Frage von Ghosper, 90

Yamaha Fazer 1000 auf 48 ps?

Guten Abend,

ich kaufe mir diese Woche höchstwahrscheinlich eine Yamaha Fazer 1000 baujahr 2001.

Ich weiß, dass das hier kein Motorrad Forum ist aber hier lauern trotzdem Motorrad-Profis :)

Ich wollte fragen ob jemand die Maschine mit 48 PS schon mal gefahren ist und mir kurz dazu was sagen kann.

Zum Beispiel ob die Maschine zu schwer ist und ob da ne 600er deutlich mehr abgeht.

Ich habe jetzt schon eine Stunde gegooglet und 50% sagen 600er haben besseren Abzug bei 48 PS, die andere hälfte sagt Kubik ist durch nichts zu ersetzen.

Und die zweite Frage lautet, läuft die Maschine trotzdem ruhig oder gibt es da Probleme die auftreten könnten.

Also noch ne kleine Info, ich darf sie im Juli komplett aufmachen da ich da den großen A habe, im Moment gilt noch der A2 mit 48 PS. Darum bitte keiner mit der Einstellung kauf dir ne 600er anstatt die 1000er, ich weiß was ich will und habe dafür meine Gründe und wenn ich dieses Jahr eh offen Fahren sollte kaufe ich mir auch keine 2 Motorräder.

Danke fürs lesen, ich hoffe ich bekomme ne gute Antwort :)

Schönen Abend noch.

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 58

Das Mopped ist für nen Anfänger reichlich ungeeignet. Hast du so was überhaupt schon mal gefahren?

Alleine diese böse/geile Bremsanlage aus der alten R1. Für nen Könner ein Traum, für nen Anfänger praktisch ne Garantie sich aufs Maul zu packen.  

Mit abgehen is mit 48PS natürlich nimmer so viel, da die Übersetzung viel viel zu lang ist. Die ist schließlich für ein Brachialtriebwerk mit über 140PS. Aber da sind die Supersport 600er noch viel übler, weil die ja ned mal von Untenraus irgend was können.

Und sie ist unnötig teuer. du gibts im Unterhalt ein Vielfaches von dem aus was  für 48PS sinnvoll wäre.

Wie kommt man auf die Idee sich so ein völlig ungeeignetes Mopped zuzulegen? Du denkst doch hoffentlich ned du machst die in 2 Jahren auf und kannst damit dann fahren ?

Kommentar von Ghosper ,

Ich fahre seit 4 Jahren Motorrad ich bin jetzt zwar nie mit 100 Ps gefahren aber ein Anfänger bin ich auch nicht mehr.

Ich habe doch gesagt ich mache sie im Juli auf.

Ich muss sagen sie ist sehr billig, Spritverbrauch und Versicherung sind sehr günstig habe mit unserem Versicherungs-Mann alles abgeklärt. Ich bin bei 50 % Versicherung und somit kostet mich das Motorrad im Jahr 180 Euro Versicherung.

Wie kommst du darauf, dass sie so teuer wäre?

Kommentar von Effigies ,

Wenn du seit 4 Jahren Motorrad fährst, wieso dann überhaupt drosseln, dann müßtest du längt den offenen Schein haben.

Du fährst irgend welche Huzlibuzlimoppedchen, bist noch nie 100PS gefahren und meinst du kommst ausgerechnet mit DEM Mopped klar?

Ich mein,  ich kenne viele leistungstarke Motorräder, aber kaum ein so böses wie die Kilofazer. Wenn du die als Anfänger (und komm jetzt ned wieder mit Ausreden) im Juni aufmachst kannste dich für Juli nach nem neuen Mopped umsehen ..,.. falls du es überlebst.

Kommentar von Ghosper ,

A1 2 Jahre

A2 (im Juli dann 2 Jahre) und somit ab da den großen A

Ja ich bin schon sehr stark am überlegen, manche sagen das geht klar manche wiederum sind der gleichen Meinung wie du. 50/50 Sind da die Meinungen.

Also ich kann ja konkreter werden, zur Debatte stehen folgende Motorräder.

-Fazer 600 (FZ6) mit 98 PS, baujahr 2007 

Bei der FZ6 meinten aber viele aus meinem Bekanntenkreis die das Motorrad gefahren sind, die müsste man sehr sehr sehr hoch drehen das du mal gut vorwärts kommst und mit kumpels mithalten kannst.

- Ducati Monster 750 / 900 oder die neuere 695  Allerdings bin ich noch Student und weiß nicht wie es mit den Motorrädern mit 30.000+KM aussieht. Und die Wartungs- und Servicekosten.

oder halt die Fazer 1000.

Kommentar von Effigies ,

30000km sind für ein modernen Motor kein Ding. aber die Unterhaltskosten sind gerade bei so nem Prügel wie der Kilofazer enorm. Alleine was die Reifen kosten .........

Und Ducatis sind auch ned billig im Unterhalt.

Fazer 600 hat nen ziemlich laschen Motor, aber auch ne sehr giftige Bremse. Ich kennen nen Einsteiger der 4x richtig Geld gelassen hat bis er es geglaubt hat daß er sich für den Anfang besser was einfacheres kauft.

Aber es gibt auch hubraumstarke Bikes die eben ned so wie ne Kilofazer auf  jeden Millimeter an der Bremse oder dem Gas mal das eine mal das andere Rad in den Himmel heben. z.b. die 12er Bandit, ZRX1100/1200, die SV1000 uvm.  die Dinger sind immens Leistungsfähig, aber noch irgendwie zu handlen. Leichtsinnig darf man aber  auch da  keine Sekunde werden. 


btw wenn du mit irgend wem ned "mithalten" kannst, dann liegt das nicht am Mopped sondern am mangelnden Geisteszustand der Fahrer. Man fährt nie über sein Verhältnisse hinterher um an jemand dran zu bleiben. Und man fährt nie so vorraus, daß  der Nachfolgende ned mit kommt.

Kommentar von fuji415 ,

Die 2 Jahre auf A1 Möfchen vergess mal ganz schnell.das kann man nicht als Motorrad fahren  bezeichnen eher als MOFA  

Antwort
von fuji415, 25

Deine 2 Jahre A1 ganz leicht vergessen da so was als Motorrad nicht gilt eher als Mofa . Und dann auf so eine Rakete dann ist der Krankenhaus oder die Grabstelle schon vorprogrammiert da Du noch gar nicht so was Händeln kannst .  

Und die 48 PS kann man doch nur mit Vollgas und Standgas fahren was anders geht bei den Bikes mit so viel Leistung nicht  und dann die vollen fahren geht meist nicht gut aus da man sofort über 100PS mehr hat und keinerlei Erfahrung mit so was also wie ein Frischling auf dem Bike . 

Hab selber erst nach 20 Jahren mir ein 600er Bike mit 95 PS geholt das aber nach ein paar Jahren gegen eine 900er mit nur 90 PS getauscht weil die 600er viel zu giftig war Hinterradreifen war nach 4-5000 KM blank war.  900er nach 10000 KM .  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten