Frage von ralfkarl, 47

Zählt das 13-jährige Kind als voller Mieter?

Ich ziehe demnächst mit meiner Freundin zusammen. Mein Sohn (13) zieht mit ein. Meine Freundin ist nicht die Mutter meines Sohnes. Ich hatte ihr vorgeschlagen, dass ich das Zimmer meines Sohnes alleine zahle und den Rest der Vier-Zimmer-Wohnung durch zwei teilen. Sie findet, wenn wir zu dritt da wohnen, wäre es gerecht, wenn ich zwei Drittel der Miete zahle. Mir erscheint das recht viel. Liege ich da falsch? Gibt es im Mietrecht irgendwelche Regeln, ab wann ein Kind als voller Mieter gerechnet wird?

Antwort
von anitari, 15

Mieter sind die Personen die als solche im Vertrag stehen und diesen unterschrieben haben.

Da Dein Sohn noch minderjährig ist kann er nicht Mieter sein. Er ist Bewohner. Und Bewohner, egal wie jung oder alt, verursachen Kosten.

Wie man die unter sich aufteilt bleibt den Mietern bzw. Bewohnern selbst überlassen. Eine rechtliche Regelung dazu gibt es nicht.

Ich persönlich tendiere auch zur Variante die Deine Freundin vorschlägt. Schließlich nutzt Dein Sohn, bis auf Euer Schlafzimmer, alle anderen Räume der Wohnung mit bzw. verursacht Kosten. Zum Beispiel für Wasser, Teenager verursachen nicht selten einen sehr hohen Wasser- und Warmwasserverbrauch, Müllentsorgung und Strom. 

Antwort
von CharaKardia, 47

Da das Kind kein eigenes Einkommen hat, kommt es auch nicht für seine Miete auf. Insofern erübrigt sich das mit dem Mietanteil schon.

Ich finde die 1/3 2/3 Rechnung übrigens sehr fair, er nutzt die Gemeinschaftssräume ebenso und "verursacht" vergleichbare Nebenkosten. Aber mal ganz ehrlich - wenn ihr euch schon an so kleinen Dingen aufhängt und nach dem Rechtsstatus fragt, hat das denn dann einen Sinn mit dem Zusammenzug?

Kommentar von alarm67 ,

Top Antwort!!!! 👏🖒

Kommentar von Badykey ,

Das habe ich mir auch gedacht.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, 19

Nutzt der 13 jährige Sohn nicht die Küche , das Bad, Wohnzimmer usw.?

Doch, also finde ich es persönlich in Ordnung wenn man das berücksichtigt.

Zumindest sollte man über 60:40 nachdenken bzw. verhandeln.

Wenn es vorab solche Meinungsverschiedenheiten gibt, wie wird es dann mit der Heizkostenabrechnung und dem Wasserverbrauch und dem Strom sein?

Ich würde da mal nachdenken ob, das Zusammenziehen überhaupt Sinn macht.

Antwort
von Teeliesel, 33

die Miete gilt für die Wohnung nicht für die Personenanzahl, die dort wohnt. Die Personenanzahl wird nur meistens bei der Wasserabrechnung beachtet. 3 Pers. verbrauchen mehr Wasser als 2 Pers., wenn es keine Wasseruhr pro Einheit gibt. Siehe später in die Betriebskostenabrechnung. Hat euch der Vermieter nach der Pers.-Anzahl gefragt.

Antwort
von grubenschmalz, 25

Sie findet, wenn wir zu dritt da wohnen, wäre es gerecht, wenn ich zwei Drittel der Miete zahle.

Sehe ich auch so. Aber ich würde euch raten, dass ihr nicht zusammenzieht. Das klingt schon nach einem schlechten Start, ehrlich gesagt.

Kommentar von alarm67 ,

Ebenfalls eine Top Antwort! 👏🖒

Antwort
von alarm67, 29

Na ja, nur weil es ein Kind ist, nutzt er ja nicht weniger der Wohnung als ihr zwei! Oder geht er nicht ins Bad, nicht in die Küche, nicht ins Wohnzimmer, ...........???

Selbst bei den Nebenkosten kann der Vermieter ALLE DREI "Personen" anrechnen!!!

Alleine die Frage finde ich schon komisch!

Würde ich Deine Freundin kennen, würde ich von eurem Vorhaben ABRATEN!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten