Yoga &Meditation erlernen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Anny1507,

ich freue mich über Deine Frage, da ich selbst seit vielen Jahren meditiere und auch Yoga schon vor Jahren erlernt habe, wenn ich es auch nicht mehr ganz so regelmäßig anwende.

Meiner Erfahrung nach ist es am besten, beides in einem Kurs mit Gleichgesinnten zu erlernen. Volkshochschulen, Familienbildungsstätten etc. bieten meist halbjährlich preiswerte, qualitativ gute Kurse an. Das Gute daran ist die Möglichkeit des Austausches und des Fragenstellenkönnens.

Einen Erlernen nach einem Videokurs oder das Erlernen aus einem Buch halte ich für nicht so gut, weil z. B. die o. g. Optionen fehlen. Außerdem weiß man nie, was dort als Subliminals unterlegt sein könnte (= unterschwellige Botschaften).

Eine Vorbereitung ist nicht erforderlich. Es wird alles in den Kursen vermittelt. Danach kannst Du es zu Hause üben und nach dem Kurs weiter fortführen.

Die Konzentration ergibt sich mit dem Üben von ganz allein. Sowohl Yoga als auch Meditation bringen übrigens außer Entspannung, Ruhe und besserer Konzentration noch weitere vielfältige positive Effekte für Körper, Geist und Seele.

Ich finde es toll, dass Du das angehen willst und wünsche Dir viele schöne Erfahrungen auf diesem Weg.

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

sei nicht streng zu Dir aber klar. Überlege, ob Du nicht schon meditativ bist in Deinem Leben? Beim Spazierengehen im Wald, beim Hobby (reiten, laufen, basteln,....), beim Putzen,.... Ein Zustand, indem Du im Moment präsent bist und an nichts denkst ausser vielleicht konzentriert bist auf etwas.

Dann praktiziere das ruhig weiter und versuche das auch in einer Praxis zu erreichen, wenn Du das möchtest (auf Abruf sozusagen), vielleicht zuHause in Ruhe an einem besonderne Platz. Kerze, Duft, Licht - richte Dich ein, wie es Dir gefällt. Vielleicht hilft es Dir vorher Dich körperlich auszutoben, vielleicht passt das aber gerade nicht für Dich? Probiere aus und traue Dich Fehler zu machen und daraus zu lernen, was das Beste für Dich ist!

Beginne einfach nur damit Deinen Atem zu beobachten ohne einzugreifen oder zu bewerten! Dann beginne Deine Atemzüge zu zählen. Zuerst zähle bis 10, beim nächsten Mal bis 20, usw. Wenn Du abgelenkt wirst, beginne von Neuem.

Du kannst auch eine DVD, CD besorgen mit angeleiteten Meditationen oder online etwas suchen, mir gefällt besonders: https://www.yogamehome.org/videos/meditation-body-scanning-334 (Gutscheincode YOGAZEIT und Du kannst mal kostenlos reinschnuppern).

Viel Erfolg!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sache ist die: diese Ruhe kommt bei beidem nur durch regelmäßiges Üben.


Ich persönlich brauche auf jeden Fall einen ruhigen Raum, der auch n icht zugestellt sein sollte.


Mein Arbeitszimmer ist da der denkbar schlechteste Ort (da sih dort alles stapelt). Ich such mir z.B. am Wochenende immer ein ruhiges Fleckchen im Wald.

Andere gehen auf den Balkon.. in den Garten.. was ihnen am besten zusagt.


Und, was bei uns immer w ieder aufkommt (bin mittlerweile seit 4-5 Jahren im Qigong, vorher Yoga.. Meditation klappt bei mir überall):

Wenn Gedanken kommen, nciht ärgern. Man hört es immerw ieder,eber es stimmt echt: lass sie einfach ziehen.

Wolken kommen, Wolken gehen.

Für mich (die ich eh sehr naturverbunden bin) eine sehr gute Vorstellung.


Also, am Ball bleiben.

Ich kenne Leute, die sind länger im Qigong als ich und haben da heute noch eine Baustelle mit.  ;-)

Nicht irre machen lassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?