Zählt Arbeitslosengeld zur Rente?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Kattarina,

Sie schreiben:

Zählt Arbeitslosengeld zur Rente?

Was passiert, wenn man einige Monate arbeitslos macht? Zählt diese Ausfallzeit zur Rente, wird es also mit angerechnet?

Antwort:

Diese Frage ist nicht in einem Satz zu beantworten, sondern ziemlich komplex:

Zunächst muß unterschieden werden in ALG 1 und ALG 2!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232608/publicationFile/51390/arbeitslos_was_sie_beachten_sollten.pdf

Auszug:

Arbeitslosigkeit und Rente

Zeiten der Arbeitslosigkeit werden für die Rente geringer bewertet als
Erwerbsphasen.

Dennoch können sie sich sowohl auf den Rentenanspruch als auch auf die Rentenhöhe auswirken.

Bekommen Sie von der Agentur für Arbeit Arbeitslosengeld, sind Sie in der gesetzlichen Rentenversicherung grundsätzlich pflichtversichert.

Von der Agentur für Arbeit werden dann automatisch Beiträge
zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt.

Dies gilt jedoch nur, wenn Sie im letzten Jahr vor dem Leistungsbeginn
– vielleicht auch nur kurze Zeit – rentenversicherungspflichtig waren
(sogenannte Vorversicherung).

Haben Sie die Vorversicherungszeit nicht erfüllt, können Sie die Pflichtversicherung beantragen.

Die Anträge der Agentur für Arbeit enthalten für diesen Fall bereits die Frage, ob Sie Rentenversicherungspflicht während des Leistungsbezugs wünschen.

Sie können die Versicherungspflicht aber auch direkt bei der Deutschen Rentenversicherung beantragen.

Die Agentur für Arbeit trägt die Beiträge auch dann in voller Höhe.

Diese Rentenversicherungsbeiträge, die aus dem Arbeitslosengeld resultieren, erhöhen grundsätzlich Ihre künftige Rente, allerdings nicht in dem Maße, wie eine vor dem Leistungsbezug ausgeübte versicherte Beschäftigung.

Haben Sie hingegen keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld,
so sind Sie nicht rentenpflichtversichert und es werden auch keine Beiträge für Ihre spätere Rente von der Agentur für Arbeit für Sie gezahlt.

Solche Zeiten sind dann gegebenenfalls Anrechnungszeiten
ohne Bewertung, die aber dennoch die Rentenhöhe indirekt beeinflussen können (siehe hierzu Abschnitt
„Wichtige Zeiten für Ihre Rente“ ab Seite 8).

Arbeitslosengeld

Erhalten Sie Arbeitslosengeld, werden Sie rentenrechtlich so gestellt,
als hätten Sie mit 80 Prozent Ihres vorherigen monatlichen
Bruttoarbeitsverdienstes weitergearbeitet.

Die „Rentenminderung“ beträgt in diesen Fällen also 20 Prozent
gegenüber dem vorherigen Bruttoarbeitsentgelt aus einer versicherten Beschäftigung.
­
­Die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes kann bis zu 24 Monate betragen.

Die Dauer wird unter Berücksichtigung des Lebensalters
und der bereits erworbenen Versicherungszeiten
in den letzten fünf Jahren vor dem Entstehen des Anspruchs berechnet.

Zu ALG 2 lesen Sie bitte unter obigem Link weiter!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Arbeitslosengeld ( ALG - 1 ) werden Beiträge in die RV - abgeführt,anders als beim ALG - 2 ( Sozialleistung ) gilt dieses nämlich als Versicherung / Lohnersatzleistung,weil vom Bruttoeinkommen Beiträge in die Arbeitslosenversicherung abgeführt werden !

Die Zeiten der Arbeitslosigkeit im ALG - 1 werden also durch Beiträge berücksichtigt,beim ALG - 2 werden sie zwar auch berücksichtigt,dass hat aber dann keinen Einfluss auf die spätere Rentenhöhe,weil hier keine Beiträge mehr abgeführt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man Arbeitslosengeld bezieht wird ein minimaler Beitrag in die Rentenkasse eingezahlt. auch wenn der Beitrag nur sehr niedrig ist, sichert dir dieser Beitrag die Pflichtbeitragszeiten, die man benötigt, um Ansprüche aus der Rentenversicherung geltend zu machen.

bekommt man kein Arbeitslosengeld und ist nur arbeitslos gemeldet (oder gar nicht gemeldet), dann wird auch nichts eingezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ja, es werden minimalste Beiträge an die Rentenversicherung abgeführt. Dies ist aber so wenig,  fast nichts, was sich dann natürlich auch auf Deine spätere Rente auswirkt.

Liebe Grüsse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derajax
19.09.2016, 17:28

Das ist falsch. Das Arbeitslosengeld ist abhängig davon, wieviel man zuvor verdient hat. Umso höher das Alogeld ausfällt, desto häher auch die Beiträge zur Rentenversicherung. Mancheiner bekommt mehr Beiträge aus dem Alogeld als andere die arbeiten.

1