden um den Zahn zu extrahieren oder dieser dafür sogar noch im Knochenfach zertrümmert werden, bietet sich eine Allgemeinanästhesie an, da trotz Schmerzfreiheit möglicherweise großes Unbehagen herrscht, wenn der MKG-Chirurg Gewalt anwendet, um den Zahn zu entfernen.

Es wird sich in dem Fall dann um eine sogenannte Intubationsnarkose handeln. Dabei wird zunächst das Bewusstsein des Patienten, meist über intravenöse Medikamentengabe, ausgeschaltet. Dies nennt sich Einleitung. Daraufhin wird ein Plastikschlauch, der Endotrachealtubus, in die Luftröhre eingelegt und der Patient über diesen beatmet. Ein kleiner Plastikballon am Ende des Tubus, welcher knapp unter den Stimmbändern in der Luftröhre aufgepustet wird, bildet eine luft- und flüssigkeitsdichte Sperre zwischen den Bereichen über und unter ihm. Sobald die OP beendet ist, werden keine weiteren Narkosemedikamente mehr verabreicht und der Patient wacht allmählich auf. Ist der Patient wieder so klar, dass er alleine ausreichend atmet und seine Schutzreflexe vorhanden sind, wird der Tubus wieder entfernt. Die Dauer der OP richtet sich nach dem Umfang und der Komplexität der Tätigkeit, die vorgenommen werden muss.

Eine Lokalanästhesie beschränkt sich auf die Schmerzausschaltung. Sie wird durchgeführt, indem ein Lokalanästhetikum über eine Nadel direkt in das betreffende Gewebe gespritzt wird. Dabei wird hauptsächlich in die Richtungen gespritzt, in der die sensiblen und motorischen Nerven für das OP-Gebiet zu finden sind. Erreicht das Lokalanästhetikum die Nervenbahnen, vermindert es deren Reizleitung, so können die Schmerzimpulse das Gehirn nicht mehr erreichen. Allgemein bist du jedoch wach und bekommst mit, was in deinem Mund vor sich geht.

Eine Anästhesie, egal welcher Art, birgt immer Risiken. Eine Allgemeinanästhesie hat dabei eine größere Reihe an möglichen Komplikationen, die jedoch zum einen nicht zwangsweise eintreten müssen und zum zweiten durch einen erfahrenen Facharzt der Anästhesie in aller Regel leicht beherrschbar sind. Dennoch darf man die Risiken, die bestehen, nicht herunterspielen und muss sie dem Patienten sorgsam erläutern. Dies geschieht in der Prämedikation mit dem Anästhesisten einige Zeit vor der OP.

Habe ich deine Fragen soweit beantwortet? Falls noch etwas offen ist, bitte gern! ;)

Gruß

Kommentar von ledrake ,

Zusammengefasst :

Ich werde morgen nicht sterben ?

Kommentar von garfield262 ,

Sag mal, meinst du deine Frage eigentlich wirklich ernst?

Antwort
von Knuddel23, 51

Hi
also ich hatte schon viele operationen. Vollnakosen sind nicht gefährlich. Die Nakose wird eig so gehalten das du normal atmen könntest. Aber man wird eben trotzdem beatment.
Da ich schon min 7 Nakosen hinter mir hat und eine sogar übr 4 1/2 h kann ich dir sagen es ist ungefährlich.
Deswegen sei ehrlich zu dem Arzt. Wenn man dogen nimmt sollte mal ehrlich sein. Also wie Grass usw... Das kann die Nakose beeinträchtigen. Aber ich denke du nimmst so was nicht.
Es kann nichts passieren. Der Arzt passt auf dich auf.
Risiken gibt es. Aber sind ehr unwarscheinlich
Lg

Antwort
von OerbaDia, 30

Wie lange sowas dauert kann dir nur der Arzt sagen der die Operation durchführt, woher soll wir das den wissen? Gibt es nicht auch die Möglichkeit einfach nur örtlich zu betäuben wenn du so eine Angst hast?

Eine Narkose ist nun mal nicht ganz ohne. Jede Operation und auch jede Narkose hat seine Risiken das ist halt einfach so. Schief gehen kann immer was aber auch bei anderen Dingen.

Wenn der Anästhesist seine Arbeit gut macht und dich vorher richtig untersucht dann wird das schon kein Problem. Mach dich nicht verrückt oder rede wirklich nochmal über die normale örtliche Betäubung mit dem Arzt.

Viele denken man muss für jeden Mist ne Narkose haben. Arbeite auch beim Zahnarzt. Für 15 Minuten Zähne ziehen ne Narkose? Wenn die Leute extrem Angst haben oder extrem schiefe Zähne (und das ganze 1,2 Stunden dauert) okay aber ich würde nicht für jeden Zahn ne Narkose in Kauf nehmen. Meine Weisheitszähne wurden alle 4 gezogen und ich bin auch nicht gestorben weil ich keine Narkose hatte.

Antwort
von Flauraminoo, 51

Also ich hatte eine Vollnarkose als ich 15 war und mir wurden 4 Zähne rausgeschnitten. Risiken gibt es bei einer Vollnarkose immer und die wird dir Dein behandelnder Arzt auch ohne zu Fragen mitteilen :) Bei mir hat es 1,30 h gedauert 

Antwort
von drschlau99, 45

Normalerweise bekommt man eine Spritze, also eine örtliche Betäubung. Das ist keine Vollnarkose, Du bist bei Bewußtsein.  Und wenns unbedingt eine Vollnarkose sein muss, ist diese auch nicht tödlich!Also keine Sorge.

Kommentar von ledrake ,

Zu 100 % sicher ,dass eine vollnarkose nicht tödlich ist ? ich sagte zu meinem Daddy dass ich es nicht will wegen angst und er sagt : DU MUSST !

Kommentar von drschlau99 ,

Erst mal: Ist es wirklich eine Vollnarkose? Solche Dinge können evtl. auch ambulant mit örtlicher Betäubung gemacht werden. Frag mal den Arzt.

Zweitens: Jeder medizinische Eingriff hat gewisse Risikowahrscheinlichkeiten. Es ist möglich, durch eine Narkose zu sterben, das passiert ca. bei einer OP unter einer Million OPs. Jetzt musst Du auch bedenken, dass auch alte Leute operiert werden, bei denen ist das VIEL gefährlicher, die sind aber in dieser Statistik mit drin. Ich sags nochmal, Dir passiert nix.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten