Frage von huuuaah, 93

Yamaha E-Piano CLP 535 525 330 340 oder gar Arius Modelle?

Servus Leuts, ich habe mich entschieden nun doch vertiefter in die Klavierwelt umzusteigen und möchte mir nach meinem P95B zu einem Clavinova oder Arius wechseln, da akustisch für mich (Kosten, 5. Stockwerk) leider keine Alternative darstellt begebe ich mich in die Hände der Digitalen Klaviere.

Nun im Internet spalten sich die Gemüter über Yamahas CLP und YDP (sog. Arius) Modelle. Ich habe zb gelesen ich sollte gar die Finger von den P- sowie Arius Modellen lassen, da sie einfach nicht so realistisch sind wie die Clavinovas desselben Herstellers. Ich wollte euch einfach mal fragen welches ihr mir empfehlen würdet. Im Hieber Lindberg durfte ich mich ein bisschen "austoben" und mir hat neben dem 80.000€ Flügel noch die Arius sowie Clavinova Reihe gefallen. Klanglich erkenne ich aus meinen Laienohren keinen so großen Unterschied zwischen den CLPs und YDPs, aber da ich ein Klavier länger benutzen möchte als nur ein paar Jahre dann sollte dieses Klavier auch zu mir passen. Begleitfunktionen und co sind gimmicks, für mich nicht von Relevanz.

Von den Preisen abgesehen die sich wirklich unterscheiden ist das Design bei beiden absolut spitze, das Holz und die Haptik haben mein Herz berührt :D

Die Elfenbeinimitate waren einfach.. keine Ahnung unbeschreiblich und der Flügel.. göttlich und so mächtig omg . (irgenwann hol ich mir n Flügel)

Mein Budget reicht bis zu den CLP 535 Modellen (1.500€) aber sollte ich gleich auf das teuerste zugreifen? Da ich ja Student bin (Maschinenbau) möchte ich auch nicht so viel ausgeben aber wenn es um mein Hobby geht dann ist es mir aufjedenfall wert.

oder soll ich mir ein günstiges 330 Modell gebraucht kaufen?

Antwort
von sr710815, 65

wenn es nicht unbedingt Yamaha sein muß, evtl. ein Kawai ES 8. Ebenfalls mit Ivory Touch, neuer Klangerzeugung sowie auch Rhythmus wie bei den CVP Modellen.

Das ist aber zunächst ein Instrument ohne Gestell, es gibt aber auch ein rudimentäres Gestell aus Preßspan sowie auch ein 3er Pedal

http://www.thomann.de/de/kawai_es_8_b.htm

Neue Kawai Samples der Shigeru EX Flügel usw.

Gebraucht 330er sind überteuert, die Klangerzeugung etwas älter.

Die YDP 162 sind aber nicht so schlecht.

In der Tastenwelt war wohl auch noch Hieber-Lieberg in München vorgestellt worden. Toll sind auch die Yamaha Trans-Acoustic Hybrid Pianos.

Ich habe Kurzweil, die Klangerzeugung basiert aber noch auf der PC3K8 Workstation, die Neuen sind teurer.

Korg SP 280 ist auch nicht schlecht. Was war am P 95 so schlecht ?

3 Sensoren sowie Ivory-Ebony Touch sowie auch neue Samples oder bei Roland auch Modeling Synthese mit 256er Polyphonie sind natürlich toll, sympathetische Saitenresonanzen mit Computersimulation mitklingender Saiten sind prima, machen das Ganze aber auch teuer.

Kommentar von huuuaah ,

P95 war echt gut, super als Einsteiger wenn man sich herumprobieren möchte und noch nicht weiß ob das Klavierspielen einem zusagt, aber es hat nicht dieses warme Gefühl, dieses "etwas", es war für mich einfach nur ein elektronisches Gerät. Beim Hieber Lindberg den ich anspielen durfte, überkam mich einfach dieses Gefühl von, ach keine Ahnung eine Kombination aus Geborgenheit, Vertrautheit und Wärme. Vielleicht zu irrational, aber genau das macht die Musik auch aus ;)

Mein CLP 535 kommt am Mittwoch, ich habe B-Ware bestellt also Versandretour für 1400€ aber der Händler meinte mir "ach komm ich gebe dir einfach ein neues das passt schon", bin jetzt super Happy und habe mir einfach so mal 300€ gespart

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community