Frage von spiderspidy, 57

Yamaha R6 oder R1?

Ich suche nach einem Motorrad welches ich für den A2 nutzen kann (die 96ps-reglung mal ausgelassen) und auch noch jahre danach. Nun stehe ich zwischen der R6 RJ15 und der R1 rn22. Klar wenn ich eine 1000er auf 48ps drossle schleppe ich erstmal(2jahre) nur unnötige kg mit mir, danach jedoch läuft der Motor viel ruhiger als bei den 600ern. Nun dreht ja ein 600er motor der r6 bis ca 18tsd und der der 1000er bis ca 13tsd, weshalb ich geört habe der der motor der r6 viel schneller aufsein soll als der der R1. Ich habe nämlich vor jetzt etwas mehr zu investieren und dann ca 10 jahre neben Ölwechsel,Ventilen und anderen Kleinen Di ge nicht viel machen zu müssen.

Zudem würde mich mal interessieren welches mopped ihr optisch besser findet.

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein & Motorrad, 5

Hallo,

mal eine Gegenfrage: Warum willst du die kommende 96-PS-Regelung außer Acht lassen?

Du hast von beiden nichts, wenn sie zwei Jahre in der Garage stehen, du sie aber nicht fahren darfst.

Falls die Antwort in die Richtung "ich fahr sie dann einfach trotzdem" geht, solltest du dir das durchlesen:

https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

Viele Grüße

Michael

Antwort
von fuji415, 4

Beide sind mit 48 PS unfahrbar den das ist wie beim Rennpferd mit nur einem Bein oder Formelrenner mit nur einem Rad   . 

Den bei der kleinen sind da min  72 PS(120-130 PS offen) weg und bei der großen 102-132 volle PS zum Teufel (150-180 PS offen) und da macht ein Bike mit bis zu 48 PS offen 1000 mehr Spass als so was Lahmes wie diese Krücken mit 48 PS den die werden von jedem 30 PS Bike abgehängt den das Gewicht bleibt ja gleich 160-200 Kilo bei nur 48 PS .

Und das mit der Drossel werden die nach der Zeit dann auch nicht lange überleben wen die nicht peinlich sauber neu eingefahren werden nach dern sie raus ist .

Mit A2 so was ist auch vorbei mit der neuen Regelung hier und im Ausland schon lange .

Danach dürften nur Motorräder mit einer maximalen Leistung von 70 kW die Grundlage für die Drosselung auf 35 kW für die Klasse A2 darstellen.

Das Führen von Maschinen, die von Motorrädern über 70 kW abgeleitet wurden, ist demgegenüber bei Führerscheinerwerb der Klasse A2 nach Inkrafttreten der Neuregelung zukünftig in Deutschland nicht erlaubt und wird als Straftat geahndet. . 

Und in einer Woche sind die A2 über 70 KW tabu . Am 08,07,2016 ist die Sitzung da wird das beschlossen 

Der Industrie-Verband Motorrad (IVM) geht davon aus, dass es daher auch keine Besitzstandswahrung geben wird. 

Das heißt, wenn die Regelung so kommt, darf ein A2- Inhaber beispielsweise eine auf 48 PS gedrosselte Suzuki  Hayabusa auch innerhalb Deutschlands nicht mehr fahren, selbst wenn dies bis dahin nach deutscher Gesetzgebung in Ordnung war .

Also darf man Bikes die über 70 KW haben nur noch mit der Klasse A fahren auch wen sie 48 PS oder ähnlich haben . 

Antwort
von Sporadic, 18

Also Optisch tun die beide sich nix, die RN22 ist halt manchmal ein Kurvenschwein, aber man gewöhnt sich dranne. Vom Fahrverhalten wird die RN22 besser fahren und vor allem kontrollierter dank Crossplane. Die R6 ist allerdings wesentlich handlicher.

Beide Maschinen sind nicht verkehrt, aber kauf dir doch eher ne Rn19 oder RN09, da haste 2 Maschinen die du für weniger Geld kriegst und die weniger Probleme machen ;)

Antwort
von yamadt, 21

Die R6 dreht nich bis 18000. Das ist kein 2 Takter

Kommentar von MotoEnduro ,

Si!

Antwort
von JoschuaP, 6

R1 nach den 2 Jahren hast du deutlich mehr Spaß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community