Frage von fragdoch95, 67

Zahlt das Amnt Strom?

Ich bin seit dem Dezember letztes Jahres bin ich in einer Wohnung die vom Amnt gezahlt wird.

Die Wohnung ist privat.

Seit dem letzten Monat bin ich in einer Beschäftigung.

Meine Vermieterin hat am 15. einen Brief vom Strom bekommen wo steht das sie bzw ich über 600 euro Strom bezahlen muss. Aber diese Rechnung ist vom Anfang wo ich in der Wohnung bin bis jetzt.

Bin ich den jetzt befreit bzw zahlt das das Amnt oder bin ich bleibe ich auf die Kosten sitzen??

Der Anbieter möchte am 1.12.2016 die Summe von meiner Vermieterin haben.

Nur ich habe so einen Brief nicht erhalten.

Was tuh ich den jetzt?

Danke im voraus!

Antwort
von anitari, 32

Haushaltsstrom, außer er wird zum Heizen benötigt, übernimmt das Amt nicht.

Meine Vermieterin hat am 15. einen Brief vom Strom bekommen wo steht das sie bzw ich über 600 euro Strom bezahlen muss. 

Wenn sie die Rechnung bekommen hat ist sie vermutlich auch der Vertragspartner des Stromanbieters. Folglich muß sie die Rechnung zahlen.

Nun kann es natürlich sein das Du es verpennt hast dich beim Stromanbieter anzumelden.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 14

offenabr ist vergessengegangen, dich in der wohnung anzumelden, was den strom betrifft. damit ist die vermieterin in der tat vertragspartnerin. die jedoch hat das recht, die anfallenden kosten, sofern nicht ausdrücklich anders im mietvertrag vereinbart, von dir zurück verlangen....

um es kurz zu machen: Strom, der von dir verbraucht wurde, sofern nicht ausdrücklich UND NACHWEISBAR zur beheizung und warmwasserbereitung verwendet wurde, wird nicht vom Amt übernommen...

du kannst aber mit dem energieversorger ggf. eine Ratenzahlung vereinbaren. hierzu rate ich, mal mit denen kontakt aufzunehmen. es ist allerdings nur eine kulanzleistung des energieversorgers, sei also freundlich....

lg, Anna

Kommentar von fragdoch95 ,

Also nur weil ich meine wohnung nicht angemeldet habe, obwohl die doch mach 3 monate selber antreten muss ich das ganze Jahr zahlen?

Kommentar von EnergieAndi ,

Ja. Offene Rechnungsbeträge sind ohne Titel noch bis zu 3 Jahre einklagbar.

Neben den stromkosten solltest du also auch andere Quittungen unbedingt 3 Jahre aufheben. sonst bezahlst den neuen TV oder die Couch auch noch mal, falls der Veräufer das einfordert, und du nichts belgen kannst!

Antwort
von Elfi96, 41

In deinem Regelsatz für H4 ist die Pauschale für  Strom mlt eingerechnet. Das bedeutet, du bist derjenige, der den Strom bisher hätte zahlen müssen. Fazit: da es deine Schulden beim Stromanbieter sind, solltest du schleunigst mit denen eine Ratenzahlung vereinbaren! 

http://m.spiegel.de/forum/wirtschaft/thread-239583-12.html

LG

Kommentar von fragdoch95 ,

Ja moment. Nur es geht um das ganze Jahr. Das kann doch nicht sein das das Amnt das ganze Jahr nicht bezahlt hat?

Kommentar von Elfi96 ,

Die Stromkosten sind separat von dir zu bezahlen. Kaltmiete und Kosten für Heizkosten plus Warmwasser kommen vom Amt (entweder kommen die vom Amt  aufs Konto deine Vermieterin oder auf  dein Konto und  du musst  das an deine Vermieterin weiterleiten ). Kosten für Strom, Telefon usw sind in den 399€ für Lebenshaltungskosten enthalten, die auf dein Konto fließen. 

Antwort
von EnergieAndi, 2

Hi,

Das Amt bezahlt Deinen Strom nicht, da er in deiner Zuwendung bereits berücksichtigt ist.

So wie Du es schreibst, hat Deine Vermieterin einen Stromvertrag mit einem EVU, und hat dir somit Deine Wohnung warm, incl. der NK und incl. Strom vermietet. Somit hat nur Sie einen Anspruch gegen dich auf die Erstattung. Das ist zwar unüblich, aber zulässig. Sie ist damit auch dijenige die die Rechnung beim EVU zu zahlen hat. - Du musst Ihr dieses Geld aber wieder, im Rahmen der NK-Abrechnung erstatten. :-(

Beim Einzug scheint es von euch beiden versäumt worden zu sein, den Stromvertrag als Neueizung für Dich abzuschliessen. Das könnt Ihr jetzt aber nachholen.

Folgende Vorgehensweise:

1) Dein Vermieter kündigt seinen Stromvertrag (max 5 Wochen rückwirkend!) z.B. zum 31.10.2016

2) Du suchst Dir einen eigenen neuen EVU (Anbieter) und schließt dort zum selben Datum + 1 Tag (z.b. 01.11.2016) einen Stromliefervertarg ab.

Das dieses Datum natürlich nicht stimmt, und Du schon viel länger da wohnst, ist unwichtig, da Du aus Sicht der Energieversorger erst jetzt einen eigenen Stromvertrag für diesen Zähler abschließt > entspricht dem eines Neueinzuges.

3) Versuche eine Ratenzahlung mit der Vermieterin zu vereinbaren, da Die die Rechnung nicht auf Deinen Namen läuft, kannst Du mit dem EVU keine Rantenzahlung vereinbaren. Du bist nicht der Vertragsparter!

Wenn Du die aktuelle Nachzahlung nicht alleine stemmen kannst und sich Deine Vermieterin nicht auf Ratenzahlung einläßt, kannst Du versuchen beim Amt ein Darlehen zu bekommen. Oft wird das übernommen, und dir dann von Deinem monatlichen H4 Geld abgezogen. Richte dich darauf ein, dass das Amt Deinen Mietvertrag sehen will. -

Randnotiz: Steht in Deinem Mietvertag nichts von einem von Dir abzuschlileßenden Stromvertrag drin, und wird auch Dein Stromverbrauch nicht in den NK-Abrechnungen ausgewiesen, könnte Deine Vermieterin den Nachweis führen müssen, dass Du den Strom dennoch zu zahlen hast. => Probleme beim Amt wegen des Darlehens?!

Antwort
von gartenkrot, 25

Du hast über das Amt monatlich einen Stromzuschuss bekommen. Das müsste auf deinen Bescheid zu sehen sein. Der Stromanbieter meldet sich bei Neueinzug normalerweise nach ca. drei Monaten und gibt den Abschlag an den Kunden bekannt. Sprich mit deinen Vermieter, erklär die Lage und frag nach Ratenzahlung.

Kommentar von anitari ,

Du hast über das Amt monatlich einen Stromzuschuss bekommen.

Wie kommst Du darauf? Strom muß der Leistungsempfänger von seinem Regelsatz zahlen. Außer es wird mit Strom geheizt.

Der Stromanbieter meldet sich bei Neueinzug normalerweise nach ca. drei Monaten und gibt den Abschlag an den Kunden bekannt.

Normalerweise meldet man sich selbst beim Stromanbieter an/um.

Nach 3 Monaten ohne Zahlungseingang für den Zähler kommt der Stromanbieter und knipst das  Licht aus, sprich stellt die Stromversorgung ein.

Antwort
von Schneefall222, 10

Du bist für den Strom selbst verantwortlich, das heißt das du das vom Regelsatz zahlen musst. Es sei denn du muss über Strom heizen, ABER dann gibt es auch NUR eine PAUSCHALE.

Versuche Ratenzahlung zu vereinbaren beim Stromversorger oder hole dir ein Darlehen vom Amt und zahle das beim Amt in raten ab.

Antwort
von aribaole, 35

Das Amt zahlt den Strom NICHT!

Kommentar von fragdoch95 ,

Das kann doch nicht sein. Wie sollte man mit knapp 400 Euro noch Strom zahlen?

Kommentar von Elfi96 ,

Andere Leute müssen mit weniger Geld/ Monat auskommen! Lebensmittel und Hygieneartikel machen pro Monat ca 250€ aus. Da kann man locker 50€ Strom im Monat abdrücken. 

Kommentar von aribaole ,

Du bist NICHT der/die einzige. Keiner bekommt extra "Stromgeld".

Kommentar von aribaole ,

Du kannst mit der Mahnung zum Amt gehen. Die zahlen den Mahnbetrag, ziehen dir den Betrag aber in Mtl. Raten ab!

Antwort
von MKausK, 47

Da mußt du zum Amt, die haben versäumt zu zahlen.... oder wenn die gezahlt haben ist die Forderung unbegründet

Kommentar von fragdoch95 ,

finde ich es raus, in dem ich beim. Amnt anrufe? Und die Zahlen Strom so oder so?

Kommentar von franz48 ,

Amt, es heißt Amt und nicht Amnt.....ruf einfach an.

Kommentar von fragdoch95 ,

ok

Kommentar von anitari ,

Da mußt du zum Amt, die haben versäumt zu zahlen....

Wie kommst Du darauf das das Amt den Strom zahlen soll/muß?

Kommentar von MKausK ,

hab nach geguckt, das Amt zahlt nicht, ist im Geld enthalten. Verwunderlich dass der Stromanbieter sich erst jetzt meldet

Kommentar von EinGast99 ,

wieso MKausK? Wenn ein Nutzer angemeldet war und nicht fristgerecht gekündigt hat, dann weiss der Grundversorger nichts vom neuen Nutzer. Also warum sollte dieser dann was ändern?

Kommentar von MKausK ,

naja ich zahle jeden Monat Strom, würde ich nicht zahlen würde der abgeklemmt.  Wurde vermutlich vergessen beim Einzug anzumelden

Kommentar von anitari ,

Wurde vermutlich vergessen beim Einzug anzumelden

Dann meldet sich der Stromversorger beim Vermieter und erkundigt sich ob es einen neuen Nutzer für den Zähler gibt.

Das etwa nach 3 Monaten, nicht erst nach einem Jahr.

So jedenfalls läuft das bei meinem Stromversorger.

Kommentar von MKausK ,

ja mindesten 2x im Jahr kommt ein Ableser

Antwort
von MKausK, 38

besser hingehen, rumquängeln von Aug zu Aug ist immer effektiver


mist falsch platziert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community