Frage von Anonym0096, 96

Zahlungnachforderung - ist sie rechtens?

Hallo liebe Leser,

erstmal einige Informationen zu mir selbst, damit man einen besseren Einblick in die Lage bekommt: Ich bin W 20 Jahre alt, als ich 13 Jahre jung war habe ich ein Haus geerbt und einen recht kleinen Geldbetrag. Als ich 17 war, war ich natürlich offiziell die Eigentümerin, aber meine Mutter war der Vormund, und hat beschlossen das Dach für 25.000€ neu eindecken zu lassen, ich hatte natürlich kein mitspracherecht.

Nun die Momentane Situation: April 2014 hatte meine Mutter einen Schlaganfall, und ist dadurch Geschäfts-/Vertragsundmündig geworden, und hat einen Betreuer and die Seite gestellt bekommen. Nun weigert sich der Landeskreis die Heimkosten zu übernehmen, und verlangt von mir die 25.000€, da es ja eine "Schenkung" war, und diese in einem solchen Fall rückgängig gemacht/für ungültig erklärt wird.

Ich habe weder einen Job, noch eine Abgeschlossene Berufsausbildung, und bin zu meinem Freund und seinem Vater gezogen, und werde dort mitversorgt, da ich noch keinen Job gefunden habe. Einen Anwalt kann ich mir nicht Leisten, da ich nicht die Finanziellen mittel dafür habe.

NUN die eigentliche Frage: Gibt es eine möglichkeit einen Anwalt zur verfügung gestellt zu bekommen, ohne selber die Kosten tragen zu müssen? Oder kennt sich jemand mit so einer Situation aus?

Antwort
von TimmyEF, 69

Du musst zum Anwalt und Beratungskostenhilfe und Prozesskostenhilfe beantragen. das macht dann der Anwalt für Dich.

Kommentar von Anonym0096 ,

Vielen Dank, ich werde mich sofort darum kümmern!

Antwort
von Sporadic, 44

Definitiv Anwalt, egal ob Kohle oder nicht! Anders kommste da nicht heil raus

Antwort
von ShinyShadow, 44

Hm. Eigentlich kann jeder, der aufgrund eines zu geringen Einkommens nicht genug Geld hat, die sogenannte Prozesskostenhilfe...

Aber: Du besitzt ein Haus. Das ist vermutlich ein Haufen Geld wert... Und: Wenn man so was teures besitzt, dann bekommt man vermutlich auch keinen Anwalt gestellt... Denn du hast ja die Möglichkeit, aus dem Haus nen Haufen Kohle rauszuschlagen...

Wohnst du denn selbst in dem Haus? Wenn nein: Wieso vermietest du es nicht?

Kommentar von Anonym0096 ,

Das Hus ist momentan leider nichts wert, da es noch eine halbe Baustelle ist, wir waren mitten in der Renovierung als das mit meiner Mutter passiert ist, und ich habe nicht die finanziellen Mittel, das Haus fertig zu Renovieren.

Und ich wohne da momenatn nicht, da ich ans andere Ende von Deutschland gezogen bin, wegen meinem Lebensgefährten, und ich mir hier bessere Chancen auf Arbeit erhoffe.

Kommentar von ShinyShadow ,

Okay...

Ob du es schön findest oder nicht... Ich denke, da kommst du um nen Verkauf nicht drumrum...
Auch ein nicht fertig renoviertes Haus dürfte einiges an Geld abwerfen...

Kommentar von bronkhorst ,
Auch ein nicht fertig renoviertes Haus dürfte einiges an Geld abwerfen...

Das kommt aber ganz auf die Lage an.

Im Moment heulen viele Medien über hohe Immobilienpreise - und übersehen, dass das Problem fast nur in den Ballungsräumen besteht.

Es gibt weite ländliche Regionen, in denen Häuser verfallen, weil ein renoviertes Haus weniger wert ist, als es die Renovierungskosten ausmachen würden.

Kommentar von Anonym0096 ,

Das Haus war leider schon längere Zeit auf dem Markt, sogar deutlich unter dem Wert, aber ein so großes Gebäude, in diesem halb Renovierten Zustand, möchte leider keiner, auf dem Land.

Ich glaube es war 3 Jahre auf dem Markt, dann haben wir die Renovierung begonnen, und wenn diese Vollendet worden wäre, sollte es erneut auf den Markt.

Kommentar von ShinyShadow ,

Okay... Hm. Du kannst es auf jeden Fall versuchen mit der Prozesskostenbeihilfe. Am besten wendest dich mal an nen Anwalt und schilderst deine Lage. Du kannst ja sicherlich nachweisen, dass du das mit dem Verkauf versucht hast und dass du einfach jetzt kein Geld hast.

Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen... Das sollte jedem bewusst sein, auch wenns das vielen nicht ist..

Antwort
von hoermirzu, 47

Das Dach ist ja neu. Du wirst mit oder ohne Anwalt, nicht darum herumkommen, dafür zu bezahlen.

Vereinbare eine Ratenzahlung, die Du mit Vermietung abbezahlen kannst, sonst musst Du das Haus veräußern.

Kommentar von Anonym0096 ,

Vermieten geht leider nicht, da das Haus in einem nicht besonders schönen Zustand ist, wir waren mitten in der Renovierung als der "Vorfall" mit meiner Mutter zustande kam, und ich habe nicht die finanziellen mittel, um das Projekt zu beenden.

Was bedeutet denn "Veräußern"? (Entschuldigung, ist wohl eine blöde Frage)

Kommentar von Chichiri ,

Veräußern = verkaufen

Kommentar von hoermirzu ,

Verkaufen.

Antwort
von Chichiri, 56

Geh erstmal zum Gericht und hol dir einen Beratungsschein.

Mit diesem Beratungsschein suchst du dir einen Anwalt aus und lässt dich beraten. Wenn der Prozess geführt wird und Aussichten auf Erfolg hat, dann wird dein Anwalt Prozesskostenhilfe beantragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten