Zahlt sich Übertakten aus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mein 2600k bringt bei 29% OC auch 27% Mehrleistung (ungleich Spieleleistung) - also ja, das lohnt.

Ein 6700k mit einem schönen Board (z.B. MSI Z170A Krait Gaming oder ASRock Z170 Extreme4) und einem guten RAM-Kit (z.B. G.Skill RipJaws V DDR4-3000 16GB CL15-16-16-35) macht schon was her. 
Der maximal mögliche Takt ist je nach CPU verschieden, da kann dir keiner was garantieren, aber die meisten sollten mit einem guten Kühler ungeköpft schon 4,8 bis 5GHz schaffen, wenn man die Temperaturen mal geflissentlich übersieht.

Netzteile sind kein Problem, je nach GPU - mit einer GTX 1070 zum Beispiel - kommst du mit einem E10 500W oder einem EVGA 550 G2 gut weg. Da bist du auch nur bei 90€, und die musst du sowieso ausgeben.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich hatte bei einem AMD auf 2,5% mehr Takt 1% mehr Leistung. Abgesehen davon steigt der Verschleiß so stark, dass man mit einer teureren CPU deutlich besser bedient ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dermitdemhund23
15.07.2016, 22:00

Wie wie viel MHz waren denn diese 2,5%??? 

0
Kommentar von 123appel123
16.07.2016, 04:06

Bei 2,5 % mehr Takt so Großen Verschleiß ? Dann hast du etwas nicht richtig gemacht und nicht Vernünftig gekühlt.... 

0

Z Boards sind nicht wirklich teuer. Gute Netzteile auch nicht. Und Zeit ist unbezahlbar. 

Also lohnt sich eine teurere CPU nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den neueren Cpu's lohnt sich das meiner Meinung nach überhaupt nicht da sie ohnehin genug Leistung für aktuelle Anwendungen Spiele haben (Cpus für 150€ aufwärts). Bei älteren Prozessoren hingegen oder halt deutlich billigeren kann es schon bei Spielen oder sonstigen Anwendungen zu leistungseinbrüchen kommen. Dann könnte man übertakten wodurch man sich keine neue CPU kaufen müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?