Frage von icasait, 105

Zahlt die Versicherung einen Marderschaden an geliehenen Autos?

Hallo,

mich hat heute Nacht ein Marder lahmgelegt. Habe mich vom ADAC abschleppen lassen. Das Problem besteht darin, dass es das Auto meiner Eltern ist und ich nicht darauf versicht bin. Trägt die Versicherung die Reparaturkosten trotzdem? Schließlich hätte das ja überall passieren können, unabhängig davon wer mit dem Auto unterwegs war und ob dieser darauf versichert ist oder nicht.

Um welche Versicherung es sich genau handelt kann ich leider nicht sagen, aber ich glaube es ist eine Teilkaskoversicherung und gehe davon aus, dass sie Marderschäden abdeckt.

Lieber Gruß und danke im Vorraus.

Antwort
von qugart, 76

Wem das Auto gehört ist egal. Denn versichert ist das Kfz und nicht der Eigentümer.

Marderschaden können in der Teilkasko abgedeckt sein. Musst du eben nachlesen, ob das der Fall ist. Beachten musst du natürlich auch einen wahrscheinlich vereinbarten Selbstbehalt.


Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 41

Die dafür zuständige Teilkaskoversicherung ist an des KFZ gebunden. Wer da Fahrzeug zu dem Zeitpunkt benutzt hat, spielt keine Rolle.

Antwort
von schleudermaxe, 27

Das hört sich ja nicht gut an, warum wurde es denn verliehen? So richtig mit Vertrag und Geld und so?

Wenn ich die Spielregeln so richtig lese, ist ja das Fahrzeug versichert und nicht der Fahrer.

Und ob die Kosten der gelben Abzocker übernommen werden, ist ja bestimmt auch noch nicht geklärt, oder?

Die ganze Aufregung wäre auch umsonst, wenn Marderschäden von den Eltern gar nicht abgesichert wurden.

Antwort
von Apolon, 46

Für jedes Fahrzeug kann man eine Teilkasko-Versicherung abschließen und darüber können auch Marder-Schäden versichert sein.

Dies kann man dann in den einzelnen Versicherungsbedingungen nachlesen.

 Das Problem besteht darin, dass es das Auto meiner Eltern ist und ich nicht darauf versicht bin.

Daraus entnehme ich, dass du nicht als berechtigter Fahrer bei dem Auto eingetragen bist.

Bedeutet die Teilkasko übernimmt zwar den Schaden, aber deine Eltern müssen mit einer Beitragserhöhung ihrer Kfz-Versicherung rechnen. Unter Umständen rückwirkend und bis zu 100 % Zuschlag.

Wird von den Versicherungsunternehmen unterschiedlich gehandhabt.

Gruß N.U.

Kommentar von Versichfachwirt ,

wieso sollte bei einem Marderbißschaden der Fahrer relevant sein? Der Marder wird ja vermutlich nicht während der Fahrt zugeschlagen haben. Oder handelte es sich um eine Kollision mit dem Marder, also einen Wildschaden? Dann könnte allerdings auch die Fahrerthematik eine Rolle spielen. Ansonsten ist es ggf, relevanter, warum das Fahrzeug nicht in der Garage stand, obwohl es als Garagenparker versichert ist.

Kommentar von Apolon ,

Ich wundere mich immer wieder, dass man den Eröffnungstext des Fragestellers oft nicht richtig liest!

Antwort
von basiswissen, 30

Sofern deine Eltern für das Fahrzeug eine Teilkasko abgeschlossen haben zahlt die auch dann.
Das bedingt aber das in dem Vertrag Marderschäden eingeschlossen sind-was nicht immer der fall ist.

Antwort
von Willy1729, 56

Hallo,

zuständig wäre die Kaskoversicherung Deiner Eltern. Marderschäden sind aber nicht immer abgedeckt. Da mußt Du Deine Eltern fragen.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von qugart ,

Natürlich Kasko. Die Frage ist ja ob Voll oder Teil. Darauf zielte die Frage ab.

Kommentar von Willy1729 ,

Teilkasko. Hängt aber vom Vertrag ab.

Kommentar von qugart ,

Nein. Marderschaden ist IMMER Teilkasko.

Kommentar von Willy1729 ,

Natürlich immer Teilkasko. Aber nicht jede Teilkasko-Versicherung deckt Marderschäden ab.

Kommentar von Apolon ,

 Nein. Marderschaden ist IMMER Teilkasko.

So pauschal leider falsch.

Es kommt darauf an, welcher Schaden vorliegt.

Oft sind in der Teilkasko die Leistungen eingeschränkt, z.B. nur bis 1.500 € - oder Folgeschäden sind ausgeschlossen.

Dann müsste man  unter Umständen auch den Schaden über die Vollkasko-Versicherung abwickeln.

Kommentar von Loroth ,

Tut mir leid, aber die VK kommt hier nicht in Frage, da es sich um keinen hierüber versicherten Leistungsfall handelt.

Allenfalls eine Brems-, Betriebs- und Bruchschädenversicherung käme hier ggf. zum Zuge, die aber wiederum a) von den wenigsten Versicherern geboten wird und die b) zumeist Schäden an Motor und Getriebe ausschließt...

Kommentar von Versichfachwirt ,

plötzlich, von außen, mit mechanischer Gewalt = Unfallschaden. Der reine Bißschaden wäre daher theoretisch auch über Vollkasko versichert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten