Frage von Asiatix, 136

Zahl hinter dem Ohr tätowiert?

Ich habe bei einer Diskussion am Nachbarstisch im Restaurant aufgeschnappt dass es angeblich Kreise in der deutschen Rotlicht Szene gibt die ihre ,,Bordelfachangestellten" mit einem Tattoo hinter dem Ohr kennzeichnen. Stimmt das? Und wenn ja, welche Bedeutung hat dann so eine Zahl hinter dem Ohr?

Antwort
von RFahren, 78

Ich habe schon hunderte Prostituierte aus der Nähe gesehen - und bin dabei auf jede Menge Tattoos gestossen - aber Zahlen hinter dem Ohr sind mir noch nie begegnet!

Das mit den Ohrnummern gehört wahrscheinlich ins Reich der Fabel, genau wie die Erkenntnis, dass ja Prostituierte angeblich NIE küssen (in FKK-Clubs ist das absolut üblich), die Orgasmen ALLE gespielt sind (nicht alle), JEDE einen Zuhälter hat (die meisten arbeiten nur für sich)... .

Die meisten Frauen im Gewerbe arbeiten ja selbstbestimmt, freiwillig und in die eigene Tasche. Die Frauen, die sich einen Zuhälter leisten, sind auch nicht die Zwangsprostituierten aus dem Krimi, die von bösen Männern nach Deutschland geschmuggelt werden (die meisten kommen aus Rumänien und Bulgarien und können hier als EU-Bürgerinnen legal einreisen und arbeiten), den Pass abgenommen bekommen (ohne Pass kommt keine Frau in ein seriöses deutsches Bordell), von ihrer Umwelt isoliert werden (ich kenne keine, die kein Smartphone im Handtäschen hat) und gebrandmarkt werden (z.B. mit einem Tattoo hinter dem Ohr).

Was heute allerdings immer noch funktioniert ist die sogenannte "Loverboy-Masche" - d.h. ein junger, ansehenlicher Mann sucht sich junge, unbedarfte Girls (oft schon in der gemeinsamen Heimat - z.B. Rumänien, Bulgarien) und beeindruckt diese durch viel Geld, aufgemotzte Autos, wilde Partys, schillernde Freunde, Drogen, Erfahrung im Bett usw. Wenn sich das Mädel dann richtig in ihren "tollen Hecht" verliebt hat und man gemeinsam Zukunftspläne schmiedet, stellt sich leider heraus, dass der "tolle Typ" aus einem "schief gegangenen Geschäft" noch einen Haufen Schulden hat, den nur seine Liebste helfen kann abzuzahlen - indem sie "für kurze Zeit" als "Tänzerin" - und später dann natürlich als Prostituierte - Geld für ihn (bzw. die gemeinsame Zukunft) verdient... . 

Diese Mädels lassen sich dann voller Stolz und oft in riesigen Lettern den Namen ihres Liebsten auf den Hintern, die Brust, den Rücken oder sonstwo hintätowieren - hinter dem Ohr wäre es ja kein Liebesbeweis... . Da kenn' ich z.B. Hintern, die mit "Property of Ronny" verziert sind - ein Jahr später war die Antwort auf meine Frage "na - wie geht's Ronny?" dann ein "Sei bloß ruhig - mit dem Ar.... bin ich nicht mehr zusammen!".

Entweder er zeigt irgendwann sein wahres Gesicht und verlangt immer höhere Einnahmen und verteilt bei zu geringen Einnahmen auch mal Schläge - oder er lässt sie fallen und hat längst das nächste Opfer an der Angel. Dass die Frau dann von dem "gemeinsamen Geld" nie etwas sieht , steht auf einem anderen Blatt.

Der Haken an dieser Vorgehensweise ist, dass die Girls ja der Überzeugung sind sie würden freiwillig anschaffen. Dies ist auch von außen schwer zu beurteilen, denn nicht jeder, der einen anderen finanziell unterstützt ist automatisch Opfer und nicht jeder Unterstützte ein Täter. Ähnlich wie bei der Erbschleicherei oder der Versorgungsehe ist den Beteiligten die eigentliche Absicht dahinter nicht anzusehen. Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) - da ist auch diese Thematik behandelt... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten