Frage von Leopoldinerin 19.02.2011

Zahnfüllung: Keramtik vs. Kunststoff

  • Antwort von KatzeNini 20.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Welches Material infrage kommt, hängt von vielen Faktoren ab:

    vom Zustand des Zahnes,deiner allgemeinen Gesundheit,

    deinen ästhetischen Ansprüchen und vom gewünschten Zeit- und Kostenaufwand.

    ..................................................................................................................................................................

    Keramik ist sehr lange haltbar,top geeignet für den Seitenzahnbereich,

    superschön und superteuer (wg.zusätzl.Laborkosten)

    Das dem Abdruck entsprechende Keramikteilstück wird im Labor gefräst,

    das Stück dann vom Zahnarzt passgenau eingesetzt und mit Spezialkleber o.Zement fixiert.

    Da das Inlay der natürlichen Zahnfarbe angepasst wurde ist es somit fast unsichtbar.

    Voraussetzung für diese Behandlung:

    Die Zahnwände um das Loch herum müssen dick genug sein.

    Ansonsten lassen die starken Kräfte die beim Kauen auftreten, den Zahn bersten.

    .....................................................................................................................................................................

    Kunststoff wäre im Frontzahnbereich zu bevorzugen,

    wird ebenfalls der Zahnfarbe angepaßt

    und da er hier keiner Belastung ausgesetzt wird, lange haltbar.

    (Nachteil: Kann sich unter Umständen/bestimmten Bedingungen verfärben)

    ..................................................................................................................................................................

    Für den Seitenzahnbereich gibt es eine besondere Mischung, die so genannten

    Komposite: ein zahnfarbenes Gemisch aus Kunststoff, Glas- und Quarzteilchen.

    Die zunächst weiche Substanz kann optimal in das Zahnloch gefüllt werden.

    Durch eine UV-Lampe mit kurzwelligem Licht härtet der Zahnarzt diesen Kunststoff.

    Auch hier ist die Füllung später kaum erkennbar.

    Nachteil: Der Mix schrumpft beim Härten mit dem UV-Licht.

    Dabei entsteht eine winzige Spalte zwischen dem Zahn und der Füllung,

    weshalb sich dort wieder Karies bilden kann

    (bei gr.Füllungen auch Risse,daher ist regelmäßige Kontrolle wichtig).

  • Antwort von Blackflower14 19.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das spricht für Kunststoff :

    • preisgünstiger

    Das spricht gegen Kunststoff :

    • sieht etwas künstlich aus
    • kurze Tragezeit

    Das spricht für Keramik :

    • täuschend echt
    • lange Tragezeit

    Das spricht gegen Keramik :

    • teure Anschaffung

    Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Überblick geben , an deiner Stelle würde ich mich für die Keramik Plomben entscheiden ...

    Liebe Grüße , Sternchen wäre nett ;*

  • Antwort von FancyDiamond 19.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Keramikplomben sind zwar kostenintensiver, aber Qualität hat halt nun mal ihren Preis! Sind sind natürlich langlebiger als Kunststoffplomben, die man "permanent" wieder erneuern muss. Außerdem verfärben sich Kunststoffplomben sehr leicht, und einige reagieren sogar allergisch darauf!

  • Antwort von Jack314 19.02.2011

    Zu der Sache mit der Unverträglichkeit des Kunstsoffes muss man noch anmerken, dass moderne Silikatkeramiken sowieso adhäsiv, d.h. mit einem Kunststoff als "Kleber" eingesetzt werden. Ist also kein richtiges Gegenargument.

    Um ein Keramik-Inlay (oder auch Teilkrone) etc. einsetzen zu können, muss die Kavität gewisse Kriterien erfüllen, d.h. in der Regel wird wesentlich mehr Zahnhartsubstanz geopfert als bei einer Kunststofffüllung. Deshalb ist eine keramische Versorgung auch nur bei "Löchern" indiziert, die relativ groß sind. Lass es dir doch ruhig auf dem Röntgenbild zeigen, das sieht man das ganz gut. Bedenke aber, dass der Zahnarzt das wesentlich besser beurteilen kann als du selbst. Wenn er's dir anhand von ein paar anschaulichen Argumenten kurz erklären bzw zeigen kann, dann würde ich ihm vertrauen.

    Kunststofffüllungen müssen nicht alle 2 Jahre erneuert werden, es sei denn sie sind okklusionstragend und sehr groß. Ein gutes Nanofüllerkomposit hat mittlerweile ganz gute mechanische Eigenschaften.

    Die bessere Optik halte ich im Seitenzahngebiet für kein wirkliches Argument, es sei denn der Defekt is sehr groß, dann kann der Kst. der Keramik wirklich nicht das Wasser reichen.

    Also, einziges Kriterium für dich als Patient ist: wie groß ist das Loch

  • Antwort von s0e0bi 19.02.2011

    am besten kann das dir dein Zahnarzt sagen :D

  • Antwort von Leopoldinerin 19.02.2011

    ups, in der Überschrift hat sich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen.

  • Antwort von Krabbensalat 19.02.2011

    Kunststoff Plomben sind nicht sehr lange haltbar. Mehr weiß ich nicht, das allerdings sicher.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!