Zahlungspflichtig beim Praktikant?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt - wie immer - darauf an:

Zunächst einmal sind Praktikanten keine Arbeitnehmer im Sinne des Gesetzes - haben damit grundsätzlich auch keinen Anspruch auf Entgeltung, wie sie Arbeitnehmern für die Erbringung ihrer Arbeitsleistung zusteht.

Das gilt generell für verpflichtende Praktika im Rahmen einer schulischen/hochschulischen Ausbildung (genauer wird das beschrieben in den Ausnahmen zum Mindestlohngesetz MiLoG § 22 "Persönlicher Anwendungsbereich" Abs. 1). Hier besteht also keine Verpflichtung des Arbeitgebers zur Bezahlung. 

Anders ist das bei freiwilligen Praktika, besonders dann, wenn dabei eine tatsächliche Arbeitsleistung erbracht wird:

In diesem Fall haben Praktikanten einen Anspruch auf Entgeltung und zwar mindestens in Höhe des gesetzlichen Mindestlohn; das gilt auch für freiwillige Praktika von Minderjährigen, sofern sie bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen.

Für die maximale Dauer eines Praktikums gibt es keine gesetzlichen Vorgaben, es sollte aber ein Jahr nicht überschreiten; anderenfalls wäre zu prüfen, ob es sich tatsächlich noch um ein Praktikum oder nicht doch um ein "reguläres" Arbeitsverhältnis handelt.

Bei einem freiwilligen Praktikum besteht übrigens auch Anspruch auf bezahlten Urlaub und auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.

Wenn man ein Praktikum machen braucht man nicht auf Geld hoffen
Wenn dir der Arbeit Geber was gibt ist gut aber sind nicht verpflichtet dar zu

Kommentar von Familiengerd
01.03.2016, 14:37

Wenn dir der Arbeit Geber was gibt ist gut aber sind nicht verpflichtet dar zu

In dieser allgemeinen Formulierung ist das falsch!

0

Also wenn man ein Praktikum bei Apple macht bekommt man 6000€ im Monat😁

Was möchtest Du wissen?