Frage von yuukii88, 65

Zählt das zu "Lärmbelästigung"?

Hallo! Ich bin Ende Dezember in eine neue Wohnung gezogen und mein direkter Nachbar regt sich ständig wegen "Lärmbelästigung meinerseits" auf. Das erste mal wars wirklich etwas lauter, da hab ich den Besuch aber um Mitternacht rausgeschmissen, weil die nicht auf mich gehört haben, dass sie leiser sein solln(da hat er sich ohne sich bei mir zu melden oder dass ich etwas davon mitbekommen hätte angeblich schon aufgeregt). Beim 2. mal hatte ich 2 Kollegen da und war wegen schönem Wetter auf meinem Balkon, wir haben normal geredet und gelacht (nicht übertrieben laut) und plötzlich klingelt es und mein Nachbar schreit mich mit hochrotem Kopf an, dass er eine Beschwerde schreiben wird dass das unzumutbar ist wir sind hier auf keiner Partymeile usw. usw. ohne ein normales Wort zu sagen, einfach nur Geschrei seinerseits. Ich habe darauf meine Vermieterin angerufen und um Rat gefragt, diese meinte, er kann mir nicht verbieten meinen Balkon zu nutzen, ich sollte einfach noch mehr drauf schauen dass wir leise sind und ihm gegebenfalls davor einen Zettel auf die Tür kleben, dass ich Besuch bekomme. Gestern war 1 Kollege bei mir, wir haben mit geschlossener! Balkontür film geschaut und sind nur ab und zu zum rauchen auf den Balkon gegangen. Heute Abend klebt am Stiegenaufgang ein Zettel, auf dem steht dass er eine Beschwerde wegen "massiver Lärmbelästigung wegen Balkontüre auf/zumachen, Licht am Balkon an und wieder ausmachen, welches angeblich durch das Milchglas welches die Balkone trennt so blenden würde dass er nicht schlafen könne, durch das gequatsche (fast geflüstere von uns auf dem Balkon in der Nacht beim rauchen welches max. 4 min beansprucht) und teilweise getrampel/gepolter (Klogänge, da wir auf meinem Bett gesessen haben und Filme geschaut haben, wobei wir beide Socken anhatten, also keine Hausschuhe oder dergleichen dass man es überhaupt hören könnte) eingereicht hat, dass es nicht die erste Lärmbelästigung wäre usw.

Was soll ich tun? Ich habe das Gefühl dass ich nichtmal mehr in meiner Wohnung oder auf meinem Balkon atmen dürfte, geschweige denn habe ich Lust, dass er da einfach irgendwelche Zettelchen an das Stiegenhaut (nichtmal in meinen Briefkasten oder an meine Türe) klebt, oder direkt mit mir spricht und sich direkt aufregt. Was solln denn andere Nachbarn denken wenn die da sein Theater sehen? Das macht mich doch total schlecht oder? - Obwohl ich nicht wüsste was ich noch machen kann außer zu flüstern usw. und ich habe schließlich einen Balkon den ich auch nutzen will/muss wenn Kollegen da sind, welche rauchen. Ist er im Recht, bzw kann mir irgendetwas passieren wenn er sich dauernd aufregt? Oder übertreibt er komplett? Ich bin echt schon am verzweifeln... Bitte um euren ernstgemeinten Rat!

Antwort
von ragazza010, 39

Unter Lärmbelästigung fällt das garantiert nicht!
Dein Nachbar übertreibt und sucht wahrscheinlich nur nach Streit. Ich würde dir ja eigentlich raten, mit deinem empfindlichen Nachbarn zu reden, aber da er eh nur am Schreien ist, scheint das nichts zu bringen.

Antwort
von XY123XY123, 18

Ruf mal die Polizei, wenn er Dich weiterhin belästigt.

Was Du machst, ist nie und nimmer Lärmbelästigung. Außer vielleicht das mit Mitternacht am Balkon.

Antwort
von Secretstory2015, 22

Er übertreibt ja mal massiv. Ich rate Dir, mal in seiner Abwesenheit (also wenn der arbeitet oder was auch immer) mal bei den anderen Bewohnern zu klingeln. Frag mal nach, ob das auch so war, bevor Du eingezogen bist bzw. ob andere solche Sachen auch schon mit ihm erlebt haben. Und sprich nochmal mit Deiner Vermieterin, das geht echt überhaupt nicht sowas.

Antwort
von onidagori, 29

Mach Dein Ding, wie Du meinst, daß es richtig und rücksichtsvoll ist. Und dann ignoriere diesen Nachbarn einfach. Irgendwann gibt er auf. 

Habe auch so eine Nachbarin. Dauerte Jahre, aber inzwischen kommt kaum noch was von der.

Antwort
von marit123456, 33

Der übertreibt maßlos. Lass dich nicht einschüchtern.

Du könntest allerdings auch bei der nächsten Brüllattacke einfach mal die Polizei zu Hilfe holen, das ist ja fast wie ein Angriff, so wie du das schilderst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community