Frage von Leandrov, 17

Zählt vorangegangenes Arbeitsentgeld zum Umsatz als Kleingewerbeunternehmer dazu?

Ich würde gerne ein Kleingewerbe gründen. Nun habe ich mich da schon ein wenig reingelesen und hänge aktuell an einer Frage, worauf ich bisher keine Antwort fand?

Ich habe bis jetzt als Arbeitnehmer gearbeitet und melde zum 1. November ein Kleingewerbe an. Ab da werde ich NICHT mehr als Arbeitnehmer tätig sein. Nun hat man ja im ersten Jahr eine Obergrenze von 17.500€. Bis dahin bin ich von der Umsatzsteuer befreit.

Wird der Umsatz den ich dann im November und Dezember erwirtschafte dann auf das bisherige Einkommen als Arbeitnehmer angerechnet, wobei ich dann schon über die 17.500€ hinaus wäre, oder zählt da nur der tatsächliche Umsatz des Gewerbes?

Vielen Danke!

Antwort
von Steuerbaer, 13

Deine Einkünfte als Arbeitnehmer sind für die Ermittlung der Umsatzgrenze i.S. § 19 UStG völlig irrelevant.

Um die Kleinunternehmerregelung für 2016 anwenden zu können, darf der Gesamtumsatz maximal 17.500 Euro betragen. Dies ist allerdings ein Jahreswert. Bei unterjähriger Aufnahme der Geschäftstätigkeit müssen die Umsätze auf das Jahr hochgerechnet werden (darf hier also nur 2/12 = 2.916,67 davon betragen.

Was für eine Art Ware/ Dienstleistung möchtest du denn anbieten bzw. wer sind diene Kunden? Nicht immer ist die Anwendung der Kleinunternehmerregelung sinnvoll.

Kommentar von Leandrov ,

Hausmeisterservice wäre das Ziel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten