Frage von Standbein1988, 132

Zahlungsaufforderung ohne frist und sehr seltsam beitragsservice?

Hallo zusammen Habe ja nun schon persönlich viel Schriftverkehr mit der GEZ gehabt nun nach fast 4 Monaten haben die sich wieder gemeldet da mir damals und noch im Widerspruchsstreit einfach ne Ratenzahlung aufgesetzt wurde die ich nie in Auftrag gegeben hatte. Nun kam heute folgendes schreiben

Sehr geehrter Herr Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Bitte entschuldigen Sie dass wir uns erst heute bei Ihnen melden Sie geben an, dass sie keine Ratenzahlung mit uns vereinbart haben Berücksichtigen Sie dass die Ratenzahlung ein Angebot unsererseits war um ihnen die Zahlung zu erleichtern. Wir haben die Ratenzahlung bereits für sie aufgehoben. Beachten Sie den aktuellen kontostand: das Beitragskonto weist einschließlich 10.2015 ein offenen Betrag von xxx,xx€ auf. Bitte überweisen Sie den Betrag und geben Sie dabei die beitragsnummer 123456789 an. Unsere Bankverbindung finden Sie auf der Rückseite. Mit freundlichen grüßen Ihr beitragsservice von ARD,ZDF und Deutschlandradio

So dass war alles was drin steht keine Frist keine Unterschrift keine rechtsbelehrung. Soll ich da drauf überhaupt eingehen dass ist ja das größte wischiwaschi Schreiben ( mir fällt kein anderer Begriff ein ^^) dass ich je gelesen habe.

Vielen Dank

Antwort
von blumenkanne, 85

was ist an dem schreiben so schwer zu verstehen? man hat dir eine ratenzahlung eingerichtet, als du zwangsangemeldet wurdest. das war als angebot zu verstehen. du hast dann das dummschreiben nr1 eingereicht, das du keine ratenzahlung vereinbart hast und das ist die antwort die du darauf bekommen. die ratenzahlung wurde rausgenommen, da du a) keine möchtest und weil du nicht gezahlt hast. zusammengefasst steht unten, dass du jetzt gerade mit dem betrag x in der kreide stehst und aufgefordert wirst diesen zu zahlen. wie du das machst ist dein problem. sollte das nicht recht zügig passieren, dann wird in der zwischenzeit dein schufaeintrag um einen negativen ergänzt und du bekommst besuch vom gerichtsvollzieher, deine konten werden gepfändet und deine kreditwürdigkeit ist im keller.

ist es jetzt besser verständlich für dich? spar dir die sinnfreien diskussionen und zahle endlich.

Antwort
von schmitttt, 8

vielleicht ist es aber auch wie bei mir: ich wohne seit zehn jahren mit frau und kind und zahle (unter dem namen meiner frau) brav rundfunkgebühren. trotzdem werden von mir (inzwischen) 800,- € gefordert. mal seh'n wie das weitergeht....

Antwort
von FordPrefect, 132

Habe ja nun schon persönlich viel Schriftverkehr mit der GEZ gehabt

Kaum. Die GEZ gibt es schon seit 2013 nicht mehr.

nach fast 4 Monaten haben die sich wieder gemeldet

Aussitzen hilft eben nicht immer.

da mir damals und noch im Widerspruchsstreit

Gegen den Rundfunkbeitrag ist ein Widerspruch nur in den wenigen exakt dokumentierten Fällen möglich, die auf der Webseite angegeben sind.

einfach ne Ratenzahlung aufgesetzt wurde die ich nie in Auftrag gegeben hatte

Eine Ratenzahlung ist ein Entgegenkommen des Gläubigers, keine Strafe.

"Wir haben die Ratenzahlung bereits für sie aufgehoben. Beachten Sie den aktuellen kontostand: das Beitragskonto weist einschließlich 10.2015 ein offenen Betrag von xxx,xx€ auf."

Und? Ist doch reichlich eindeutig. Wenn Du keine Ratenzahlung wilst, ist eben der Gesamtbetrag fällig.

So dass war alles was drin steht keine Frist

Wozu auch? Du hast doch selbst das Angebot des Gläubigers zurückgewiesen:

"Sie geben an, dass sie keine Ratenzahlung mit uns vereinbart haben"

Also ist hier auch keine Fristsetzung nötig, da damit der Gesamtbetrag sofort zur Zahlung fällig ist.

keine Unterschrift

Wozu auch, das ist ein Gebührenbescheid. Der trägt sowieso keine Unterschrift.

keine rechtsbelehrung.

Wozu? Die Rechtskraft ist bereits durch die Feststellung der Zahlungspflicht eingetreten. Rechtsmittel sind hier keine möglich.

Soll ich da drauf überhaupt eingehen

Ja- indem Du endlich zahlst, ehe Dir der Beitragsservice eine Pfändung zustellt.

Kommentar von Evaheute ,

So kompetente und zutreffende Aussagen als Antwort findet amn hier selten!!!

Antwort
von RobertLiebling, 99

Die Zahlungspflich ergibt sich nicht aus einer "Rechnung", sondern aus dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag.

Irgendwann wird Dir schon noch ein explizit als solcher bezeichneter Beitragsbescheid ins Haus flattern. Vermutlich kurz vor der Vollstreckungsankündigung.

Kommentar von Zuko540 ,

Die Zahlungspflich ergibt sich nicht aus einer "Rechnung", sondern aus dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag.

Das stimmt nicht, weil den Rundfunkgebührenstaatsvertrag gibt es seit 2011 nicht mehr, der heißt jetzt Rundfunkbeitragsstaatsvertrag.

Kommentar von RobertLiebling ,

Stimmt, vertippt. Sorry.

Antwort
von bachforelle49, 59

wenn du erkennst, daß du das gewünschte >Produkt zu teuer für dich ist, warum kaufst du es dann?  Schließlich ist Ratenzahlung nicht zu empfehlen wegen der sich anbahnenden Schuldenfalle etc.. Zwar ist Ratenzahlung heutzutage nichts ungewöhnliches (mehr), aber im Prinzip geht es immer nur darum, daß Firmen ihre Produkte verkaufen wollen, und die Kunden dann wegen mangelnder Masse sich auf die nicht zu empfehlenden Ratenzahlungen einlassen. Bestes Beispiel sind die Handys und Smartphones mit den dazugehörigen Ratenpaketen bei Kindern und Jugendlichen zB

wies täglich geschieht



Antwort
von WosIsLos, 76

1. Es gibt keine Frist, aber die Forderung verfällt auch nicht.

2. Rechnungen müssen nicht unterschrieben werden

3. Die Bürger sind in Bezug auf diese Gebühr rechtlos.

Kommentar von Georg63 ,

1. die Frist ist längst abgelaufen

2. Das ist keine Rechnung sondern eine Mahnung

3. Falsch - sowohl Bürger als auch die Anstalten und ihr Inkassoservice müssen sich ans Gesetz halten (Staatsvertrag)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community