Frage von Kaffee22, 177

Zahlt die Versicherung bei einem Autounfall, das ich angerichtet habe, wobei das Auto nur auf meine Mama versichert ist?

Hallo an alle... Bitte sofort um Antworten. Ich habe heute einen Unfall gebaut. Ich bin schuldig, das weiß ich. Nur ist meine Frage zahlt die Versicherung den Schaden, obwohl ich nicht auf das Auto versichert bin sondern meine Mama? Die Fahrerin war nämlich ich. Nebeninfo: Die Polizei war vor Ort & sie haben den Halter sowie den Fahrernamen (Ich) notiert. Was meint ihr?

Antwort
von BenniXYZ, 34

Ja, die KFZ Haftpflicht deiner Mama muß den Schaden bezahlen.

Dann wird die Versicherung den Vertrag anpassen, also du wirst als Fahrerin eingeschlossen. Und nebenbei wird noch die jährliche Fahrleistung überprüft und ggf. ebenfalls angepasst. Kann sein, daß die Prämie sich erhöht.

Zur nächsten Hauptfälligkeit oder im Jan 2017 wird deine Ma dann höher eingestuft und muß mehr Beitrag bezahlen.

Antwort
von Genesis82, 76

Zunächst mal: keine Sorge, die Versicherung wird den Schaden am gegnerischen Fahrzeug bezahlen. Wenn das Auto deiner Mutter Vollkasko versichert ist, wird auch der Schaden am eigenen Fahrzeug übernommen. Aber die Versicherung kann den gesparten Versicherungsbeitrag zurückfordern und eine Vertragsstrafe verhängen, die bei einem Jahresbeitrag liegen dürfte.

Unabhängig davon gelten die "normalen" Regeln bezüglich Regress oder Nicht-Übernahme des eigenen Schadens (z.B. betrunken oder ohne Führerschein gefahren).

Kommentar von Kaffee22 ,

Dankeschön :) Was hats mit der Vertragsstrafe auf sich? Wie hoch ist & Ensteht sowas? :o

Kommentar von Genesis82 ,

Wie hoch die ist steht im Versicherungsvertrag. Die Strafe verhängt die Versicherung, wenn man angibt, dass nur der Halter das Auto fährt und dann doch jemand anderes gefahren ist. Denn für die Einschränkung des Fahrerkreises (also wer das Auto fahren darf) gibt es einen Rabatt von der Versicherung. Und dann damit dieser Rabatt nicht von jedem in Anspruch genommen wird, obwohl mehrere Personen das Auto fahren, gibt es dann eine Strafe, falls jemand anderes als angegeben gefahren ist. Ähnlich wie bei der Angabe der KM pro Jahr oder ob das Auto in der Garage geparkt wird. Sonst würde ja jeder seiner Versicherung sagen, dass nur er alleine fährt, das Auto immer in der Garage geparkt wird und nur 5000km pro Jahr gefahren wird, um unerlaubt Versicherungsbeitrag zu sparen.

Kommentar von Kaffee22 ,

Ah ok verstehe. Diese Verhängnisstrafe kann, aber muss nicht auftreten o.? Wo steht diese Strafe, können Sie mir das vielleicht auch noch sagen, schonmal lieben Dank :)

Kommentar von Genesis82 ,

Die steht in den Vertragsbedingungen der Versicherung. Die Versicherung kann natürlich darauf verzichten, sie behält sich vertraglich nur das Recht auf diese Strafe vor.

Antwort
von franneck1989, 66

Die Versicherung zahlt selbstverständlich. Alles andere ist völliger Humbug.

Sollte im Vertrag ein Rabatt durch einen eingeschränkten Fahrerkreis bestehen, so wird dieser Rabatt wahrscheinlich zurückgefordert, wenn ein nicht eingeschlossener Fahrer gefahren ist. Ob das zutrifft, können wir nicht wissen.

Kommentar von Kaffee22 ,

Was meinen sie mit eingeschränkter Rabatt? Bin ich quasi nicht drin? :/

Kommentar von franneck1989 ,

Bei Abschluss einer Versicherung gibt es oftmals einen Rabatt, wenn man angibt dass nur bestimmte Personen das Auto nutzen (z.B. nur der Halter oder niemand unter 23 Jahren). Du musst halt in den Vertrag schauen, ob es solche Bedingungen gibt. Solltest du dann nicht dazu zählen, dann kann der dadurch gesparte Beitrag zurück gefordert werden. Verstanden?

Kommentar von Kaffee22 ,

Ok aber mit gespartem Beitrag ist nicht der Schaden genint o.? Ist das ein fester Betrag, wenn ja können sie mir sagen wie hoch der ca. ist? :o

Kommentar von franneck1989 ,

Nein, das ist einfach der Unterschied zwischen Normaltarif (ohne eingeschränkten Fahrerkreis) und dem Tarif mit eingeschränktem Kreis. Wie viel das ausmacht, kann man nicht genau sagen. Vielleicht 5-10% des Jahresbeitrags.

Antwort
von HelmutPloss, 90

Den Schaden am gegnerischen Fahrzeug zahlt deine Haftpflicht. Und deinen Schaden, das kommt darauf an ob der Wagen eine Vollkasko hat.

Kommentar von Kaffee22 ,

Also ja der Betrag wird von der Versicherung übernommen, also die Schäden am gegnerischen Auto? Auch wenn ich nicht versichert bin auf das Auto?

Kommentar von Wirbelwind100 ,

Ja. Die Versicherung zahlt in jedem Falle die Schäden am gegnerischen Auto.

Kommentar von Aliha ,

Nein, die Haftpflichtversicherung der Fragestellerin wird nichts zahlen sondern die KFZ-Haftpflichtversicherung der Mutter.

Kommentar von franneck1989 ,

Eine private Haftpflicht zahlt bei Benutzung eines Pkw keinen Cent.

Kommentar von Kaffee22 ,

Ich war heut bei meiner Versicherung & die sagte mir, dass die Halftpflicht bei Kfz-Unfällen  nichts übernimmt. Normalerweise zahlt die Versicherung den Schaden nicht, brauch also sehr viel Glück. Habe mega Angst...

Kommentar von Havenari ,

Deine Privathaftpflichtversicherung übernimmt da natürlich nichts. Die Haftpflichtversicherung des Fahrzeugs ist für den Fremdschaden zuständig, für den eigenen Schaden die Vollkaskoversicherung, soweit vorhanden.

Kommentar von Kaffee22 ,

Mit Haftpflichtversicherung des Fahrzeugs meinst du schon die KfzVersicherung o.? Diese läuft nur über meine Mama.

Antwort
von Kreidler51, 64

Ja weil das KFZ versichert ist egal wer es fährt unter der Vorrausetzung er durfte und hat einen Führerschein.

Kommentar von Kaffee22 ,

Also die Schäden des Gegners werde komplett übernommen, obwohl ich drin saß & den Unfall gebaut hab? Ja ich hab ein Führerschein & die Halterin ist meine Mama..

Kommentar von Kreidler51 ,

Ja richtig nur den Schaden am eigenen Fahrzeug muß man selber bezahlen wenn man keine Volkaskoversicherung hat.

Antwort
von Nettozahler, 73

ja, zahlen sie

deine mutter muss aber die prämienersparnis nachzahlen, seitdem sie den wagen versichert hatte+zinsen

Kommentar von webya ,

Wieso das denn? Wieso gibt es eine Prämienersparnis? 

Längst nicht alle Versicherungen verlangen einen Zuschlag bei jungen Fahrern und woher weißt du, dass er nicht bei der Versicherung mit angemeldet wurde. 

Kommentar von wilees ,

Weil dies im Text erwähnt wird. Die junge Fahrerin ist nicht eingetragen..

Kommentar von Crack ,

Wieso das denn? Wieso gibt es eine Prämienersparnis? 

Das ist der Sinn dabei wenn bestimmte Fahrer ausgeschlossen werden.

und woher weißt du, dass er nicht bei der Versicherung mit angemeldet wurde. 

Das kann man so der Frage entnehmen.

Antwort
von 716167, 52

Jetzt hängt es vom expliziten Vertrag ab. Normalerweise sind Familienmitglieder "mitversichert", man kann aber um Versicherungsbeiträge zu sparen gewisse Einschränkungen eingehen (Alle Fahrer über 25 Jahre usw...).

Sollte das der Fall sein wird die Versicherung erst einmal den Schaden bezahlen und nachträglich Regressforderungen an deine Mutter richten.

Kommentar von franneck1989 ,

Unsinn, Regress ist nicht möglich. Nur eine Beitragsnachforderung kommt in Frage.

Kommentar von Kreidler51 ,

Genau Richtig mehr nicht.

Kommentar von Aliha ,

Plus Vertragsstrafe.

Kommentar von Kaffee22 ,

Das versteh ich nicht ganz. Normalerweise ist nur meine Mama auf das Auto versichert, aber ich 19Jahre alt falls das was hilft. Es gibt zu unterschiedlich Antwort :/ Zahlt die Versicherung oder nicht? 

Kommentar von 716167 ,

Nein, das Auto ist versichert. Der Schaden wird bezahlt.

Eventuell tritt die Versicherung mit einer Nachforderung an deine Mutter heran.

Kommentar von Kaffee22 ,

Ich mache mir wirklich große Sorgen. War heute bei meiner Versicherung & die sagte mir sie würde nichts übernehmen, weil ich nicht im Vertrag mitdrinstehe. Aber das müsse erst die Versicherung klären. Ich brauch also Glück. Im schlimmsten Fall bleib ich auf den ganzen Kosten sitzen.. Oder die Versicherung zahlt mir den Schaden erstmal & im Nachhinein verlangt die Versicherung sein Geld zurück. Ich habe sehr große Angst :/

Kommentar von Kreidler51 ,

Ja sie muß immer zahlen.

Kommentar von Genesis82 ,

Regress wäre meines Erachtens nur möglich, wenn grob fahrlässig gehandelt wurde, also z.B. bei rot über die Ampel.

Kommentar von Aliha ,

Auch bei einem Unfall in Folge eines Rotlichtverstoßes wird und muss die KFZ-Versicherung regulieren.

Kommentar von Genesis82 ,

Das habe ich auch nicht bestritten, aber in so einem Fall wäre Regress denkbar. Und bei Inanspruchnahme der eigenen Vollkasko ist bei grober Fahrlässigkeit auch die Nichtregulierung der Versicherung möglich, sofern nicht der Verzicht auf Einrede der groben Fahrlässigkeit vereinbart wurde. Allerdings war das auch nur eine Anmerkung und hat jetzt mit der Fragestellung nichts zu tun, denn dort ist von grober Fahrlässigkeit keine Rede und es deutet auch nichts darauf hin.

Antwort
von NurZurSache, 72

Kommt auf den Vertrag und evt kolanz an. Es gibt Verträge wo ausschließlich der Halter als Fahrer Versichert ist. Und es gibte zwei Arten 1. die Gesetzliche Pflicht Versicherung zahlt nur Fremdschäden. 2. die eigene Absicherung ist Freiwillig und da gibts verschiedene Variaten.
Es gibt ganz wenige Ausnahmen für das dann andere Fahrer doch versichert sind. Beispiel, der Halter wird plötzlich krank. Ungünstig ist, die Polizei hat jetzt ALLE Fakten aufgenommen. Da ist dann wohl wenig Spielraum.
Was versichert ist, steht in der Versicherungs Police. Frag deine Mutter!

Kommentar von franneck1989 ,

Völliger Blödsinn. Warum antwortest du, wenn du keine Ahnung hast?

Kommentar von Kaffee22 ,

Franneck1989 sind sie der Meinung, dass die Versichrung den Schaden übernimmt? :/

Kommentar von NurZurSache ,

was soll daran Blödsinn sein!

Kommentar von migebuff ,

Es gibt Verträge wo ausschließlich der Halter als Fahrer Versichert ist.

Hier fängts an und mehr von braucht man von dem Geschreibsel auch garnicht erst zu lesen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

hm, in D sind FAHRZEUGE bei der Kfz-Versicherung versichert, nicht die Fahrer ....

die Versicherung wird den Schaden komplett übernehmen (und anschl. Beiträge vom Versicherungsnehmer + evtl. Zusatzzuschlag nacherheben)

Kommentar von Genesis82 ,

Was heißt denn Bitte "Ungünstig ist, die Polizei hat jetzt ALLE Fakten aufgenommen. Da ist dann wohl wenig Spielraum."?? War da die Idee von Versicherungsbetrug im Hinterkopf? Also ich meine, hättest du dem Fragesteller ansonsten geraten, der Versicherung zu melden, dass die Mutter gefahren ist?

Kommentar von franneck1989 ,

Eine Kfz-Versicherung versichert Autos und keine Menschen. Schäden werden immer bezahlt, solange das Auto nicht z.B. gestohlen wird.

Kommentar von Aliha ,

Soviel Unsinn in einer einzigen Antwort gibt es nur selten zu lesen.

Kommentar von NurZurSache ,

Ich habe ausschließlich solche Verträge, wo nur die Versicherung bezahlt,wenn ich, der Halter&Bezahler, fahre. So ist es dann billiger! 30 Jahre habe ich schon solche Tarife schon.

Kommentar von Aliha ,

"Ich habe ausschließlich solche Verträge, wo nur die Versicherung bezahlt,wenn ich, der Halter&Bezahler, fahre." 

Solche Verträge gibt es nicht!

Kommentar von migebuff ,

Vielleicht kommt er aus Nordkorea oder Somalia, dort könnte es sowas tatsächlich geben.

Kommentar von Genesis82 ,

Auch mit der Versicherung wird der Schaden bezahlt, wenn jemand anderes fährt. Allerdings werden die gesparten Beiträge nachträglich eingefordert und es kann eine Vertragsstrafe geben.

Kommentar von Kaffee22 ,

Ich war heut bei meiner Versicherung & die hat gesagt, dass noch alles offen steht. Wenn ich Pech hab, bleib ich auf den Kosten sitzen & muss vielleicht noch eine Stafe zahlen. Laut Versicherung muss ich jetzt viel Glück haben...Bis jetzt passiert das, wovor ich am meisten Angst hatte :/

Kommentar von migebuff ,

Hast du mal nach der Rechtsgrundlage für "Pech und Glück" gefragt? Übersetzt heißt die Aussage des Versicherungsmenschen: "Ich hab eigentlich keine Ahnung, was ich dem jetzt antworten soll, also sag ich einfach, dass das von irgendwas abhängt".

Kommentar von Aliha ,

Mit Pech und Glück hat das nun mal gar nichts zu tun. Deine Haftpflicht ist nicht zuständig und wird auch nichts zahlen. Zuständig ist die KFZ-Haftpflicht die von deiner Mutter abgeschlossen wurde. Diese wird den Fremdschaden auch zahlen. Jetzt hör mal auf zu hyperventilieren, ich habe langsam Angst, dass du in einer Stunde hier nachfragst, wie man sich am schnellsten umbringen kann. Deine Mutter soll den Unfall ihrer KFZ-Haftpflicht melden, alles andere macht dann die Versicherung.

Antwort
von Tim86berlin, 63

Wenn du nicht versichert bist dann zahlt dir Versicherung nicht.

Kommentar von Aliha ,

Es ist immer das Fahrzeug versichert und die Versicherung wird regulieren. Wenn allerdings die Mutter als alleinige Fahrerin eingetragen ist, dann wird sie eine Vertragsstrafe zahlen müssen. Deine Antwort ist völlig daneben.

Kommentar von 716167 ,

Falsch. Das Fahrzeug ist versichert, der Fremdschaden wird bezahlt. Eventuell muss mit einer Regressforderung der Versicherung gerechnet werden.

Kommentar von Kreidler51 ,

Warum Regress ?? Ist doch alles vorschriftsmäßig gewesen.

Kommentar von Tim86berlin ,

Aus der Frage ergab sich doch das die Mutter versichert ist ?

Kommentar von Aliha ,

@ Tim86berlin

Aus der Frage ergibt sich, dass die Mutter eine KFZ-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, sonst wäre auch das Auto gar nicht zugelassen. Und diese Versicherung muss und wird den Schaden regulieren, unabhängig davon wer zum Zeitpunkt des Unfalls am Steuer saß. Kapier das doch bitte.

Antwort
von Tahir1986, 43

Wenn sie nicht gerade die Option eines 2. Fahrers in ihrer Versicherung hat, sieht es seeeehr schlecht aus 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten