Frage von kreativername43, 19

Yamaha R3 oder Honda CBR500rr für A2?

Hallo, Ich mache grade den A2 Führerschein und überlege was für ein motorrad ich mir kaufen soll. Ich hab das jetzt auf zwei engeschränkt, hat da jemand Erfahrung mit beiden oder einen von den beiden Motorrädern? Ich tendiere eher zur Yamaha, da ich bis jetzt eine yamaha 125er gefahren bin, und auch wegen dem Preisunterschied.

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Motorrad, 8

Hallo,

willst du mit dem A2 wirklich einen solchen Hubraum-Zwerg fahren? Da bist du immer in hohen Drehzahlen unterwegs und dauernd am Schalten.

Schau dir mal die Honda CBR650F an.

http://www.honda.de/motorcycles/range/super-sport/cbr650f-2014/overview.html

Man kann natürlich weder preislich noch sonst irgendwie eine 300er mit einer 500er oder gar einer 650er vergleichen.

Viele Grüße

Michael

Kommentar von kreativername43 ,

Danke, aber leider ist die CBR650F nicht A2 Kompatibel, es sei denn sie wird gedrosselt. Außerdem spielt Geld bei mir als Schüler auch eine Rolle, sie ist wesentlich Teurer als die meisten 48PS Motorräder. Momentan fahr ich 125er, also wären 320ccm schon eine Steigerung. Dass die CBR500 teilweise etwas hochwertiger gefertigt ist ist mir klar, allerdings schreckt mich das Gewicht (194KG) etwas ab (vgl Yamaha R3: 169KG). Es haben beide ihre Vor- und Nachteile, deswegen kann ich mich ja momentan schlecht entscheiden. Inwiefern drückt sich denn der Hubraumunterschied zwischen 320ccm und 470ccm aus, hast du damit Erfahrung? 

Kommentar von 19Michael69 ,

Es gibt viele gute Motorräder, die man mit dem A2 fahren kann.

Die meisten muss man dafür halt auf 35 kW / 48 PS drosseln. Das ist aber kein Problem.

Vielleicht sollest du dir auch mal Sport-Tourer oder Naked-Nikes anschauen.

So. z. B. die Suzuki GSF 650 S Bandit.

Davon hast du viel mehr und sie gibt es auch gebraucht zu bezahlbaren Preisen.

Auf einem Supersportler schmerzen einem ganz schnell der Nacken, der Rücken und die Handgelenke.

Wenn es unbedingt eins von deinen beiden "Wunschmotorrädern" soll, dann in dem Fall die Honda. Mehr Hubraum und mehr Leistung, da machen die 25 kg mehr nichts aus.

Die (knapp) 500 ccm sollten es schon sein, bei 300 ccm bist du wirklich nur am Schalten und am Hochdrehen.

Gruß Michael

Antwort
von Freerunner15, 8

Definitiv die Honda. Mit der R3 wirst du nicht viel Spaß haben. Sei es von den Leistungen her oder vom Fahrgefühl.

g Einfach mal reinschauen :)

Kommentar von kreativername43 ,

Danke, hab es mir angeschaut und natürlich hat die Honda auch eine Reihe an Vorteilen. Hast du Erfahrung mit einem der beiden Motorräder?

Kommentar von Freerunner15 ,

Jein.
Ich bin weder die YZF R3 noch die CBR 500 R gefahren, allerdings die Naked-Schwester CB 500 F. Mit der macht das schon Spaß zu fahren, die dreht net ganz so hoch.
Oben in der Antwort meinst du das Geld für die eine wichtige Rolle ist. Wenn dies der Fall ist, wird das mit beiden schwierig. Die CBR gibt es noch net allzulange und ist an sich noch sehr teuer.

Falls es auch eine andere Marke sein darf, empfehle ich dir mal nach der Suzuki SV 650 SA zu gucken. Ist eigentlich ein Nakedbike, es kann aber ne Vollverkleidung dazugekauft werden.
Gebraucht fängst du da bei ca 3000€ an, das ist völlig in Ordnung.
Der 649cm³ - V2 Motor(welcher sich übrigens mit einem Sportauspuff verdammt brutal anhört) leistet 73 PS und 60 Nm.
Heißt: Drosseln ist nicht schädlich, du darfst mit der Maschine auch ins Ausland fahren und du lässt ne 600er locker an der Ampel stehen, da die ihr Drehmoment erst viel später entwickeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community