Frage von MrsBubblebee, 37

Zahlt sich eine Instrumentenversicherung aus?

Hallöchen!

Nach einem Schock-Erlebnis in den öffentlichen Verkehrsmitteln (Geigenkoffer samt Inhalt liegen gelassen), denke ich über die Sinnhaftigkeit einer Instrumentenversicherung nach. Dieses Mal ging es glücklich aus, da der Koffer abgegeben wurde und mein Name drinnen stand. Ich wurde sogar per Telefon benachrichtigt. Aber darauf kann man sich leider nicht immer verlassen. Und gerade für mich als Junglehrer, der mit dem Musikunterricht fast so viel verdient, wie mit meinem Vollzeitjob, wäre es ein größerer Einkommensverlust. Hat jemand Erfahrungen mit Versicherungen von Instrumenten und kann mir sagen, was das alles einschließt und ob es sich auszahlt?

vielen Dank!

Expertenantwort
von WebThoWeb, Community-Experte für Musik, 24

Eigentlich ist das meist eine Rechenaufgabe. Wenn die Versicherungssumme zum Beispiel 15% des Wertes pro Jahr ist, kannst du dir nach 7 Jahren für das "ins Leere zahlen" bereits ein neues Instrument kaufen.

Antwort
von sr710815, 8

übliche Instrumentenversicherungen sind viel zu teuer. Wir haben sowohl elektronische- als auch übliche konventionelle Instrumente nebst Musikanlagen & Licht über spezielle Makler europaweit auf Tour versichern lassen.

Diese Makler der Branche incl. Unterschlagungsrisiken bei Vermietungen (wenn der Mieter mit dem Instrument nicht wiederkommt) bieten unterschiedliche Selbstbehalte an bis hin zur weltweiten Deckung.

Das ist auf Tour versichert, nachts im Auto, usw., 

"Liegenlassen" ist natürlich eine Obliegenheit, für die man eher selbst verantwortlich ist.

Der Branchenriese ist bei unserer Assekuranz auch mit 25% mit im Boot, die A. Versicherung.

Frag´ mal bei www.erpam.de an oder dem VDMV.de Versorgungswerk Medienwirtschaft, man wird Dir dann ein Angebot unterbreiten können.

Antwort
von GrosserMann2, 15

Ich bin im dritten Jahr auf einer Musikhochschule und kann deine Frage nur bejahen.

Schon unsere Dozenten haben uns mehrfach dazu geraten. Generell macht es Sinn, sich sein „Arbeitsinstrument“ versichern zu lassen. Auszahlen tut es sich zwar nur, wenn wirklich etwas passiert, aber dann eben richtig. Vor allem sind die Versicherungsbeiträge im Vergleich zur Anschaffung eines neuen Geräts natürlich sehr günstig und umfassen meistens alle Arten von Schäden, sowie eine Diebstahl- und Verlustleistung. Sorgen muss man sich dann auch bei längeren Transporten nicht mehr machen. Außerdem wird Studenten meist ein kleiner Nachlass gewährt.

Wenn es dich interessiert, kannst du dir hier die Infos durchlesen: http://www.sinfonima-versicherung.de/

Frohe Ostern!

Antwort
von sr710815, 5

wir haben 80.000 € versichert mit relativ geringem Aufwand, dh. bei der "Allgefahrendeckung" dann 70 € monatlich.

Tatsächlich ist "Abhandenkommen" auch versichert, das wäre ja quasi "Liegenlassen"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten