Frage von Triqon, 66

Zahlt das Amt in meinem Fall Kindergeld nach oder nicht?

Ich halte mich kurz. Bis letztes Jahr August ging ich noch zur Schule, danach wurde automatisch das Kindergeld eingestellt. Habe jetzt 1 Jahr quasi rumgeschlampt und mich nicht großartig gekümmert. Jetzt ab August, fange ich eine Ausbildung an.

Wenn ich mich jetzt mit dem Amt in Verbindung setze, kriege ich dann während der Ausbildung weiterhin Kindergeld oder habe ich dazu nur Anspruch, wenn ich zur Schule gehe? Muss bzw. wird das Amt Rückwirkend ab letztes Jahr August das Kindergeld quasi Nachzahlen oder habe ich da Pech gehabt, weil ich mich aus eigener Doofheit nicht gemeldet habe?

MfG

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Ausbildung, Kindergeld, 26

Solange du noch keine 25 bist,dich in Ausbildung / Studium befindest und keiner evtl.schädlichen Nebentätigkeit ( nach einer schon abgeschlossenen Berufsausbildung / Studium dürftest du dann nebenbei in einer weiteren nicht mehr als durchschnittlich 20 Wochenstunden arbeiten ) nachgehen würdest,dann haben die Eltern / du auf jeden Fall spätestens ab da Anspruch !

Rückwirkend kann Kindergeld in der Regel für 4 Jahre gezahlt werden,du musst der Familienkasse der Agentur für Arbeit nur deine ernsthaften Bemühungen um einen Ausbildung / Studienplatz nachweisen,wenn du beim Amt nicht Arbeit suchend ( 18 - 21 ) oder Ausbildung suchend gemeldet warst bzw.dann ab 21 - 25 Ausbildung suchend.

Wenn du also noch Bewerbungen / Absagen von der Ausbildung suche hast,könnten die Eltern diese in Kopie zum Antrag dazu geben,die werden dann unter Umständen berücksichtigt und es gibt ab da eine Nachzahlung.

Antwort
von DerHans, 49

Kannst du denn BELEGEN, dass du dich in der Zwischenzeit ernsthaft um einen Ausbildungsplatz bemüht hast?

Nur fürs Chillen gibt es nichts.

Kommentar von Everklever ,

Kurz und knapp den Nagel voll auf den Kopf getroffen!

Kommentar von Triqon ,

Wo habe ich gesagt, dass ich gechillt habe?

Es hat einfach nicht geklappt, nach der Schule direkt in eine Ausbildung über zu gehen, dass ich für dieses Jahr eine Ausbildung habe, weiß ich schon seit einiger Zeit deswegen habe ich mich in der Zwischenzeit auch nicht bemüht, da dieses schon in trockenen Tüchern ist.

Antwort
von thebigb89, 46

Hallo,
meines Wissens nach kann Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr gezahlt werden, auch während einer Ausbildung. 
Mit dem Erreichen des 25. Lebensjahres wird die Zahlung des Kindergeldes dann eingestellt. 

Hier noch ein Auszug zum Thema Kindergeld:

Kindergeld wird für den Zeitraum gezahlt, für den auch ein Anspruch besteht, dabei reicht ein Tag im Monat aus, um für den gesamten Monat Kindergeld zu erhalten. Dies ist auch rückwirkend möglich und zwar für

die letzten 4 Jahre, da der Anspruch auf Kindergeld erst vier Jahre nach dem Kalenderjahr verjährt, in dem er entstanden ist. Es sind die Verjährungsvorschriften nach § 45 Abs. 1 SGB I anzuwenden. Damit ist es möglich, beispielsweise einen Kindergeldanspruch aus 2012 noch im Jahre 2016 geltend zu machen, sofern die Familienkasse keine Einrede der Verjährung erhoben hat.

Hoffe ich konnte helfen. 

Kommentar von DerHans ,

Richtig "KANN"

Wer aber nur zu Hause sitzt und sich nicht um eine Ausbildung bemüht, hat eben keinen Anspruch. Dann kann auch nichts verjähren.

Kommentar von Triqon ,

Ich habe aber nicht nur zuhause gesessen, für August habe ich nen Ausbildungsplatz und das weiß ich schon länger deswegen muss ich mich im Nachhinein nicht mehr bemühen.

Antwort
von petrapetra64, 4

Für die Zeit der Ausbildung gibt es Kindergeld. bei dir ab August, wenn du noch keine 25 bist. Das sollten deine Eltern am besten gleich mit Ausbildungsvertrag als Nachweis beantragen. 

Falls du alleine wohnst und Volljährig und keinen Unterhalt von deinen Eltern erhältst, kannst du auch einen Abzweigungsantrag selbst einreichen. 

Für das rumschlampen gibt es kein Geld, da hättest du dich ausbildungssuchend beim Amt melden müssen und dich regelmäßig bewerben und deine Bemühungen der Familienkasse nachweisen. Rückwirkend wird das nicht klappen. 

Antwort
von kabatee, 27

Die Zeit zwischen Schule und Ausbildung muss das Kindergeld bewährt werden. Bestimmt hast du unterlagen für bewerbungen usw. alles hilft die davon zu überzeugen dasst du dich um einen Arbeitsplatz bemüht hast aber nur bis einen Tag vor deinem 25. Geburtstag!

Antwort
von Everklever, 26

habe ich da Pech gehabt, weil ich mich aus eigener Doofheit nicht gemeldet habe?

Melden alleine genügt da nicht. Du musst auch nachweisen können, dass du dich die ganze Zeit ernsthaft um einen Ausbildungsplatz bemüht hast.

Muss bzw. wird das Amt Rückwirkend ab letztes Jahr August das Kindergeld quasi Nachzahlen

Nach deiner Schilderung wird es dafür keine Veranlassung sehen. "Habe jetzt 1 Jahr quasi rumgeschlampt und mich nicht großartig gekümmert" reicht nicht. Für die Pflege der Faulen Haut gibt es kein Geld vom Staat.

Kommentar von Triqon ,

Rumgeschlampt im Sinne von mich nicht bei dem Amt gemeldet.

Ich habe nen Ausbildungsplatz für dieses Jahr, mehr als warten bis es August wird kann ich jetzt auch nicht.

Und wie soll ich nachweisen, dass ich mich die GANZE Zeit um nen Ausbildungsplatz gekümmert habe, wenn ich nur 3 Bewerbungen geschrieben habe und die dritte eine Zusage war?

Kommentar von DerHans ,

Wenn du das ganze Jaht gewusst hast, dass du im August 2016 eine Ausbildung beginnst, hättest du in der Zwischenzeit ohne weiteres jobben können.

Kommentar von isomatte ,

Was hat denn das evtl.Arbeiten in der Wartezeit mit der Anspruchsvoraussetzung für das Kindergeld zu tun ? 

Kommentar von Everklever ,

Nichts, aber es bringt Geld ein und trainiert schon mal für das Berufsleben. Nach einem Jahr Faulenzen kann das sonst ganz schon schwierig werden, sich an gewisse Dinge (früh aufstehen, einen Tag mit kurzer Pause durchhalten usw.)

Kommentar von isomatte ,

Du bzw.deine Eltern haben dann ab der ersten Bewerbung / Absage einen Anspruch auf Kindergeld,spätestens ab der Zusage für deinen Ausbildungsplatz !

Den deine Ausbildung fängst du dann ja zum nächst möglichen Zeitpunkt an und das ist eben der August.

Wenn du also angenommen im November 2015 eine feste Zusage für deine Ausbildung bekommen hast,dann besteht spätestens ab Anspruch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community