Frage von Jele99, 77

Yamaha WR125 R Geländefähig?

Ich Interesse mich für eine 125er. Deshalb war ich gerade beim örtlichen Yamaha Händler. Eigentlich hatte ich an die Yamaha WR125 R gedacht und nicht an die X. Ich möchte ein wenig auf Waldwegen, Schotterwegen, Wiesen oder auch abhand der Wege einwenig im Wald. Daher dachte ich das müsste mit der R klappen. Jedoch meinte der Verkäufer ich soll die X nehmen weil die R nur andere Reifen drauf hat und etwas höher ist. Nun: Hat jemand eine WR125 R? Kann man damit sowas fahren? Der Verkäufer meinte wenn man damit einmal über einen Hügel springt kann gleich was kaputt sein

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Enduro & Motorrad, 47

Jedoch meinte der Verkäufer ich soll die X nehmen weil die R nur andere Reifen drauf hat und etwas höher ist

Was ein Schwachmat. Sicher hat die andere Felgen , aber genau das macht sie besser. Die X ist kompletter Unsinn weil die R einfach besser fährt, und zwar überall. Auch wenn dein Mopped niemals auch nur 5m Feldwerg sieht ist  sie trotzdem das bessere Mopped. 

Allgemein sind alle 125er Sumo Blödsinn.

Und die WR-R ist Feldwegtauglich. Soll es mal richtig ins Gelände gehen,  kommt sie doch relativ schnell an ihre Grenzen. Da ist die Beta um welten besser.

Und im Wald hast du absolut nix zu suchen. Da drohen dir von Amtsseite bis zu 20.000€ Bußgeld¹ und  andere Interessengruppen  schrecken auch nicht davor zurück dir potentiell tödlich Fallen² zu stellen oder mal auf dich zu schießen³.

(1) Landeswaldgesetz.
(2) militante Umweltschützer spannen öfter mal Fangdrähte über die Wege oder legen Nagelbretter aus.
(3) Jagdpächter. 

Kommentar von Jele99 ,

Erstmal danke für die Antwort. Werde aufjedenfall die R nehmen egal was der sagt ;) 

und zum Wald, wir haben einen eigenen Wald 

Kommentar von Effigies ,

Ein eigener Wald ist kein rechtsfreier Raum. Das einzige ist daß dann eventuell nicht nur der Fahrer sodern auch der Eigentümer des Waldes ein Bußgeld bekommt da er das erlaubt hat.

Besonders übel ist es in Brandenburg. Da kann nämlich ein Waldbesitzer der eine direkte Anweisung der Forstbehörde ignoriert nicht nur die 20.000 sondern bis zu 100.000€ Strafe bekommen.  Wenn die ihn also auffordern dich davon abzuhalten da rum zu fahren und du fährst trotzdem wiederholt .........

btw Der Yamaha-Vertragshändler muß ja die Garantie für Yamaha abwickeln und selbst die gesetzliche Gewährleistung übernehmen. Is ja klar, daß der dich ned ermuntert mit dem Mopped im Gelände rum zu fräsen. 

Antwort
von Reimalicious, 55

Naja die Wr 125 X ist ne komplett Supermoto... also nix Gelände.
Und Ich wollte mir ne Zeit lang auch die 125 R holen, aber mehr als auf geraden Strecken im Wald geht da auch nicht. ( Hat mir sogar der Händler gesagt ) zu wenig Kraft im Vergleich zur Massiven Motorradbauweiße

Expertenantwort
von blackhaya, Community-Experte für Motorrad, 47

Größter Unterschied bei der WR125R und der WR125X sind die Reifen.

Glatte Reifen für Asphalt und Reifen mit mehr Profil bei Gelände.

Die Yamaha WR125 wurde gebaut um primär auf Strassen gefahren zu werden. Die Bilder im Yamaha Prospekt sind mit Photoshop entstanden, da wurde ein Fahrer auf einen Waldweg einmontiert, oder auf eine Almwiese. Sowas soll natürlich die Phantasie anheizen.

Fahren im Wald wirklich keine gute Idee, aber das lernt man noch in der Fahrschule.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community