Frage von Tinnef, 117

Zahlt die Krankenkasse eine Zahnspange?

20 Jahre alt, Schüler. Eine Ausbildung hinter sich. Fehlstellung der Zähne schätze ich ist bestimmt Stufe 3 (also recht verrutscht). Wenn man jetzt zB ein Studium anfängt in den nächsten paar Jahren, was wäre da dann der beste Zeitpunkt eine Chance zu haben, dass die Krankenkasse zahlt?

Also eher jetzt noch als Schüler oder lieber später als Student? Oder ist die Chance gleich null volljährig eine Zahnspange bezahlt zu bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eulig, 40

bei Erwachsenen werden kieferorthopädische Behandlung nur übernommen, wenn für die kieferorthopädische Behandlung im Vorfeld ein kieferchirurgischer Eingriff notwendig ist. zudem muss dann die Fehlstellung mindestens Stufe 4 sein.

sprich: es müssen schwerwiegende Kieferanomalien vorliegen. liegt das nicht vor, erfolgt auch keine Kostenübernahme.

Expertenantwort
von Taddhaeus, Community-Experte für Zahnspange, 39

Die beste Zeit wäre mit 12 oder so gewesen. Wenn du regelmässig beim Zahnarzt warst, hätte der dir in deiner Jugend aber bei einer schlimmen Fehlstellung sicher mal gesagt, dass du zu einem Kieferorthopäden solltest. Die von der Kasse übernommenen Behandlungen brauchen grosse Fehlstellungen, und die sind schon recht "auffällig".

Am besten lässt du dich einfach mal von einem Kieferorthopäden beraten. Vielleicht ist das gar keine so grosse Sache und du kannst dir das leisten.

Antwort
von DerHans, 42

Die Krankenkasse zahlt alles, was medizinisch notwendig ist. Eine rein ästhetische Behandlung musst du selbst bezahlen.

Kommentar von Tinnef ,

Das war ja meine Frage, ob das schon unter medizinisch notwendig fällt. Denn es ist schon ziemlich verschoben alles (Vordere Zähne weiter vorn, Schneidezähne nach oben geschoben usw.)

Kommentar von Kristall08 ,

Na, es ist schon so, wie eulig geschrieben hat. Bedingung ist tatsächlich, dass ein Operation gemacht wird.

Auch wenn das andere durchaus trotzdem medizinisch notwendig sein könnte.

Kommentar von DerHans ,

Du kannst ja einen Antrag stellen. Dann wird die Krankenkasse einen unabhängigen Sachverständigen einschalten.

Antwort
von Chrisgang, 36

ob das von der krankenkasse bezahlt wird, oder nicht hängt nicht vom alter ab! hierzu muss eine medizinische notwendigkeit bestehen. ob die bei dir besteht, kann hier niemand sagen, dazu musst du einfach einmal zum kieferorthopäden gehn und ein beratungsgespräch ausmachen. prinzipiell aber würde ich es so schnell wie irgendwie möglich machen, denn eine behandlung kann jahre dauern und evtl willst du in 5 jahren nichtmehr mit zahnspange rumlaufen!

Antwort
von Deichgoettin, 24

Kieferorthopädische Behandlungen werden nur von der Krankenkasse bis zum 18. Lebensjahr bezuschußt. Darüberhinaus besteht nur die Möglichkeit, falls Du eine operative Kieferregulierung benötigst. Dann übernimmt die KK die Folgekosten einer KFO- Behandlung (Klammer). Sonst - keine Chance.

Antwort
von alicar, 40

Über 18 nur in ganz besonderen Ausnahmefällen bei denen das Sprechen, Kauen und Schlucken durch die Fehlstellung stark eingeschränkt wird!

Antwort
von Daspinkey, 40

Ich bekomme auch keine Spange bezahlt,da es medizinisch nicht notwendig ist.Sobald du lispelst oder es dich beim Essen behindert usw. wird das bezahlt,ansonsten meist nicht.Müsste meine Spange über 2 Jahre tragen Gesamtkosten 2000-3000€.Hab recht gerade Zähne,aber zwischen den beiden Schneidezähnen ist eine 2mm Lücke.Behindert mich medizinisch nicht und wird nicht bezahlt.So einfach ist das für die...

Antwort
von Anelat2000, 57

Ich habe selbst eine und werde jetzt 16. Die Kieferorthopedin hat gesagt wir müssen so schnell wie möglich anfangen da man ab 18 selber zahlen muss

Kommentar von alicar ,

Da hättest du ja noch 2 Jahre Zeit. Nur der Beginn muss U18 liegen.

Antwort
von Anicar, 42

Also wenn du keine Deluxe Version der Klammer willst eigentlich schon. Wenn du Privat versichert bist auf jeden Fall.

Kommentar von Tinnef ,

ne. gesetzlich versichert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community