Frage von robinhood27, 81

Zahlt das Arbeitsamt die Krankenkasse nach wirksamer Kündigung?

Zahlt das Arbeitsamt die Krankenkasse nach wirksamer Kündigung?

Zu Anfang April hab ich einen Freund von mir als neuen Mitarbeiter eingestellt.

Nun ist er krank geworden, und das kann nun Monate dauern.

Da er mir nun nicht auf der Tasche liegen will, zumal meiner schlechten Finanzlage, wäre er bereit, den Arbeitsvertrag einvernehmlich wieder auflösen.

Er fragt sich nun aber, ob er dann beim Jobcenter gesperrt würde, wenn ja, fuer wie lange, und wer dann vor allem die Krankenhauskosten bezahlt.

Zahlt denn in dem Fall die Krankenversicherung oder das Jobcenter, oder wer?

Keine Ahnung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eulig, 17

warum entlassen? es entstehen dir als Arbeitgeber doch gar keine Kosten? eine Lohnfortzahlung bekommt er nicht, weil er innerhalb der ersten 4 Wochen des Beschäftigungsverhältnisses erkrankt ist. damit fällt er sofort in den Krankengeldanspruch.

wenn du ihn aber trotzdem kündigst (was du darfst), dann kann er sich nicht arbeitslos melden, da er durch die Arbeitsunfähigkeit dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht. er würde dann weiterhin Krankengeld von der Krankenkasse erhalten. und wäre darüber auch versichert.

Arbeitslosengeld (vom Arbeitsamt) gibts erst, wenn er wieder arbeitsfähig ist (und auch Anspruch darauf erworben hat). beim Jobcenter kann er Hartz IV beantragen, wenn das Krankengeld zu niedrig ist um zu überleben.

Antwort
von Dea2010, 44

DU entlässt ihn mit der üblichen Kündigungsfrist von 14 Tagen in der Probezeit ohne Angabe von Gründen.

Krankengeld wird er keines kriegen, wenn er vorher ALG2 bezogen hat!

Da fällt er halt wieder ins ALG2.

Und mal ganz ehrlich, wieviel mal willst du noch fragen (mit unterschiedlichen Titeln)?

Wenn du vom Arbeitsrecht so gar keine Ahnung hats, lass die Finger davon, wen einzustellen!

Antwort
von BlackWoodruff, 20

Wenn ihr einen Aufhebungsvertrag macht, bekommt er evtl. Probleme mit dem Jobcenter, da dann argumentiert werden kann, dass er ja "mitschuldig" daran ist, dass er den Job verloren hat.

Kündige du ihm doch, dann hats keine negativen Folgen für ihn. Er kann dann wieder Jobcenter-Leistungen beantragen und hat damit auch eine Krankenversicherung.

Antwort
von grubenschmalz, 34

Er liegt dir nicht auf der Tasche, da du angesichts der Beschäftigungsdauer keine Lohnfortzahlung leisten musst.

Antwort
von kelzinc0, 43

Kannst du ihn nicht entlassen?

Muss ja offiziel nicht einvernehmlich sein irgendwelche gründe für eine Entlassung finden sich immer.

Dann hat er es in jedem fall einfacher mit dem Arbeitsamt und vor allem bekommt er mehr Geld.

Antwort
von HalloRossi, 19

Er liegt dir nicht auf der Tasche, nur 6 Wochen! Dann übernimmt die Krankenkasse

Kommentar von HalloRossi ,

Kommando zurück!! Da er unter 28 Tage bei dir angestellt war übernimmt gleich die Krankenkasse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community