Frage von nnnnmmmm, 50

Zahlungsaufschub und Tipps gegen Anwaltliche Mahnungen?

Guten Abend allerseits und zwar habe ich vorhin eine Mahnung von einem Anwalt bekommen, weil ich bei meinem ehemaligen Mobilfunkanbieter Guthabenmäßig im minus war und dies nach dem wechsel nicht beglichen habe.

Jetzt meine Frage : Wird das Datum, zu welchem ich zahlen soll aufgehoben, wenn ich dagegen Einspruch erhebe? Die Wahrscheinlichkeit, dass die das rechtzeitig lesen und es bearbeiten und alles bis zu dem Datum halte ich für gering. Wie sieht es diesbezüglich aus? Und habt ihr evtl. auch noch Tipps für meinen Widerspruch oder sonstiges?

Ich habe gerade schon einiges im Internet dazu durchgelesen bin aber irgendwie nicht darauf gestoßen, was meine eigentliche Frage ist...

Wäre schön, wenn sich dazu jemand melden könnte

LG

P.S.: Die Mahnung ist an meinen Bruder gerichtet, ich habe allerdings meine Email hinterlegt, weil ich seine Sim-Karte einfach übernommen habe. soll ich jetzt in meinem Namen zurück schreiben oder in dem von meinem Bruder? ._.

Antwort
von mepeisen, 40

Wird das Datum, zu welchem ich zahlen soll aufgehoben, wenn ich dagegen Einspruch erhebe?

Nö.

Dein bruder ist ansonsten Vertragsinhaber, nicht du. Der Anbieter muss ni9cht akzeptieren, dass er sich an dich wenden soll. Du kannst auch nur dann in Namen deines Bruders zurückschreiben, wenn selbiger dir das ausdrücklich erlaubt.

Ansonsten: Wenn die Hauptforderung berechtigt ist (danach klingt es), einfach mal bezahlen. Das wäre eine Lösung. Direkt an den Anbieter mit Verwendungszweck "Nur Hauptforderung".

Darüber hinaus hat der Anbieter Anspruch auf Zinsen (siehe www.basiszins.de/zinsrechner) und Mahngebühren (maximal 2,50€ für Briefpost).

Wenn es keine Mahnung gab, befindest du dich üblicherweise nicht in Verzug und dann sind Anwaltskosten grundsätzlich nicht erstattungsfähig.

Antwort
von Liesche, 41

Ein Einspruch oder Widerspruch hat nur Sinn, wenn die Forderung ungerechtfertigt ist, ansonsten ist es besser, wenn Du zahlst, es entstehen sonst nur noch neue Kosten.

Antwort
von ErsterSchnee, 37

Die Forderung scheint doch berechtigt zu sein. Warum zahlst du nicht einfach?

Antwort
von Turbomann, 28

@ nnnnmmmm,

weil ich bei meinem ehemaligen Mobilfunkanbieter Guthabenmäßig im minus war und dies nach dem wechsel nicht beglichen habe.

Ich würde an deiner Stelle bezahlen, es war doch DEIN Minus, warum dann Widerspruch einlegen? Oder gib das Geld deinem Bruder und er begleicht deinen Minusbetrag.

Wie steht denn dein Bruder sonst da?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community