Zahlung 6 Wochen vor Einbau?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Gewerken am Bau ist es häufig so, dass die Zahlungen auch vorab zu 100% geleistet werden. Damit sichert sich der Unternehmer dagegen ab, dass es hinterher zu Zahlungsschwierigkeiten oder Streitereien wegen des gelieferten Materials oder der ausgeführten Arbeiten kommt. Insofern ist das rechtens dass das Vertragsbestandteil ist. Wenn euch das nicht zusagt, müsst ihr den Vertrag ja nicht unterschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sonne:

Voraussetzung: Alteingessenes seriöses Fachunternehmen, prositive Referenzen und Kreditauskunft.

Zahlung: 50 % nach Vertragsabschluss, 40 % nach Fertigstellung, 10% nach mägelfreier Schlussabnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtens ist das, wenn Ihr das vereinbart habt. Üblich ist das nicht. Würde ich auch nicht machen. Wenn das Unternehmen zwischen Zahlung und Einbau pleite geht (soll vorkommen) hast du ein echtes Problem.

Zumal: Ein Unternehmen, das 100% Vorkasse verlangt, KÖNNTE finanziell schlecht dastehen.

Würde ich nicht machen. Maximal 30% Anzahlung. Ggf. weitere 60% wenn Lieferbereitschaft zugesagt wurde, und dann auch nur frühestens ein paar Tage vor Lieferung.

Und die restlichen 10% nach Einbau und mangelfreier Abnahme.

Und wenn das Unternehmen ein Problem damit hat: NEXT!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung