Frage von hajosa, 99

Zahnarztrechnung reklamieren?

Der genehmigte Kostenvoranschlag vom ZA beläuft sich auf ca. 4000 Euro, doch aufgrund eines nicht aufschiebbaren Klinikaufenthaltes schlug der ZA vor, dort wo es unbedingt nötig sei, vorerst eine Art Provisorium durchzuführen. Damit war ich einverstanden. Behandelt wurde dann offensichtlich komplett die re. Seite und die Schneidezähne. Die wurden dabei so weit runtergeschliffen, dass dort auch eine Prothese nötig wird. Ausserdem passt das Provisorium nicht. Es sitzt nicht richtig. Jetzt bekomme ich eine Re. von über 800 Euro. Davon war vorher nicht die Rede. Muss ich das so ohne weiteres hinnehmen? Aufgrund des Klinikaufenthalts kann ich mich mit dem ZA nun nicht auseinandersetzen. Die Re. möchte ich unter Vorbehalt zahlen. Kann ich mich später noch an den ZA wenden? Wie sieht das rechtlich aus?

Antwort
von ALEMAN2015, 90

Verstehe das Problem nicht ganz. Wenn dir fuer das Provisorium 800 Euro berechnet werden, bleiben aus dem Budget ja noch 3200 Euro fuer die eigentliche Behandlung. Wenn es nicht sitzt, kannst du eine Nachbesserung ohne Zusatzkosten verlangen.

Kommentar von hajosa ,

Für die Antwort vielen Dank. Hab mich wohl etwas unklar ausgedrückt. Die 800 Euro kommen zu den 4000 Euro hinzu, weil es ein "Provisorium" ist. M.E. doch zu teuer? 

mfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community