Zählt Youtuber/in als Beruf?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Viele YouTuber machen ihre Videos beruflich.

Die YouTuber mit sehr vielen Abonnenten wie ApeCrime, KsFreak, etc.

Haben keinen Job und verdienen allein durchs Streamen ca 1000 Euro

und mehr pro Stream, daher brauchen sie net Arbeiten.

mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der YouTuber Geld verdient ist es für mich ein Job

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als youtuber ust man selbstständig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LC2015
07.02.2016, 22:47

Deshalb kann es doch trotzdem ein Beruf sein. "Selbstständig" ist jedenfalls kein Beruf, genau so wenig wie "Angestellter".

0

Nein. Für mich fällt es in die Rubrik "Freizeit"/"Hobby".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man YT-Partner ist und damit Geld verdient, wahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Technisch gesehen, ist "Youtuber" kein Beruf. Man ist selbstständig.

Aber praktisch verdient man damit Geld also ist es für mich ein Beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist alles, womit man sein Geld verdient, ein / der Beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich ist es ein beruf, halt ein neuer, den es bis jetzt nicht gab. er wird als selbstständiger ausgeführt.

allerdings ist es für die meisten nur hobby. zum berf kann es nur werden wenn man damit geld verdient.

in den 60ern hat man in abrede gestellt, dass schlagersänger ein beruf wäre. inzwischen ist klar, dass das sehr wohl ein beruf ist.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst, wenn sie von YouTube leben können bzw. sehr gut leben können (Dagi Bee etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ein Youtuber/in ist arbeitslos bei der Regierung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xYuix
07.02.2016, 22:21

Von dieser Perspektive habe ich es noch nicht betrachtet. Vielen Dank!

0
Kommentar von bobbelkopp
07.02.2016, 22:26

Wohl eher Selbstständig.

0

Wenn du damit Geld verdienst, dann ja, sonst ist es ein Hobby.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung