Frage von vanDiepen 29.05.2008

Zahlt das Sozialamt eine Beerdigung?

  • Antwort von xyungeloest 29.05.2008
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    u.u. zahlt das amt eine beisetzung.

    nach genauer prüfung aller umstände, also alle erben müssen ihre finziellen einnahmen und ihr vermögen offenlegen.

    es wird die preisgünstigste variante gewählt, also ein ganz einfache bestattung.

  • Antwort von Berserker 29.05.2008
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du kannst beim Sozialamt eine Bestattungskostenbeihilfe beantragen. Kommt aber möglicherweise einiges an Schreibkram auf Dich zu.

  • Antwort von Bestattermicha 24.10.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo,also mal vorab ich bin selbst Bestattungsangestellter. Auf die Sozialämter könnt ihr auch....... Grund: Wir haben seit Januar 2008 4 Fälle wo die Angehörigen einen Antrag beim SA gestellt haben.Wo bis jetzt noch kein Geld Kam und richtig heut ist der 24.10.2008!!!! Besser ist es und dies ist kein Witz,wenn die Verstorbenen keine Angehörigen haben denn dann muß das für den Sterbeort zustänidge Ordnungsamt die Bestattung auslösen wird zwar dann auch alles nur einfach und anonym aber wenigstens bezahlen diese recht flink ca 2-3 wochen nach Rechnungslegung. Sozialämter dagegen obwohl wie es der Name sagt sozial sein sollten schon mal gut und gern bis zu 18 Monate dafür brauchen!!! Und Ihr als Hinterbliebene habt nur Rennereien!Also mein Tip die Oma oder der Opa sollen im Monat 20 euro auf ein Sparbuch legen bei 10 Jahren sind dies immerhin 2400 € die bei uns hier in Thüringen für eine saubere,würdevolle und vorallem Pietätvolle Bestattung reichen!! Den das Sozialamt ist alles andere als Pietätvoll!! Wir haben aus unserer Fachzeitung entnommen das viel Bestattungsunternehmen schon keine Aufträge annehmen wenn im Vorfeld gesagt wird das alles über das Sozialamt läuft.Klingt vielleicht jetzt nicht gerade Pietätvoll aber zumindest ist es mehr als Sozial und wir respektieren das Verhalten unserer Berufskollegen denn wenn wie in unserem Fall rund 6000 € noch offen sind beim SA dann kann es sich so auswirken das der Bestatter 1 oder 2 Angestellte entlassen muß denn die Außenstände trägt er das ganze Jahr mit sich rum,geht in Vorkasse mit Material,Urkunden und muß sogar den Umsatz versteuern obwohl noch gar kein Geldeingang vorhanden ist!! Wir leben halt in einem super Sozialstaat!!! :)

    Zu guter letzt-Leute bevor das Sozialamt bezahlt dann müst Ihr schon keine Hosen mehr im Schrank haben!!!Klingt saublöd ist aber leider so!!!

    Mit freundlichen Grüßen Micha der nette Bestattungsangestellte

  • Antwort von DrSeltsam 29.05.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es gibt bei den Bestattern einen sog. "Sozialamtstarif", der gar nicht so billig ist.

    Sind gar keine Hinterbliebenen vorhanden, wird es eine anonyme Urnenbestattung sein.

    Bei Hinterbliebenen zumeist eine Urnenbestattung im Rahmen einer kostengünstigen Sammelgrabstelle.

  • Antwort von sandrulitza 18.07.2008

    ja das sozialamt zahlt allerdings nur das billigste vom billgsten eine urnenbestattung für 650 euro da sind in begriffen ein sarg ein bettenset ein hemdkleid und kapsel darüber kommt normalerweise eine urne dieses zahlen sie aber nicht eine holztafel und ein urnengrab nichts weiter das solltest du zwar beanspruchen aber um einen menschen den man liebt sollte man noch selbst einiges investieren mfg und du musst die kontoauszüge der letzten 6monate vorlegen und den totenschein

  • Antwort von vollimleben 29.05.2008

    Du mußt über alle Einnahmen und Ausgaben von Dir Belege bringen,dann rechnen die aus ob und wieviel die Zuzahlen,war bei meiner Mutter auch so.Beerdigung kam 52ooEuro(Urne) und 1700 Euro haben wir dazu bekommen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!