Frage von Fripon, 27

Zahlungsrückstand erste Mahnung usw.?

Hallo und zwar folgender Sachverhalt.

Bin bei McFit angemeldet, dort beträgt die monatliche Gebühr 19.90€.

Am 6. Oktober wollten diese die Gebühr abziehen, leider war das Konto im Minus und ich nicht Zahlungsfähig, da meine Geldreserven für etwas mit mehr Priorität sag ich mal aufgebraucht waren.

Am 20. Oktober wollten diese 22.40€ abziehen, ich erhielt hierzu aber keine Post.

Seit dem 26. Oktober hatte ich endlich wieder Geld auf dem Konto und habe das Geld sofort überwiesen.

Heute habe ich Post von denen bekommen, Überschrift: 1. Mahnung.

Mahngebühr 3€ und Stornogebühren von 5€, ich soll denen also 27,90€ bezahlen.

Der Brief ist allerdings datiert auf dem 24.10 und kam heute erst bei mir an.

Die verlangten 22,40€ habe ich ja bereits überwiesen BEVOR mich der Mahnbescheid erreicht hat. Was ist nun rechtens? Wenn ich es bei 22,40€ belasse oder deren 27,90€? Ich wusste ja bis eben gar nicht das ein Mahnbescheid rausging.

Kennt sich da jemand aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 15

BEVOR mich der Mahnbescheid erreicht hat.

Du hast keinen Mahnbescheid bekommen, sondern eine Mahnung.

Kennt sich da jemand aus?

Du warst durch die Rücklastschrift, die du zu verantworten hast in Verzug und schuldest daher den Ersatz des Verzugsschadens dem Grunde nacht.

Reden wir über die Höhe:

  • Mahngebühr pro Brief maximal 2,50 €.
  • Rücklastschrift für 5,- € ist auch in Ordnung.

Bitte nochmal 7,50 € nach überweisen.

Kommentar von Fripon ,

Naja die wollen doch 27,90 und 22,40 haben die ja schon. Dann langt doch die Differenz zu zahlen oder nicht? 

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn die das fordern dann begleiche es.

Kommentar von mepeisen ,

Kleien Anmerkung: Die zweite Lastschrift war ein sogenannter Hoffnungslauf. Dass es da wieder nicht geklappt hatte, ist deren persönliches Pech, aber nichts, was der Schuldner verantwortet. Streng genommen ist es also Zuviel, was die fordern.

Ob man sich nun wegen eins zwei Euro (das wäre in etwa der Betrag) mit denen anlegt, zumal man ggf. den Vertrag ja weiter nutzen will, ist deine Entscheidung.

Antwort
von maggylein, 9

Ruf da mal an wenn das geld schon verbucht ist sind die vielleicht kulant

Antwort
von Haekelmeister, 17

du bist für die kosten haftbar, die durch deine verspätete zahlungen entstanden sind

also musst du die mahngebühren etc noch bezahlen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten