Yorki Welpe stirbt plötzlich

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast scheint's nicht aufgepasst, beim Gassi gehen, denn dein Hundi hat etwas gefressen, was sie getötet hat! Auch das Zahnfleisch deutete auf eine Vergiftung hin - warum hat dein TA das nicht erkannt? Suche dir in Zukunft einen fähigeren bitte!

Es gibt nicht nur Tierfreunde und liebe Menschen, sondern genausoviele Tierhasser - die sich jedoch am meisten selbst hassen :-(

Vielleicht ist auch jemand in deiner Nachbarschaft, der geneu weiss, wo du in deiner Mittagspause mit deinem Hundi immer langgingst? Gruss Inga

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabrinada
09.06.2012, 12:15

Sie war halt ein Junger Welpe und ich gehe auch ganz strak davon aus, dass sie irgendetwas gefressen haben muss. Ich mein wenn ich mich noch ewig damit beschäftige finde ich wohl nie ruhe, aber etwas gewissheit will ich schon haben. Ich habe die Reaktion des TA auch nicht verstanden. Ich habe ihm alles ganz deutlich geschildert und wenn sie eine Immunschwäche gehabt hätte, dann wäre uns das aufgefallen. Denn sie hat sich so wie immer verhalten, hat normal gefressen und alles und hatte auch keine Anzeichen. Zu diesem TA werden wir auf keinen Fall mehr hin gehen. Normalerweise denke ich jetzt auch, dass er es erkennen hätte müssen. Oder er hätte wenigsten auch diesen verdacht haben sollen.LG und viel Dank

0

Hallo,

meinem Eindruck nach hatte der Hund mehr als eine Immunschwäche - schwacher Herzschlag und blasse Schleimhäute können Zeichen für eine Kreislaufschwäche / Schock, innere Blutungen, eine Vergiftung und noch sehr viel mehr sein. Auch die zu niedrige Körpertemperatur weist auf ein akutes Problem hin. Es sind aber leider so viele MÖglichkeiten, woran der Hund verstorben sein könnte, dass man unmöglich spekulieren kann, es wäre einfach nicht seriös.

Auch etwas über das Handeln des Tierarztes zu sagen ist quasi unmöglich. Solange man nicht weiß, was das Tier hatte, kann man auch nicht sagen, welche Maßnahme besser gewesen wäre. Es wird den Hund auch nicht lebendig machen, wenn du nun den Tierarzt ins Visier nimmst, rein rechtlich ist der eh abgesichert. Du könntest dich allerdings künftig von ihm fernhalten.

Und du könntest die Sache auf einem speziellen Hundeforum schildern, zum Beispiel hier http://www.dogforum.de/ An deiner Stelle würde ich den Forschungen aber auch Grenzen setzen, sonst kannst du ihn nie "gehen lassen". Das ist ab einem bestimmten Zeitpunkt aber schon wichtig, für alle Beteiligten.

Viele liebe Grüße und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabrinada
08.06.2012, 17:31

Vielen lieben Dank für diesen Rat.

0

Was möchtest Du wissen?