Frage von Gweelos, 60

Zahnfleisch schmerzt, ist angeschwollen aufgrund von wachsendem Weisheitszahn...ist das normal?

Hallo ihr Lieben. Ich habe im Moment ein ganz großes Problem, dass mich belastet. Ich habe vor ungefähr ca. 4 Monaten festgestellt, dass in meinem rechten Unterkiefer ein Weisheitszahn wächst. Wie ihr euch vorstellen könnt, war ich nicht gerade begeistert. Weisheitszähne müssen oft in schmerzhaften und aufwendigen OPs entfernt werden und davor habe ich großen Bammel. Der Zahn ist schon leicht zu erkennen, im Moment schaut er nur zur hälfte raus. Das Zahnfleisch hat er bisher noch nicht völlstandig durchbrochen. Er hat mir bisher so gut wie keine Beschwerden bereitet, deswegen habe ich mir auch nicht die Mühe gemacht zum Zahnarzt zu gehen. Das hat sich aber vor kurzem geändert. Seit circa 2 tagen ist mein Zahnfleisch neben dem halb durchbrochenen Weisheitszahn angeschwollen und hat angefangen zu schmerzen und zu brennen. Im Moment sieht das Zahnfleisch neben meinem Weisheitszahn aus, wie eine kleine Beule. Es ist sehr angeschwollen. Das angeschwollene Zahnfleisch bedeckt mittlerweile meinen halb durchbrochenen Weisheitszahn fast total. Somit ist der halb durchbrochenen Zahn fast nicht mehr zu erkennen. Laut meinen Einschätzungen ist mein Zahnfleisch entzündet. Es lässt sich bei näherer Betrachtung eine kleine Rötung auf dem äußeren Rand meines Zahnfleisches erkennen also vermute ich mal, dass es sich um meine Entzündung handelt. Mittlerweile habe ich schmerzen beim sprechen und auch das kauen und verzerren von essen fällt mir schwer. Aufgrund dessen, sehe ich mich dazu genötigt, zum Zahnarzt zu gehen. Habe mir bereits für morgen einen Termin machen lassen also keine Sorge. (Nur zur info: Ich habe eine Zahnarztphobie und eine generalisierte Angststörung. Es kostet mich immer eine menge Überwindung und viel Kraft, zum Zahnarzt zu gehen ohne eine Panikattacke zu erleiden. Ich weiß es führt kein Weg dran vorbei also werde ich es wohl oder übel durchziehen müssen.)

Ich habe seit heute morgen auch Schluckbeschwerden und einseitige Halsschmerzen. Sind solche Symptome bei einem Weisheitszahndurchbruch normal? Muss mein Zahn gezogen werden?

Soweit ich weiß muss der Weisheitszahn nur gezogen werden, falls er schief wächst oder nicht genug Platz im Kiefer vorhanden ist. Ich bin logischerweise kein Zahnarzt und kann das schlecht beurteilen aber ich bin der Meinung, dass ich genug Platz besitze. Darf ich meinen Weisheitszahn behalten, wenn er meine benachbarten Zähne nicht beeinträchtigt?

Die neu aufgetretenen Schmerzen bereiten mir große Sorgen. Ich habe Angst, dass mein Zahn stark entzündet ist und mir eine schmerzhafte OP bevorsteht. Ich bin mir sicher einige von euch haben bereits ihre Weisheitszähne entfernen lassen. Ich würde mich freuen, wenn ihr von euren Erfahrungen berichtet könntet und mir erklären könntet, was mich alles erwartet. Ich persönlich hab bisher immer nur Horrorgeschichten gehört.

Ist eine OP sehr schlimm? Wie lange dauert das ziehen von einem weisheitszahn? Reicht eine lokale Betäubung?

Antwort
von mariontheresa, 26

Wenn der Weisheitszahn genug Platz hat und gerade herauswächst wird er nicht gezogen. Das Zahnfleisch über dem Zahn entzündet sich, weil Bakterien und Essensreste in die Tasche hineingelangen, du sie aber beim Putzen nicht entfernen kannst. So lange das Zahnfleisch stark entzündet ist, wird der ZA den Zahn nicht ziehen. Zum Abheilen kann er dir eine Salbe in die Tasche spritzen (tut nicht weh!!!). Danach wird er die weitere Behandlung mit dir besprechen.

Antwort
von mexp123, 50

Also mein Bruder hat das Glück dass seine normal wachsen und er darf alle behalten.
Meine hat man rausoperiert. Das ging mit lokaler Betäubung (man kann sich aber auch anders betäuben lassen), hat so 1 Stunde gedauert und danach war ich halt eine Woche auf Schmerzmittel angewiesen, aber dann ging s wieder.
Meinem Freund hat man sie gezogen. Dabei wird man auch betäubt und der Zahn wird wie bei der op auch zuerst geteilt und dann entfernt, weil die ja so groß sind. Da hat man glaube ich noch weniger Schmerzen danach, als bei der op, aber so eine Woche ist man vielleicht auch angeschlagen.

Gibt auf jeden Fall schlimmeres, als die Weisheitszähne zu verlieren, obwohl ich auch kein Fan von zahnarztbesuchen bin.

Gute Besserung!

Kommentar von Gweelos ,

Vielen Dank für die Info. Wurden bei dir mehrere Weisheitszähne auf einmal rausoperiert? Hattest du schmerzen während der OP?

Ich habe im Moment nur einen Zahn, der raus wächst und hoffe mal, dass ich ihn behalten darf. Bin leider ein großer Angsthase und hasse es zum Zahnarzt zu gehen aber ich versuche mich da nicht allzu verrückt zu machen.

Danke dir.

Kommentar von mexp123 ,

Ich hatte nur zwei Weisheitszähne und die hat man rausoperiert in einer op. Denke wenn dann macht man alles auf einmal. Während der op hatte ich keine Schmerzen. Danach schon, aber man bekommt was verschrieben und das hilft.
Vielleicht kannst du ihn ja auch behalten, so ungewöhnlich sind auch stärkere Schmerzen beim rauskommen dieser Zähne nicht. Aber ist immer gut wenn ein Arzt sich das noch anschaut.

Antwort
von aleah, 34

Du solltest dich an den Zahnarzt deines Vertrauens wenden. Der wird einschätzen können, ob zahnärztlich gezogen werden kann oder du ggf. Zu einem Kiefer-Chirurgen musst. Solltest damit nicht warten, denn wenn der Weisheitszahn keinen platz zum wachsen hat muss er raus. Die OP ist nicht so schlimm, ein lokalanästhetikum bekommst du ebenfalls. Es kann sein, dass postoperativ schmerzen auftreten. Die sind aber durch Kühlen und Schmerzmittel gut in den griff zu bekommen. Alles Gute wünsche ich Dir!

Kommentar von Gweelos ,

Vielen Dank für die Info. Das beruhigt mich ein wenig. Ich hoffe mal, dass alles problemlos verläuft. Ich habe bereits einen Termin vereinbart bei meinem derzeitigen Zahnarzt, der mich letztes mal behandelt hat. Solange die OP nicht zu lange dauert, stehe ich das schon irgendwie durch. Ich hoffe die Schmerzmittel wirken gut. Ich habe bisher nur Ibuprofen gegen meine Zahnschmerzen eingenommen und habe eine Mundspülung zur Desinfizierung benutzt.

Kommentar von aleah ,

dieser eingriff dauert wirklich nicht lange. selbst war ich extrem überrascht, wie schnell das fertig war...! also: das lokalanästhetikum wird dir zwischendurch' sogar bei bedarf nach gespritzt. so lief das bei den letzten beiden meiner eigenen ab. Also da denke ich auf jeden fall dass du zeitlich nicht zu lange leiden wirst. muss selbst gestehen..... mir war das zu heftig ständige pausen um noch mehr nach: zu spritzen. und je mehr da gearbeitet wird beim auseinanderlegen des Weisheitzahns desto mehr ist irgendwo schon auch spürbar mehr oder weniger. allzu heftig ist das nicht!!! sorry darf ich fragen?? war das dein Zahnarzt wo du bereits mal einen Weisheitszahn entfernt bekamst??

Kommentar von aleah ,

das ist von dir gut mit gedacht!!Mundspülung hilft meistens zusätzlich. dazu noch unterstützend. was ich immer bei diesen pre - sowie post- OP. am liebsten hatte war Kamille-Tee und höchstens Wasser dazu. einfach um die Zähne ein wenig zu besänftigen.. sozusagen....

Kommentar von aleah ,

ansonsten Halte uns hier -- sollte dir danach sein.,...- doch weiter auf dem laufenden. würde mich persönlich freuen zu lesen wie es läuft und letztendlich wie für dich die Erfahrung verlief.

Antwort
von Anniwelsch, 29

Du muss auf jeden Fall dahin zum Zahn Arzt . Ich habe auch angst aber hab mir eine spritze geben lassen und dann merkst du es nicht was sie da machen das ziehen vom Zahn tut nicht weh 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community