Frage von Muhviehstarx3, 79

Zahlt die Haftpflicht Glasbruch?

Hallo ihr lieben,

mein Onkel benutze mein Smartphone zum telefonieren,als er dieses zurück auf den Tisch lege wollte,fiel es auf den Boden und hat nun einen Glasbruch im Display. Würde in solch einem Fall seine Haftpflicht den Schaden regulieren?

Mir ist klar,das wahrscheinlich viele auf solch eine Art und Weise betrügen wollen. Habe daher bedenken dass es evtl als Betrugs versuch gewertet wird.

Hat jemand evtl Erfahrungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apolon, 50

Würde in solch einem Fall seine Haftpflicht den Schaden regulieren?

Das kommt auf seinen Tarif der PHV an. 

Nur wenn geliehene bewegliche Sachen mitversichert sind leistet auch die Privathaftpflichtversicherung.

Stell dich aber darauf ein, dass das Smartphone an den Versicherer geschickt werden muss, denn dieser wird mit Sicherheit die geschilderte Schadensursache in einem speziellen Labor nachstellen.

Gruß N.U.

Kommentar von Muhviehstarx3 ,

Er hat bereits Kontakt mit der Versicherung aufgenommen.
Geliehen Sachen sind mitversichert.
Diese meinten auch, dass das Gerät eingeschickt werden muss zwecks Begutachtung.

Meine Frage jetzt allerdings, eine Reparatur würde den Zeitwert des Handy vermutlich überschreiten, wie wird dann verfahren?

Wird der Zeitwert dann geschätzt und ich erhalte diesen Zeitwert von der Versicherung gezahlt?

Weil ich kann mir nicht vorstellen, dass das Gerät repariert wird. (Da wie gesagt kosten zu hoch).

Kommentar von Apolon ,

In diesem Fall würde der Zeitwert des Gerätes erstattet werden.

Kommentar von Menuett ,

Wenn er es "einfach so" genommen hätte, dann wäre hier keine Leihe zustande gekommen.

Dann hätte die Versicherung zahlen müssen, auch wenn geliehene Dinge nicht mitversichert wären.

Kommentar von Apolon ,

Wenn er es "einfach so" genommen hätte,

Ohne Einverständnis des Eigentümers?

dann nennt man so etwas Diebstahl!

und bei einer Straftat zahlt die Privathaftpflicht nichts!



Antwort
von TheAllisons, 44

Wahrscheinlich nicht, dazu müssten man allerdings den Vertrag kennen, da steht das drinnen

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 50

Wenn dein Onkel DEIN Handy benutzt, hast du es ihm ausgeliehen. Wenn er es dann kaputt macht, ist das so als ob es sein eigenes gewesen wäre.

Er müsste also schon "geliehene Sachen" in seinem Versicherungsschutz eingeschlossen haben. 

Deine Bedenken bzgl. Betrugsversuch sind durchaus angemessen.

Antwort
von kim294, 33

Das kommt darauf an, ob  in der Privathaftpflicht deines Onkels geliehene Gegenstände mit eingeschlossen sind.

Denn bereits durch das Telefonieren hat er sich das Handy von dir ausgeliehen.

Antwort
von Charlybrown2802, 48

dein onkel muss es ohne dein Einverständnis genommen haben, dann zahlt auch seine haftpflicht

Kommentar von Apolon ,

@charlybrown,

nach dem von dir geschilderten Fall, würde es sich um einen Diebstahl handeln, der von der Privathaftpflicht nicht übernommen wird.

Straftaten sind nicht versicherbar.

Antwort
von basiswissen, 27

Wenn Leie nicht im Vertrag deines Onkels drin ist, dann nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community